Autopflege – Zehn wichtige Tipps gegen Dreck und Schmutz Sauber in den Frühling

13.10.2011

Wer sein Auto jetzt gründlich pflegt, beugt Schäden vor und erhält den Wagenwert

Dreck und Schmutz sind der Fein eines jeden Fahrzeugs und seines Halters größte Sorge. Denn nur wer sein Auto regelmäßig pflegt und putzt, wird noch lange Freude an  ihm haben. In unserem Ratgeber Autopflege erklären wir Ihnen die zehn wichtigsten Reinigungsschritte für ein langes Autoleben.

1 AUTO VORREINIGEN
Schmutz und Salzreste haben sich in der kalten Jahreszeit vor allem an schwer zugänglichen Stellen wie Unterboden und Radkästen festgesetzt. Diesen Winterdreck sollten Sie vor der eigentlichen Wäsche mit einem Hochdruckreiniger entfernen. Doch Vorsicht: Der harte Strahl kann die Reifen beschädigen. Ist eine Motorwäsche fällig, überlassen Sie diese den Experten – Elektrik und Kontakte unter der Haube sind wasserempfindlich.

2 SCHEIBEN SÄUBERN
Nach den Wintermonaten ist das Glas nicht nur von außen verschmutzt: Heizung und Gebläse haben auch im Innenraum für einen trüben Belag gesorgt. Mit einem Glasreiniger wird die Sicht wieder frei – einfach aufsprühen und nachwischen, Spiegel und Scheinwerfer dabei nicht vergessen.

3 FELGEN REINIGEN
Um der unheilvollen Allianz aus Bremsstaub, Dreck und Salz zu Leibe zu rücken, sollten Sie die Räder vor dem Besuch der Waschanlage mit einem Felgenreiniger besprühen. Nach dem Säubern können Sie diese mit einem Schutzpräparat konservieren. Tipp: Vor dem Reifenwechsel die Pneus mit einem Gummipflegemittel einsprühen – das frischt den Glanz wieder auf und schützt vor Verspröden.

4 AUTO WASCHEN
Jetzt ist Ihr Auto reif für eine Fahrt durch die Waschanlage. Die Bürsten entfernen den gröbsten Schmutz. Um Kalkflecken nach dem Waschen zu vermeiden, sollten Sie Wasserreste mit einem Tuch beseitigen. Leider kommen auch moderne Waschanlagen nicht überall hin: Aus Regenabläufen, Türrahmen und -ausschnitten müssen Sie den Dreck selbst mit etwas Wasser, Reiniger und einem Schwamm entfernen.

5 LACK AUFFRISCHEN
Ist der Schmutz erst einmal runter, kommen oft Kratzer und Steinschläge zum Vorschein. Diese müssen mit einem Lackstift verschlossen werden, ansonsten droht Rost. Ist der Lack ausgeblichen, verleiht ihm eine Politur neuen Glanz. Arbeiten Sie dabei nicht in der prallen Sonne und gehen Sie immer abschnittsweise vor. Weiterer Autopflege-Tipp: Autowachs sorgt danach für den nötigen Lackschutz.

6 CHROM UND GUMMIS PFLEGEN
Die Dichtungen an Türen und Kofferraum sind im Winter extremen Witterungen ausgesetzt. Werden sie spröde, drohen Undichtigkeiten. Außerdem können die Türen im Sommer bei Hitze ankleben. Mit einem Gummipflegemittel machen Sie die Dichtungen wieder geschmeidig. Auch die Chromleisten verdienen eine Sonderbehandlung: Mit einer Polierpaste gewinnen matte Zierleisten ihren Glanz zurück. Das Pflegemittel schützt zudem vor Flugrost. Doch Vorsicht: Die schmirgelnde Chrompaste sollte nicht auf den Lack kommen.

7 SORGEN SIE FÜR FREIE SICHT
Mit der Scheibenreinigung allein ist es hier nicht getan. Nur gute Wischerblätter sorgen dafür, dass die Scheiben auch sauber bleiben. Durch das Festfrieren der Wischer im Winter und den Einsatz auf Eis und Schnee können Risse in der empfindlichen Gummilippe entstehen. Das führt zu Schlieren auf dem Glas und behindert die Sicht. Solche Wischer sofort auswechseln. Apropos Wechseln: Der Frostschutz hat im Sommer nichts mehr in dem Wischwasserbehälter zu suchen. Jetzt kommt es auf das Entfernen von Insekten auf der Scheibe an, für das es geeignete Reinigungszusätze gibt.

8 INNENRAUM KONTROLLIEREN
Zuerst muss der Winterballast weg: Schneeketten, Schaufel und Skiträger erhöhen Fahrzeuggewicht und Luftwiderstand und sorgen damit für einen unnötigen Mehrverbrauch. Tipp: Beim Ausräumen auch die Reserveradmulde trocken legen – oft sammeln sich Feuchtigkeit und Dreck an dieser tiefsten Stelle und sorgen für Rost und unangenehme Gerüche. Den trockenen Innenraum mit einem Staubsauger reinigen – bei verdreckten Gummifußmatten darf es auch der Hochdruckreiniger sein.

9 SITZE PFLEGEN
Gegen Flecken auf den Sitzen helfen spezielle Polsterreiniger. Den Schaum nur oberflächig verreiben, damit das Polster nicht durchnässt wird. Dann den Schmutz ausbürsten. Ledersitze benötigen eine Extrapflege: Eine Politur lässt das Material wieder geschmeidig werden und schützt vor Wasserflecken.

10 COCKPIT REINIGEN
Ohne regelmäßige Pflege verblassen die Kunststoffe des Armaturenbretts. Cockpitsprays oder spezielle Reinigungstücher frischen die Farben wieder auf und halten das Material geschmeidig. Damit das Cockpit künftig keinen Staub anzieht, sollten die Mittel antistatisch sein. Es gibt Reiniger für glänzende oder matte Oberflächen.

AUTO ZEITUNG

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.