Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vergleich sportliche Kompakte

Erben Generation

Fahrkomfort

Auch im Komfort kann der GTI die schwedische und spanische Konkurrenz distanzieren. Er hat nicht nur vorn die bequemsten Sitze, auch auf der Rückbank fühlt man sich sehr gut untergebracht. Sogar der Federungskomfort kann sich sehen lassen, auch wenn die serienmäßigen Räder etwas laut und unbeholfen abrollen. Der Seat leidet vor allem unter dem etwas strafferen Fahrwerk, das zudem nicht mit Geräuschen spart, und den etwas klein geratenen Sitzmöbeln. Die bieten zwar exzellenten Seitenhalt und stützen auch den Schulterbereich sehr gut ab, doch gewichtigere Seat-Insassen dürften sich auf den schmalen Sitzflächen etwas eingeengt fühlen.

Deutlich kommoder sind da die Sessel im Volvo, doch die bieten im Vergleich zu dem sportlichen Cupra- und GTI-Gestühl bei schneller Kurvenfahrt wenig Halt und erweisen sich auch auf langen Stecken als etwas zu nachgiebig. Beim Federungskomfort liegt der Schwede schließlich vorn, was aber nichts daran ändert, dass er auch in diesem Abschnitt weniger Punkte sammelt als der ausgewogene Wolfsburger.

FahrkomfortMax. PunkteVW Golf GTI 30Seat Leon CupraVolvo C30 T5
Sitzkomfort vorn100948886
Sitzkomfort hinten10776
Ergonomie100868275
Innengeräusche25121212
Geräuscheindruck100686672
Klimatisierung1581212
Federung leer1509996105
Federung beladen0---
Kapitelbewertung500374363368
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Viel wichtiger dürften jedoch den meisten Interessenten die dynamischen Qualitäten der sportlichen Kompaktwagen sein. Hier schlägt die Stunde des Seat Cupra, der mit seinem kräftigen Turbo-FSI die besten Beschleunigungswerte auf den Asphalt brennt. Allerdings trennt ihn nur ein Wimpernschlag vom Golf GTI, dessen PS-Manko im alltäglichen Fahrbetrieb überhaupt nicht bemerkbar ist. Der Volvo C30 geht da schon eine Spur betulicher zur Sache, immerhin hat der nominell schwächste Motor das höchste Gewicht zu schleppen.

Zudem kämpft der Volvo-Pilot mit der zu langen Übersetzung der Sechsgang-Getriebebox. Wie wirklich gelungene Motor/Getriebe-Kombinationen aussehen, zeigen die norddeutsch-spanischen Konzernbrüder. Sowohl im Volkswagen als auch im Seat ist in jedem Geschwindigkeitsbereich die passende Zahnradpaarung parat. Zumal auch Schaltmanöver in beiden schneller aus dem Handgelenk flutschen als beim Schweden, dessen Schaltung längere Wege und nicht so exakt definierte Ebenen aufweist. Beim Treibstoffverbrauch muss sich der Volvo ebenfalls hinten anstellen. Der Ford-Fünfzylinder verbraucht auf der POWERCAR-Vergleichsstrecke mit elf Liter Super 0,7 Liter mehr als der VW-Vierzylinder, der in beiden Konzernprodukten mit 10,3 Litern auskommt.

Motor und getriebeMax. PunkteVW Golf GTI 30Seat Leon CupraVolvo C30 T5
Beschleunigung250173175167
Elastizität0---
Höchstgeschwindigkeit250959790
Getriebeabstufung100919085
Kraftentfaltung100828075
Laufkultur50353539
Verbrauch100828277
Reichweite50424246
Kapitelbewertung900600601579
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

VW Golf GTI 30

PS/KW 230/169

0-100 km/h in 6.70s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 245 km/h

Preis 29.175,00 €

Seat Leon Cupra

PS/KW 241/177

0-100 km/h in 6.60s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 247 km/h

Preis 27.290,00 €

Volvo C30 T5

PS/KW 230/169

0-100 km/h in 7.00s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 240 km/h

Preis 29.250,00 €