Range Rover Evoque Modelljahr 2014: 9-Gang-Automatik und neue Assistenten Hilfsbereit

20.08.2013

Der Range Rover Evoque bekommt zum neuen Modelljahr ein größeres Technik-Update

Einfach mal eine schicke Studie fast unverändert in die Serie übernehmen - 2011 hat Land Rover genau diesen Schritt gewagt und damit das heute erfolgreichste Fahrzeug in der Modellpalette geschaffen, den Range Rover Evoque. Zwei Jahre später gibt es nun eine erste größere Auffrischung für das SUV.

 

Range Rover Evoque 2014: Sicherer und mit neun Gängen

Keine Panik, am Design haben sie nichts geändert. Stattdessen finden die Änderungen eher unter der schicken Haut statt. So bekommt der Range Rover Evoque 2014 eine ganze Armee neuer Assistenzsysteme und, als erstes Auto überhaupt, optional eine 9-Gang-Automatik.

Ein Abstandsradar mit Stauassistent, Notfallbremsassistent, Spurhalte-Helfer, Verkehrsschilderkennung, automatisches Ein- und Ausparken sowie ein Kollisionswarnsystem nehmen dem Fahrer im Alltag Arbeit ab, und auch wenn dieser dem Großstadt-Dschungel entfliehen will, zeigt sich der Evoque hilfsbereit: Wade Sensing heißt das System, das automatisch die Wassertiefe misst, während man einen Fluss durchfährt.

Dazu bekommt auch der intelligente Allradantrieb eine weitere Fortbildung und treibt bei Geschwindigkeiten über 35 km/h nur die Vorderräder an, was insgesamt zu 12 Prozent weniger Verbrauch führen soll. Neue Felgen, Lacke und Farben im Innenraum runden die Auffrischung auch optisch ab.

Jonas Eling

Tags:
Diagnosegerät
 
Preis: EUR 9,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.