Red-Bull-Teamchef: Mit Vettel gäbe es die gleiche Misere

21.06.2015

Spielberg (dpa) - Formel-1-Teamchef Christian Horner trauert trotz der tiefen sportlichen Krise des Red-Bull-Rennstalls dem zu Ferrari gewechselten Sebastian Vettel nicht nach.

«Mit Vettel hätten wir denselben Schlamassel - es wäre nur alles viel, viel teurer mit ihm», sagte der Brite im Interview der «Bild am Sonntag». Der viermalige Weltmeister hätte beim Absturz des einstigen Konstrukteurs-Champions ins Mittelfeld keinen Unterschied machen können, befand Horner.

Der Red-Bull-Zögling Vettel war vor dieser Saison zu Ferrari gewechselt und hatte dort mit für einen Aufschwung der Scuderia gesorgt. Schon in seinem zweiten Rennen für das italienische Traditionsteam gelang ihm sein erster Sieg. «Er verdient diesen Erfolg bei Ferrari. Aber hoffentlich sind wir bald zurück und treten ihm kräftig in den Hintern», sagte Horner.

Weiterführende Links

Tags:
Diagnosegerät
 
Preis: EUR 9,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.