Renault Zoe R.S.: Gerüchte Arbeitet Renault am Zoe R.S.?

von Alexander Koch 11.07.2017

Baut Renault bald einen Zoe R.S.? Renault-Sport-Chef Patrice Ratti soll bestätigt haben, dass schon ein entsprechender Prototyp gebaut worden ist. Mit dem Renault Zoe e-sport Concept zeigten die Franzosen bereits, wie ein sportliches Elektroauto für die Stadt ausssehen könnte!

Überall in der Automobilbranche sind die Versuche erkennbar, Elektroautos spürbar emotionaler zu gestalten, um den (vermeintlichen) Mief des Ökoautos endgültig abzustreifen. Auch das auf dem Genfer Autosalon 2017 gezeigte Renault Zoe e-sport Concept darf getrost als solch ein Versuch bezeichnet werden. Offenbar fand die 462 PS starke Kleinwagenstudie mit reinem E-Antrieb so regen Anklang, dass sogar eine R.S.-Variante des sonst so braven Zoe möglich scheint. Renault-Sport-Chef Patrice Ratti sagte, dass seine Sparte tatsächlich über einen Renault Zoe R.S. nachdenke. Zwar brauche das Projekt noch viel Zeit, doch sei die Entwicklung bei Batterien mittlerweile so fortgeschritten, dass ein R.S. nun technisch realisierbar sei. Es soll sogar schon ein Prototyp des kommenden Power-Zoe aufgebaut worden sein, natürlich mit dem e-sport Concept zum Vorbild. Die Studie vom Frühjahr 2017 ist mit zwei 320 Newtonmeter starken Elektromotoren an der Vorder- und Hinterachse bestückt, die zusammen 462 PS Systemleistung erbringen. Damit katapultiert sich der jetzt gar nicht mehr so brave Kleinwagen auf Sportwagenniveau und konkurriert bei einem Sprintwert von 3,2 Sekunden auf Tempo 100 sogar mit Porsche und Co. Selbst der Spurt auf die elektrosch begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h erinnern mehr an die Kategorie Supersportwagen, denn an Kleinwagen: in unter zehn Sekunden!

Neuheiten Renault Zoe Elektro-Kleinwagen Preis 2013
Renault Zoe (2013): Preis und Motor  

Zoe mit zwei Batteriekapazitäten

Renault Zoe e-sport Concept (2017) im Video:

 
 

e-sport Concept als Vorbote des Renault Zoe R.S.?

Ob aber ein künftiger Renault Zoe R.S. die gleichermaßen aufwändige Technik und Karosserie übernimmt, ist fraglich: Nicht nur, dass die zwei Elektromotoren einen hohen Preis haben, auch die Karosse aus Karbon dürfte die handelsüblichen Preisrahmen für Kleinwagen sprengen. Unter der sitzt ein Rohrrahmen-Chassis von einem Renault-Wettbewerbsauto, was das Gewicht auf beachtliche 1400 Kilogramm drückt. Schließlich machen die Batterien alleine 450 Kilogramm des Leergewichts aus. Wie im Serienmodell Z.E. 40 sind auch im Renault Zoe e-sport Concept 40-kWh-Batterien verbaut. Äußerlich gibt sich die Studie kämpferisch, zitiert mit der mattblauen Farbe und gelben Akzenten das Formel-1-Team und trägt mit der martialischen Verbreiterung und einem nicht minder imposanter Diffusor dick auf. Auch die per Zentralverschluss montierten 20-Zoll-Alufelgen mit 245er Slicks und das in Formel-1-Manier eckig geformte Lenkrad dürften der Studie vorbehalten bleibe, während man sich die Recaor-Schalensitze und Zusatzanzeigen auch im Serienmodell vorstellen kann. Um aber ein R.S.-typisch dynamisches Auto zu schaffen, werden die Entwickler von Renault Sport noch mit so mancher Herausforderung konfrontiert. Schließlich ist nicht nur das Gewicht der Batterien ein Handicap, auch der Preis muss am Ende des Tages wettbewerbsfähig sein. Man darf also gespannt sein, ob der Renault Zoe R.S. eine echte Chance kriegen wird.

Fahrbericht Renault Zoe Kleinwagen Elektroauto Fahrbericht Reichweite
Neuer Renault Zoe (2013): Erste Testfahrt  

So fährt sich der neue Zoe

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.