Renault Twingo: Die Neuauflage trifft den Renault 8 aus den Sechzigern Zurück in die Zukunft

25.09.2014

Die dritte Generation des Renault Twingo geht in den kommenden Tagen mit Anleihen aus der Markenhistorie an den Start. Wir vergleichen den neuen mit seinem Urahn

In den nächsten Tagen rollt die jüngste Generation des Twingo zu den Renault-Händlern. Der kleine Franzose geht mit vielen Neuerungen in sein inzwischen 21. Jahr. Wenn man einen Blick in die Historie der Marke mit dem Rhombus wirft, werden Parallelen zum elf Jahre lang gebauten Renault 8 deutlich. Sowohl der ab 1962 verkaufte Klassiker als auch der neueste Wurf hat vier Türen. Beide werden von einem im Heck montierten Motor angetrieben.

 

Renault Twingo: Treffen mit dem Urahn R8

Für treue Besitzer eines Twingo sind das echte Neuheiten, denn bisher gab es für ihn hintere Türen nicht mal gegen Aufpreis, und der Antrieb saß in den beiden Vorgänger-Generationen vorne. Diese Änderungen erfährt der im Rahmen des diesjährigen Genfer Salons erstmals vorgestellte Twingo Nummer drei jedoch nicht aus nostalgischen, sondern aus rein wirtschaftlichen Gründen.

2010 schlossen Renault-Nissan und die Daimler AG eine Kooperation. Aus diesem Joint Venture sollte die gemeinsame Entwicklung eines citytauglichen Fahrzeugs mit Heckantrieb hervorgehen. Das Ergebnis: Twingo und Smart Forfour haben die gleiche Plattform.

Das wird an den Außenmaßen der Karosserie mit dem typischen verschmitzten Twingo-Gesicht deutlich. Im Vergleich zu seinem direkten Vorgänger ist er dabei um zehn, zu seinem historischen Urahn sogar um 40 Zentimeter kürzer. Damit wurde die Neuauflage des kultigen Franzosen sehr wendig und ist in ihrem Metier, der Innenstadt, sehr agil. In der  City kommen die Vorteile des Heckmotors voll zum Tragen.

Da die Räder weit eingeschlagen werden können, liegt der Wendekreis bei einem Klassenbestwert von nur 8,6 Metern. Wie sehr sich die Zeiten geändert haben, wird im Renault 8 deutlich. Der Wendekreis der nicht servounterstützten Limousine liegt bei 10,2 Metern – damals schon ein ordentlicher Wert.

Viel mehr konnte der kantige Franzose mit vier serienmäßigen Scheibenbremsen und synchronisiertem Viergang-Getriebe überzeugen – in der Automobilwelt der Sechziger bei Weitem keine Selbstverständlichkeit. Mit mehr als 1,3 Millionen gebauten Fahrzeugen steht der R8 in den 1960er-Jahren an der Spitze seines  Segments. Gerade bei Familien war der R8 sehr beliebt. Er bietet sowohl im Innenraum als auch unter der Fronthaube viel Platz.

Und wie sieht es beim Twingo aus? Bisher haben rund 2,5 Millionen Fahrzeuge die Werkshallen verlassen. Die erste Generation traf den Nerv der Zeit und ist längst zur Ikone geworden. An den Erfolg möchte der neue Twingo mit neuen Tugenden – vor allem bei jungen Frauen – anknüpfen. Er ist ein zeitgemäßer, frisch gestylter Kleinwagen, der trotz seiner kompakten Abmessungen überraschend viel Platz im Innenraum bietet.

Unter der Fronthaube befinden sich – anders als beim R8 – keine Ablagemöglichkeiten. Hier wird die Ähnlichkeit zum Smart deutlich, denn unter der fummelig zu öffnenden Haube sind die Betriebsflüssigkeiten untergebracht. Dafür punktet der Twingo mit einem im Vergleich zum R8 deutlich variableren und mit zahlreichen Ablagen versehenen Innenraum. Wird die Rückbank umgeklappt, stehen 980 Liter Ladekapazität zur Verfügung. Dank der umklappbaren Beifahrersitzlehne lassen sich auch Gegenstände bis zu 2,31 Meter Länge durch den Großstadtdschungel transportieren.

Wer hinter dem griffigen und ansehnlichen Lenkrad in den gut konturierten Sitzen Platz genommen hat, dem wird eines schnell deutlich: Anders als in den Vorgänger-Generationen sitzt man im neuen Twingo sehr hoch, das Verkehrsgeschehen lässt sich gut überblicken im gegensatz zum ersten Twingo und auch zum R8. Dort ist man der Straße deutlich näher, was sich auch auf den Fahrkomfort auswirkt.

Hier spielt der Twingo dank des auf 2,49 Meter gewachsenen Radstandes in einer anderen Liga. Sehr zackig und spurtreu lässt sich der kleine Renault über die frei von Antriebseinflüssen arbeitende Lenkung zielgenau dirigieren. Das Fahrwerk des Twingo ist dabei sehr komfortabel und langstreckentauglich abgestimmt. Es bügelt Unebenheiten souverän aus. Reichte der R8-Besatzung vor 50 Jahren noch ein Mono-Radio zur akustischen Unterhaltung, so bietet der Twingo von heute zeitgemäße Konnektivitätsmöglichkeiten.

Der von uns gefahrene Dreizylinder mit 70 PS (SCe 70), einer der beiden von Beginn an zur Verfügung stehenden Dreizylinder, ist kaum zu hören und eine absolut ausreichende Basismotorisierung. Die Topversion TCe 90 mit Turboaufladung leistet 90 PS. Ab Herbst 2015 wird neben dem manuellen Fünfgang-Schaltgetriebe auch ein Doppelkupplungsgetriebe zur Verfügung stehen.

Eine Schaltautomatik gab es auch schon im R8 – vor mehr als 50 Jahren jedoch über Drucktasten im Armaturenbrett zu bedienen. Das Sportmodell R8 Gordini, das den kantigen Franzosen mit bis zu 88 PS zur Legende machte, wird mit dem Twingo RS (ca. 110 PS) einen würdigen Nachfolger erhalten.

Klein geworden ist er, der Twingo, aber nur was die äußeren Abmessungen betrifft. So kommt er mit allen Fällen im urbanen Umfeld zurecht. Innen ist er mit vielen Individualisierungsmöglichkeiten ausgestattet und ein erwachsenes Auto geworden. Sitzposition, Heckantrieb und Design werden für treue Twingo-Fahrer ungewohnt sein, aber der Neue trifft den Nerv der Zeit, genau wie vor mehr als 50 Jahren der R8.

Ab dem 20. September steht der Twingo zum Basispreis von 9.590 Euro mit umfangreicher Serienausstattung beim Händler. In den nächsten Tagen  rollt  die  jüngste Generation des Twingo zu den Renault-Händlern.

TECHNIK
   

RENAULT TWINGO SCe 70 eco2
RENAULT 8 MAJOR
Motor 3-Zylinder, 4-Ventiler  4-Zylinder, 2-Ventiler
Hubraum 999 cm3  1108 cm3
Leistung 52 kW / 71 PS bei 6000 /min 33 kW / 45 PS bei 4900 /min
Max. Drehmoment 91 Nm bei 2850 /min 83 Nm bei 2500 /min
Getriebe 5-Gang, manuell 4-Gang, manuell
Antrieb Hinterrad  Hinterrad
Fahrwerk v.: McPherson-Federbeine, Querlenker, Stabilisator;
h.: De-Dion-Achse, Federn, Dämpfer; ESP
v.: Querlenker, Federn, Dämpfer, Stabilisator;
h.: Pendelachse an Längsschubstreben, Federn, Dämpfer
Reifen v.: 165/65 R 15,
h.: 185/60 R 15
145 SR 15
L/B/H 3595/1647/1557 mm  3995/1490/1410 mm
Radstand 2492 mm  2270 mm
Leergewicht 864 kg  765 kg
Kofferraumvolumen 219 - 980 l  300 l
Fahrleistungen1 0-100 km/h in 14,5 s  0-100 km/h in 20 s
Höchstgeschwindigkeit1 151 km/h  136 km/h
EU-Verbrauch1 4,5 l/100 km  7,9 l/100 km
CO2-Ausstoß1 105 g/km  k.A.
Grundpreis 9.590 Euro  5.900 DM (1964)
¹ Werksangaben

Ingo Eiberg

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.