Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Prestige Duell - BMW 335i gegen Mercedes CLK 350

Prestige Duell

Fahrkomfort

Die serienmäßigen Sportsitze des BMW übertreffen dafür sogar die Erwartungen: Bequem gepolstert, perfekt einstellbar und mit reichlich Seitenhalt passen sie wie angegossen. Die Mercedes-Möbel gefallen mit schierer Größe, bauen jedoch nicht so viel Halt auf, und die Sitzposition leidet unter dem leicht zur Mitte hin versetzten Lenkrad. Der gebotene Federungskomfort sowie die geringe Geräuschentwicklung wiegen dieses Manko aber locker auf. Der 335i dagegen nervt seine Insassen auf Langstrecken mit einer straffen Dämpferkennung und den deutlich lauteren Fahrwerksgeräuschen.

FahrkomfortMax. PunkteBMW 335 iMercedes CLK 350
Sitzkomfort vorn150135115
Sitzkomfort hinten1002926
Ergonomie150110113
Innengeräusche503339
Geräuscheindruck1007985
Klimatisierung503234
Federung leer200127142
Federung beladen200119137
Kapitelbewertung1000664691
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Die Motoren hingegen produzieren so gut wie keinen Lärm aber Sound. Der Reihensechser des 335i klingt trotz Aufladung BMW-typisch, bloß um zwei Nuancen dumpfer. Auch die Drehfreude des Triebwerks ist so gut wie gewohnt, aber die Schubkraft ist neu. Dank Biturbo (0,4 bar), Direkteinspritzung und Doppel-Vanos stehen zwischen 1300 und 5000 Umdrehungen 400 Nm bereit, was in der Praxis bedeutet: immer. Obendrein begnügt sich der BMW mit einem Testverbrauch von 12,3 Liter Super Plus. Dauervollgas treibt den Wert auf über 14 Liter, was immer noch angemessen ist. Die spontane und sanfte Automatik (2100 Euro) harmoniert bestens mit diesem Motor. Auch die serienmäßige, siebenstufige Automaik des CLK agiert überzeugend, zeigt aber trägere Reaktionen und schaltet ruppiger zurück. Wäre da nicht der 335i, hätten wir Hochachtung vor der Kraftentfaltung des Mercedes-Motors: 350 Nm zwischen 2400 und 5000 Touren ganz ohne Aufladung. Testverbrauch: 12,7 Liter Super. Bei den ungestümen Fahrleistungen des 3er hat der CLK jedoch keine Chance dranzubleiben: Bei 100 km/h hängt der Mercedes 1,2 Sekunden zurück, bei 200 km/h sind es 4,6 und tschüss. Zur Ehrenrettung sei gesagt, dass selbst ein Porsche Cayenne Turbo S mit 521 PS, 720 Nm und Allradantrieb bis 100 km/h nicht schneller ist als der 335i mit Automatik. Bis auf 200 km/h büßt sogar dieser Gigant eine halbe Sekunde ein.

Motor und getriebeMax. PunkteBMW 335 iMercedes CLK 350
Beschleunigung200182170
Elastizität0--
Höchstgeschwindigkeit200120120
Getriebeabstufung1008984
Kraftentfaltung504639
Laufkultur1009088
Verbrauch200117113
Reichweite501614
Kapitelbewertung900660628
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

BMW 335 i

PS/KW 306/225

0-100 km/h in 5.30s

Heckantrieb, 6 Gang Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 45.300,00 €

Mercedes CLK 350

PS/KW 272/200

0-100 km/h in 6.50s

Heckantrieb, 7 Gang Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 47.618,00 €