Range Rover Sport SDV6: Fahrbericht, Bilder & technische Daten Eleganter Sport

03.03.2014

Vom 292 PS starken Sechszylinder-Diesel wird der neue Range Rover Sport SDV6 verblüffend kräftig angetrieben. Doch macht der stilvolle Brite mit dem extravaganten Design seinem Namen auch sonst alle Ehre? Fahrbericht

Auch wenn er mit knapp 1,80 Meter Höhe und 4,85 Meter Außenlänge ein ähnlich beeindruckendes Format trägt wie sein großer Bruder – der optische Eindruck des neuen Range Rover Sport ist ein ganz anderer.

Im direkten Vergleich zur majestätischen Erhabenheit des 15 Zentimeter längeren Range Rover wirkt der Sport schon im Stand viel dynamischer. Der Eindruck setzt sich im Inneren fort. Die Sitze nehmen einen enger in die Zange, das Lenkrad liegt fester in der Hand, und das Platzangebot gestaltet sich nicht ganz so verschwenderisch. Dafür lassen sich nur im 489 bis 1761 Liter großen Kofferraum des Range Rover Sport zwei zusätzliche Notsitze installieren (1700 Euro).


Range Rover Sport SDV6: Power unter der Haube


Ein Familienvan wird aus dem feinen Engländer dennoch nicht. Zu edel sind die Materialien, zu gediegen Verarbeitung und Anmutung. Und das Fahrgefühl ist dank hoher Sitzposition, viel Rundumsicht und dem Panorama auf die quadratische Motorhaube ausgesprochen fürstlich. Für standesgemäßen Vortrieb braucht es nicht unbedingt einen V8-Motor. Schon der doppelt aufgeladene Dreiliter-Sechszylinder-Diesel des SDV6 treibt die 2,3 Tonnen schwere Burg über die geschmeidige ZF-Achtstufen-Automatik leichtfüßig an. Ohne spürbare Traktionsprobleme schafft der Sport den Sprint von null auf Tempo 100 in 7,2 Sekunden.

Die 200er-Marke knackt er ohne große Mühe oder lautes Getöse. Wer hin und wieder auch mit solchen Geschwindigkeiten unterwegs ist, muss dabei mit einem durchschnittlichen Verbrauch von etwa zehn Litern auf 100 km rechnen. Nur bei zügiger Fahrweise gefällt auch die straffe Fahrwerksauslegung, die Unebenheiten auf der Fahrbahn trotz Luftfederung deutlich in den Innenraum dringen lässt. Dass der Aufbau manchmal öfter in Bewegung gerät als einem lieb ist, kann auch an den riesigen 21-Zoll-Rädern liegen (Serie: 19 Zoll). Auf die etwas spitze Lenkung hat man sich dagegen schnell eingestellt. Bei langsamer Fahrt sind die Lenkkräfte aber unnötig hoch.

Dafür zeigt der neue Range anderen Riesen-SUV auf kurvigen Landstraßen die lange Nase. Schob der Vorgänger in Kehren früh über die Vorderräder, umrundet der Neue nun selbst enge Kurven erstaunlich zackig und stabil. Durch die serienmäßige Wankkontrolle neigt er sich dabei kein Stück zur Seite. Wer jetzt noch das Offroadpaket mit Untersetzungsgetriebe und Hinterachssperre für 4300 Euro extra ordert, macht aus dem Briten obendrein einen überlegenen Geländewagen. Der Preis für diese Kombination war allerdings schon immer hoch. Und so sind auch für den SDV6 der neuen Generation mindestens 69.500 Euro fällig.

Unser Fazit

Der Range Rover Sport SDV6 beeindruckt On- wie Offroad mit stilvollem Auftritt, viel Luxus und guten Fahrleistungen. Großes Manko: der Preis

Markus Schönfeld

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.