WRC 2013: Ford gibt Rückzug bekannt - VW und Hyundai steigen ein

Kein Werksengagement mehr

RallyeFord zieht sich aus der Weltmeisterschaft WRC zurück. Das gab der Hersteller bekannt. VW und Hyundai gehen dagegen den umgekehrten Weg

Ford beendet nach dieser Saison sein Werksengagement in der Rallye-Weltmeisterschaft. Dies gab der Konzern am Montag in einer offiziellen Erklärung bekannt.

WRC: Keine leichte Entscheidung für Ford

"Ford hat eine lange und stolze Geschichte in der Rallye-Weltmeisterschaft und es war keine leichte Entscheidung", sagte Roelant de Waard, Marketing-Vizepräsident Ford Europa. Derzeit sei es für das Unternehmen und die Marke Ford besser, das Engagement in der Rallye-WM zu reduzieren und die Ressourcen in andere Bereiche fließen zu lassen.

Ford werde aber weiter mit seinem langjährigen Partner M-Sport in England zusammenarbeiten. Mit M-Sport hat Ford seit 1997 225 WM-Rallyes bestritten, dabei 208 Podiumsplatzierungen erreicht, 52 Siege eingefahren und zwei WM-Titel gewonnen.

Mehr Tests & Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Ford ist nach Mini der BMW-Gruppe der zweite Hersteller, der sich zum Ende des Jahres offiziell aus der Rallye-WM verabschiedet. Dafür steigt 2013 Volkswagen für eine komplette Saison in die Rallye-Königsklasse ein.

Auch der koreanische Automobilhersteller Hyundai hat für nächstes Jahr sein WM-Comeback  angekündigt.
dpa/az