Saab 2015: Neue Comeback-Pläne Neue Hoffnung dank Kooperationen

27.05.2015

Neue Hoffnung für die schwedische Traditionsmarke Saab. Nach mehreren gescheiterten Anläufen soll dank neuer Kooperationspartner aus China das Comeback gelingen

Der schwer angeschlagene schwedische Autobauer Saab will mit zwei neuen chinesischen Partnern den Weg aus der Krise finden. Der Saab-Eigner, das chinesische Konsortium National Electric Vehicle Sweden (Nevs), werde künftig mit der Tianjin Binhai Hi-tech industrial Development Area und der Beijing State Research Information Technology Company zusammenarbeiten, kündigte Nevs am Mittwoch an. In der Stadt Tianjin nahe Peking sollten eine Fabrik mit Fokus auf Elektrofahrzeuge und ein Forschungs- und Entwicklungszentrum entstehen.

 

Comeback-Pläne bei Saab: "China als Hauptmarkt"

«Der Fokus von Nevs liegt darauf, hochqualitative Elektrofahrzeuge zu produzieren, mit China als Hauptmarkt», sagte Nevs-Chef Mattias Bergman laut Mitteilung. Die neue Zusammenarbeit sei eine «wichtige Ergänzung zu den Ressourcen, die wir in Trollhättan haben», hieß es.

In der westschwedischen Stadt steht die Autoproduktion seit Mai 2014 still. Im vergangenen August war die Sanierung des maroden Konzerns gestartet. Nach dem Erlass eines Teils seiner Schulden durch seine Gläubiger hatte Saab den Gläubigerschutz im April verlassen können.

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 68,89 Prime-Versand
Sie sparen: 55,10 EUR (44%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.