Range Rover Evoque SD4 im Test: Bilder und technische Daten Der Adelige

30.08.2013

Dem Charme des eleganten Range Rover Evoque 2013 zu erliegen, ist leicht – nicht zuletzt wegen seines verhältnismäßig günstigen Preises

Der Range Rover Evoque SD4 ist zweifellos ein echter Hingucker. Mit seiner coupéhaften Keilform zieht er zuverlässig die Blicke auf sich. Im Innenraum fühlen sich die Passagiere dank der hohen Gürtellinie und der schmalen Fenster wie in einer Burg. Nachteil: Die Übersichtlichkeit leidet. Auf engen Straßen beispielsweise ist der Evoque in der Breite schlecht abzuschätzen. Die Platzverhältnisse fallen vorn wie hinten dagegen überraschend großzügig aus.

 

Range Rover Evoque SD4 im Test: Laufruhiger Vierzylinder

Die sportlich-straffe Abstimmung des adaptiven Fahrwerks und das knackige Sechsgang Schaltgetriebe wecken fahrdynamische Erwartungen, die der Evoque SD4 nicht ganz erfüllen kann – dazu ist seine Lenkung zu unpräzise.

Außerdem muss der 190 PS starke Turbodiesel immerhin rund 1,9 Tonnen SUV bewegen. Von null auf 100 km/h in 9,6 Sekunden und 200 km/h Spitze sind vor diesem Hintergrund akzeptable Werte. Zudem gefällt der 2,2-Liter-Vierzylinder mit hoher Laufruhe und ist auch mit 7,3 Liter Diesel pro 100 km im Test recht sparsam.

Unser Fazit

Stärken: Komfort. "My Range is my castle": Der Evoque verwöhnt mit edlen Materialien, bester Verarbeitung, viel Platz, laufruhigem Motor und guten Fahrleistungen. Schwächen: Übersichtlichkeit. Kleine Fenster und die wuchtige Karosserie erschweren das Abschätzen der Dimensionen

Carsten van Zanten

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.