Renault Espace dCi 160 EDC vs. VW Sharan 2.0 TDI: Vergleichstest Raumschiffe 1. Klasse

21.08.2015

Als schicker Edel-Van überzeugt der neue Renault Espace auf den ersten Blick. Doch kann er auch gegen den aufgefrischten VW Sharan bestehen?

Die seit jeher zwar kastenähnliche, aber geräumige Karosserie des Renault Espace weicht im Jahr 2015 einem modisch gezeichneten und viel flacheren Aufbau mit nobler Innenraumanmutung. Dagegen bleibt der gerade modernisierte VW Sharan weiterhin in der konservativen Ecke. Mit neuen Euro-6-Motoren und aktueller Sicherheits- sowie Entertainment-Ausstattung will er die Klasse der großen Familien-Vans wieder beliebter machen. Der Vergleichstest zeigt, welches der beiden Konzepte was zu bieten hat. Auch wenn beide Karosserien mit 4,85 Metern nahezu gleich lang sind, wirkt der fünf Zentimeter flachere Espace wegen der hohen Fensterlinie und des dynamischen Designs weniger Van-artig. Der Eindruck setzt sich im nobel anmutenden Inneren fort, auch wenn die Detailverarbeitung nicht an die des Sharan heranreicht.

 

Espace und Sharan: Crossover vs. klassicher Van

Im Espace dominiert die sehr hohe Mittelkonsole mit dem großen Display am Ende. Platz gibt es auf den vorderen Plätzen zwar genug, doch eine solch üppige Bewegungsfreiheit wie im Sharan kann man im Franzosen nicht genießen. Das gilt erst recht, je weiter hinten man im Auto sitzt. Beide Vans lassen sich gegen Aufpreis zum Sieben- oder auch Sechssitzer aufrüsten. Sämtliche hinteren Sitze lassen sich jeweils zu einem ebenen Laderaum umklappen, der es mit 2035 beziehungsweise 2297 Litern (Sharan) Gepäck aufnimmt. Auch bei der Anhängelast liegt der Sharan leicht vorn. Das komfortable Reisen gehört zur Paradedisziplin des neuen Renault Espace – vorausgesetzt, man hat das 2000 Euro teure Multi-Sense 4Control-Paket oder die Top-Variante Initiale Paris (6050 Euro) geordert. Wenn Bewegungen zu den Insassen durchdringen, dann stammen sie von der etwas weniger feinfühlig abgestimmten Hinterachse, die den Espace bei voller Beladung zu Vertikalbewegungen animiert. Da sind die Radaufhängungen des Sharan homogener, aber auch straffer abgestimmt. Doch auch der Wolfsburger eignet sich als ideales Reisemobil, gerade wegen der besseren Geräuschdämmung und der perfekten Ergonomie. Fächer und Ablagen gibt es reichlich, und die großen Glasflächen sorgen für ein Wohlfühlklima durch und durch.

Renault Espace mit 200 PS-Benziner im Einzeltest

Beim Blick auf die Fahrleistungen könnte man meinen, der VW besäße deutlich mehr als die angegebenen 184 PS. Der Wolfsburger stürmt nach kurzer Gedenksekunde bei niedrigen Drehzahlen aus dem Stand in 7,9 Sekunden auf Landstraßentempo und knackt auch die 200-km/h-Marke ohne Mühe. Gegen den Dampf des drehfreudigen Zweiliter-TDI hat der schwächere Renault mit seinem 160 PS starken 1,6-Liter-Diesel keine Chance – trotz der beiden Turbolader. Im Schnitt genügen dem Espace 7,2 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Der schwerere Sharan verlangt durchschnittlich nur 6,3 Litern. Auf dem abgesperrten Handlingparcours kann der Renault Espace sein kleines Leistungsdefizit aber gut kaschieren. Der Sharan kämpft spürbar mit dem gut abgestimmten ESP und der serienmäßigen XDS-Differentialsperre um Traktion an der Vorderachse, wirkt in Kurven aber etwas behäbiger. Beim Bremsen zeigen beide Vans keine Schwächen.

Der Vergleichstest der Raumschiffe in Bilder

Günstig ist die neue Generation des Espace nicht gerade. Mindestens 33.550 Euro sind für den Fünfsitzer mit 130-PS-Diesel fällig. Die hier getestete Variante mit 160 PS schlägt mit 40.150 Euro zu Buche. Viele Komfortextras sind also schon serienmäßig an Bord. Dagegen ist Volkswagen bei der Preisgestaltung für den Sharan weniger großzügig. Und eine Dreijahres-Garantie bieten hier nur die Franzosen.

Unser Fazit

Auch wenn Renault beim neuen Espace das Konzept des geräumigen Vans grundsätzlich neu interpretiert hat, bleibt der Franzose doch ein stattliches Auto mit moderner und edler Anmutung sowie überragender Ausstattung. Dass der Espace auch bei der Fahrdynamik auf Höhe der Zeit ist und mit guten Bremsen und Handlingzeiten punktet, macht ihn zu einer extravaganten Empfehlung. Billig ist das schicke Paket aber nicht. Und der Entwicklungs-Schwerpunkt auf Lifestyle und Design lässt sich im Package nicht leugnen. So macht der neue Espace vor allem bei der Raumausnutzung keinen Stich gegen den sanft überarbeiteten Sharan aus Wolfsburg. Der bleibt nach wie vor ein Raumwunder. Sein kräftiger Motor und die bis ins Detail beeindruckende Verarbeitungsqualität sichern dem VW hier den Sieg.

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 62,90 Prime-Versand
Sie sparen: 61,09 EUR (49%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,89 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.