Seat Leon Cupra 2014: Preis für Kompaktsportler mit 280 PS Feurige Alternative

08.01.2014

Mit einem attraktiven Preis und bis zu 280 PS greift der neue Seat Leon Cupra 2014 die etablierten Kompaktsportler an

Das spanische Feuer beschäftigt nicht nur Joachim Löw und seine Kicker immer wieder, auch so mancher Autokäufer kann sich der emotionalen Leidenschaft der Iberischen Halbinsel kaum entziehen. Spätestens wenn das Wörtchen Cupra fällt, wissen Auto-Fans ganz genau, worum es geht: Sportliche Seat-Modelle tragen den Schriftzug seit vielen Jahren stolz am Heck.

 

Seat Leon Cupra 2014: Preis für Kompaktsportler mit 280 PS

Auf dem Genfer Autosalon 2014 zünden die Spanier nun die nächste Stufe und zeigen erstmals den neuen Seat Leon Cupra. Wie alle anderen aktuellen Leon nutzt auch der Cupra den modularen Querbaukasten (MQB) des Volkswagen-Konzerns, der ihn im Vergleich mit dem Vorgänger 110 Kilogramm leichter macht.

Doch allein mit einer Gewichtsreduzierung haben es die Spanier freilich nicht bewenden lassen, auch am anderen Ende der Leistungsgewicht-Gleichung wurde fleißig gedreht: Direkt ab Marktstart ist der neue Kompaktsportler auch als Seat Leon Cupra 280 erhältlich – dann mit satten 280 PS. Das ebenfalls von einem 2.0 TFSI-Motor angetriebene Basismodell begnügt sich mit kaum weniger brachialen 265 PS und kostet 1.300 Euro weniger.

Beide Varianten des neuen Seat Leon Cupra sind sowohl mit manuellem Sechsgang-Getriebe als auch mit 6-Gang-DSG (1.700 Euro Aufpreis) erhältlich und treiben ausschließlich die Vorderräder an. Dank serienmäßiger Vorderachs-Differentialsperre, Progressivlenkung und ausgefeilter Fahrwerkstechnik soll der Fronttriebler dennoch keine Probleme haben, die Kraft in Vortrieb umzuwandeln. Ebenfalls zum Serienumfang gehören adaptive Dämpfer und Voll-LED-Scheinwerfer.

Als Seat Leon Cupra 280 mit DSG benötigt der feurige Spanier nur 5,7 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h – das macht ihn zum schnellsten Serien-Seat aller Zeiten. Klar ist, dass dieser Anspruch nicht nur für den Standardsprint gilt, sondern auch für Rundenzeiten auf der Rennstrecke. Die 265 PS starke Basis ist mit 5,8 Sekunden kaum langsamer, die handgeschalteten Varianten benötigen jeweils eine Zehntelsekunde länger als die DSG-bestückten Modelle.

Kleine Zahlen zählen aber nicht nur bei der Beschleunigung, sondern auch bei Verbrauch und Preis. Mit einem EU-Verbrauch von 6,4 bis 6,7 Liter stellt der neue Cupra seinen Vorgänger klar in den Schatten und zeigt, dass sich Effizienz und Fahrspaß nicht ausschließen müssen.

Auch beim Preis bleiben die Spanier zurückhaltend: Günstiges Modell ist der Seat Leon SC Cupra ab 30.810 Euro, der ebenfalls erhältliche Fünftürer kostet 500 Euro mehr. Hinzu kommen auf Wunsch die schon erwähnten Aufpreise für DSG (1.700 Euro) und die stärkere Version Cupra 280 (1.300 Euro) – macht unterm Strich einen Grundpreis von 34.310 Euro für den Fünftürer mit 280 PS und DSG.

Benny Hiltscher

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.