Range Rover Sport SVR: Sport-SUV im Fahrbericht Unbekanntes Terrain

Mit dem Range Rover Sport SVR wagt sich Land Rover ins Reich der Fahrdynamik - mit potentem V8-Kompressor und 550 PS. Fahrbericht

Fahrzeuge mit der Land Rover-Pflaume im Grill genießen den Ruf, vor keinem Untergrund kapitulieren zu müssen. Sie fahren selbst dort wacker weiter, wo manch einer selbst zu Fuß aufgeben würde. Prangt zudem der Range Rover-Schriftzug auf der Motorhaube, kombinieren die Allradler ihre Kletterfähigkeiten mit feinem Ambiente und edlem Design. Aber Dynamik? Na ja, das können andere besser.

 

Range Rover Sport SVR - Gieriger 5l-V8 mit 550 PS

Doch das soll sich jetzt ändern: Die neu gegründete SVO-Abteilung (Special Vehicle Operations – vergleichbar mit der M GmbH bei BMW) hat sich als erstes Projekt dem Range Rover Sport gewidmet und ihn um
fassend auf mehr Fahrspaß und optimale 
Dynamik getrimmt. Selbstverständlich ohne die legendären Offroad-Fähigkeiten oder den beachtlichen Nutzwert zu beschneiden. Lediglich die Anhängelast wurde auf glatte drei Tonnen reduziert.

Gestiegen ist indes die Leistung des Fünfliter-V8 mit Kompressoraufladung, der nun wie im Jaguar F-Type R satte 550 PS leistet. Genug, um das trotz Aluminiumkonstruktion über 2,3 Tonnen schwere SUV laut Werk aus dem Stand in 
4,7 s auf 100 km/h zu katapultieren – untermalt von einem mitreißend vollmundigen V8-Soundspektakel samt herzhaftem Sprotzen beim eiligen Zurückschalten. Ein lästiger Schönheitsfehler ist jedoch das unsensible Anfahrverhalten: Entweder man startet eher verhalten oder man prescht (ungewollt) ungestüm los.

Befiehlt der Fahrer Vollgas, legt sich der Range Rover Sport SVR ebenso mächtig wie lässig ins Zeug und bollert mit 680 Newtonmetern souverän alle Fahrwiderstände in Grund und Boden, bis ihm die Elektronik bei 260 km/h ein Limit setzt.

Doch der SVR kann nicht nur schnell geradeaus fahren, er absolviert dank gestrafften Fahrwerks auch Kurven verblüffend willig, wenngleich er sein hohes Gewicht nur mit Mühe kaschieren kann. Mehr Grip als die Ganzjahres-Serienreifen (21 Zoll) versprechen die optionalen 22-Zöller mit UHP-Profil (3000 Euro) inklusive Kotflügelverbreiterung.

Unser Fazit

Das SVO-Erstlingswerk ist ein pikfeines SUV mit bulligem V8. Der 
Range Rover Sport SVR beeindruckt mit enormem Schub und 
erstklassigem Komfort.
Die Ganzjahres-Serienbereifung setzt der Dynamik des 2,3-Tonners 
allerdings Grenzen.

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.