Audi A5 Cabriolet 2.0 TDI im EInzeltest Audi A5 Cabriolet 2.0 TDI

25.07.2011

Auch das neue Audi Cabriolet hat ein Stoffverdeck. Mit dem 170 PS starken Zweiliter-TDI und neuem Start-Stopp-System ausgerüstet, will dieser A5 Sonnenanbeter und Sparfüchse überzeugen

Eckdaten
PS-kW170 PS (125 kW)
AntriebVorderrad, 6 Gang manuell
0-100 km/h9.7 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit222 km/h
Preis53.815,00€

Zugegeben, die Suche nach ein paar wärmenden Sonnenstrahlen ist in diesen Tagen nicht einfach. Cabrio-Fans müssen geduldig sein. Dafür wächst die Vorfreude, auch angesichts des neuen Audi A5 Cabriolet. Der Nachfolger des A4 Cabriolets basiert auf dem schicken A5 Coupé und kommt Anfang Mai in den Handel. Die getestete Version mit Zweiliter-TDI ist dann auch bestellbar, ihre Auslieferung beginnt im Juni.

Die Entscheidung von Audi für ein Stoffverdeck und gegen eine Metall-Klappdachlösung machte zwar schon bei ersten Ankündigungen Schlagzeilen, bringt aber kaum Nachteile mit sich. Im Gegenteil: Dem höheren Komfort eines Metalldachs stellt die traditionelle Textil-Bauweise vor allem ein größeres Kofferraumvolumen entgegen. In 15 Sekunden faltet sich die aufwendige Verdeckkonstruktion in eine Wanne, nach 17 Sekunden hat man wieder ein Dach über dem Kopf.

Vorgespannter Überrollschutz aus Alu
Ist das Verdeck geschlossen, stehen 380 Liter Gepäckvolumen zur Verfügung, das sich beim Öffnen um 60 Liter reduziert. Pfiffig: Das stabile Windschott liegt gut zugänglich gefaltet unter dem anhebbaren Kofferraumboden. Die Rücksitzlehnen lassen sich einfach per Zughebel im Gepäckabteil umklappen.

Die Karosserie des Cabriolets wurde durch ein ganzes Bündel von zusätzlichen Streben und Rohren versteift. Ein massiver Rahmen aus Aluminium mit ausgeformten Bügeln steht zwischen Innen- und Gepäckraum. Er schnellt bei einem drohenden Überschlag hinter den Fondkopfstützen hoch und rastet ein. Ebenfalls aus Aluminium, diesmal zur Senkung des Leergewichts, sind die vorderen Kotflügel. Stolze 1670 Kilo zeigt die Waage trotzdem an, allein 930 kg lasten auf der Vorderachse des Testwagens.

Der Common-Rail-Turbodiesel entwickelt 170 PS bei 4200 Umdrehungen. 350 Nm Drehmoment stehen zwischen 1750 und 2500 Touren konstant zur Verfügung. Der A5 lässt sich mit dieser Motorisierung extrem schaltfaul und damit sparsam bewegen. Befolgt man die Hinweise der Schaltanzeige im Mitteldisplay und nutzt das neue, auf Wunsch deaktivierbare Start-Stopp-System, sind Verbräuche unter sechs Litern pro 100 km möglich. Nur an extremen Steigungen, bei kaltem Motor und im Rangierbetrieb deaktiviert sich das System selbständig. Unser einheitlich ermittelter Testverbrauch beinhaltet zusätzlich eine kurze Volllastpassage. 6,6 Liter Diesel auf 100 km genehmigte sich das viersitzige Cabrio auf der festgelegten Strecke.

Ebenfalls top sind die ermittelten Bremswerte aus 100 km/h. Besonders der Warmbremswert von 35,2 Metern zeigt die Standfestigkeit der Anlage. Leicht über der Werksangabe (9,3 s) liegt der Beschleunigungswert. Von null auf Tempo 100 benötigte der TDI im Test 9,7 Sekunden. Dabei zeigt sich: Ist der schwere Zweitürer einmal in Fahrt, genügen die Kraftreserven des Einsteiger-TDI auch für kurze Zwischensprints. Die Sechsgangschaltung arbeitet wie gewohnt exakt mit durchschnittlich kurzen Wegen.

Heizungsgebläse im Nacken für Frühstarter
Überraschend hoch fällt der Geräuschkomfort unter der großen Stoffmütze aus. Das optionale, nochmals aufgepolsterte Akustikverdeck für 295 Euro ist sein Geld wert. Zusätzlicher Vorteil: Es lässt sich bei bis zu 50 km/h öffnen und schließen. Für ausgesprochene Frühstarter in die Cabrio-Saison ist das zusätzliche Heizungsgebläse im Nacken ein Muss. Es ist in die Sitzlehne der Komfortsitze integriert, die Gebläsestärke regelt ein Schalter unter dem Sitz.

Damit wird das elegante Cabrio zum Auto für Genießer – auch wenn Audi bei der Abstimmung des Fahrwerks einen straffen Kurs bevorzugt. Das fördert zudem Agilität und Fahrsicherheit. Selbst nach provozierten Lastwechseln schlägt der Audi A5 schnell wieder einen ruhigen Kurs ein. Pfeift der Wind bei offenem Verdeck und heruntergefahrenen Fenstern noch ins Cockpit, so beschränkt sich der kalte Luftstrom beim Einsatz des Windschotts und geschlossenen Fenstern auf ein Minimum.

Die innige Freundschaft zwischen Käufer und Cabrio belastet nur die Audi-Preisliste. Im Vergleich zur direkten Konkurrenz von BMW (44.300 Euro) noch günstig, faktisch mit 41.350 Euro aber doch sehr teuer, schreckt der gelungene Neuling vielleicht sogar potenzielle Interessenten ab.

Fazit

Das schicke Audi A5 Cabriolet überzeugt. Qualität und Verarbeitung stimmen, zahlreiche kleine Detaillösungen erleichtern den Alltag. Der Testverbrauch von 6,6 Litern pro 100 km und die Bremsen sind top, die Fahrdynamik zollt dem hohen Gewicht von 1670 kg Tribut. Manko: Der Grundpreis liegt über 41 000 Euro, der Testwagen kostet sogar knapp 54 000 Euro.

Technische Daten
Motor 
Zylinder4-Zylinder-Turbodiesel, 4-Ventiler
Hubraum1968
Leistung
kW/PS
1/Min

125/170
4200 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
350
1750 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe6 Gang manuell
AntriebVorderrad
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Scheiben
h: Scheiben
Bereifungv: 225/50 R 17
h: 225/50 R 17
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1630
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)9.7
Höchstgeschwindigkeit (km/h)222
Verbrauch 
Testverbrauchk.A.
EU-Verbrauch5.6l/100km (Diesel)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)k.A.

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.