Auto-Krise in Europa: Seat drosselt Produktion in Spanien Spanisches Sorgenkind

09.07.2013

Wegen der anhaltenden Krise auf den europäischen Märkten drosselt Seat die Produktion in den spanischen Werken Martorell und Barcelona

Während so mancher Autobauer der Krise in Europa durch viel Schwung auf anderen Märkten davonfährt, bekommt die spanische Volkswagen-Tochter Seat die Probleme in Südeuropa mit voller Wucht zu spüren. Aufgrund der schwierigen Lage auf Europas Automärkten muss Seat nun sogar die Produktion drosseln.

 

Auto-Krise in Europa: Seat drosselt Produktion in Spanien

Wie das Unternehmen dem Betriebsrat mitteilte, sollen von September bis Dezember in den Werken in Martorell und Barcelona nach einem Rotationsprinzip täglich bis zu 571 Beschäftigte daheimbleiben. Zudem soll in dieser Zeit an einem Montageband, an dem 2800 Mitarbeiter tätig sind, die Produktion an 16 Tagen ruhen.

Ein anderes Band mit 3800 Arbeitern soll im kommenden Jahr an 35 Tagen stillstehen. Mit diesen Maßnahmen könnten die Arbeitsplätze für die gesamte Belegschaft erhalten werden, betonte Seat. Der spanische Automobilproduzent gilt als das Sorgenkind des VW-Konzerns. Er konnte seine Verluste in den vergangenen Jahren zwar reduzieren, kam aus den roten Zahlen aber nicht heraus.

Seat erwirtschaftete in den vergangenen fünf Jahren ein Minus von insgesamt mehr als einer Milliarde Euro. Das Unternehmen will in den kommenden zwei Wochen mit dem Betriebsrat über die geplanten Einsparungen verhandeln.

AUTO ZEITUNG

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.