1612 PS: Drei leistungsstarke Power-SUV im Test BMW X5 M | Mercedes ML 63 AMG Performance Package | Porsche Cayenne Turbo

07.06.2012
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Drei Power-SUV für große Jungs, die gern mal im Dreck spielen oder mit der Urgewalt von mindestens 500 PS auf Zeitenjagd gehen

Nicht weniger als 557 PS leistet der neue Mercedes ML 63 AMG mit optionalem Performance Package. Ein harter Brocken für die etablierten Rivalen? BMW X5 M (555 PS) und Porsche Cayenne Turbo (500 PS) halten mit aller Kraft dagegen.

 

Karosserie

Zunächst einmal begeistert der Mercedes mit seinem luftigen Interieur, das auf allen Plätzen großzügige Freiräume gewährt. Auf die Rückbank passen selbst drei Erwachsene oder drei Kindersitze nebeneinander, und der Kofferraum hat mit 690 bis 2.010 Litern das größte Volumen. Überdies verdaut der ML eine effektive Zuladung von 702 kg. Da muss man schon ein paar Mal laufen, um den Kofferraum vollzuladen. Die logische Bedienung sowie die gute Übersichtlichkeit runden das Bild ab.

Mehr Vergleichstests: Das kostenlose Newsletter-Abo der AUTO ZEITUNG

Bei der Sicherheitsausstattung liegt der Benz vorn. Einen Aufmerksamkeitsassistenten oder ein Nachtsichtsystem mit Personenerkennung bieten die Wettbewerber nicht an. Ferner punktet der AMG mit der Presafe-Bremse, die drohende Auffahrunfälle sensiert und durch automatisches Vollbremsen vermeidet – oder zumindest mildert.

BMW X5 M und Porsche Cayenne Turbo liegen sicherheitstechnisch zwar auch auf sehr hohem Niveau, verlieren jedoch an anderer Stelle wichtige Zähler. So ist der Kofferraum des X5 kleiner, und die Zuladung fällt um über 200 kg geringer aus als beim ML. Die Karosserie des Porsche lässt sich ihrerseits nach vorn weniger präzise abschätzen, und die Touchscreen-Bedienung des PCM (Audio-, Navi-, Telefon-Einheit) ist nicht jedermanns Sache.

KarosserieMax. PunktePorsche Cayenne TurboBMW X5 MMercedes ML 63 AMG Performance Package
Raumangebot vorn100889295
Raumangebot hinten100889291
Übersichtlichkeit70525454
Bedienung/ Funktion100858988
Kofferraumvolumen100746779
Variabilität100453544
Zuladung/ Anhängelast80634965
Sicherheit150115115119
Qualität/ Verarbeitung200180180178
Kapitelbewertung1000790773813

 

Fahrkomfort

Von SUV mit 500 bis 557 PS darf man sicherlich keine sänftenartigen Fahrwerke erwarten. Umso erfreulicher daher die Erkenntnis, dass alle ein durchaus erträgliches und langstreckengängiges Maß an Federungskomfort aufbieten. Adaptive Dämpfer und ein aktiver Wankausgleich sind in allen drei Fahrzeugen verbaut.

Zudem setzen Mercedes und Porsche an beiden Achsen Luftfederelemente ein, der BMW trägt vorn konventionelle Stahlfedern und nutzt nur hinten Luftfedern samt Niveauausgleich. Dennoch wirkt er auf Dauer am harmonischsten und rollt mit zwei Personen besetzt am geschmeidigsten ab. Bei voller Zuladung dreht der Mercedes den Spieß allerdings um.

Beim Sitzkomfort liegt der BMW X5 M mit seinen exquisiten und vielfältig einstellbaren Sportsitzen in Führung. Die adaptiven Sportsitze im Cayenne bieten mehr Seitenhalt, sind aber auch spürbar straffer gepolstert. Die Fauteuils im ML hingegen sind am kuschligsten, offerieren aber etwas weniger Halt und lassen sich nicht so perfekt anpassen.

FahrkomfortMax. PunktePorsche Cayenne TurboBMW X5 MMercedes ML 63 AMG Performance Package
Sitzkomfort vorn150128135123
Sitzkomfort hinten100828084
Ergonomie150122120125
Innengeräusche50353635
Geräuscheindruck100767877
Klimatisierung50474648
Federung leer200130135132
Federung beladen200133131138
Kapitelbewertung1000753761762

 

Motor und Getriebe

Ausgerechnet im Antriebskapitel zeigen die drei Rivalen die größten Parallelen: Alle schöpfen ihre Kraft aus einem großvolumigen V8 mit Direkteinspritzung und zwei Turboladern. Mindestens 500 PS sorgen trotz der Leergewichte von 2.271 kg (Porsche) bis 2.420 kg (BMW) für fulminante Fahrleistungen. Das gilt besonders für den ML-Testwagen, der mit optionalem Performance Package (Ladedruck 1,3 statt 1,0 bar, plus 32 PS und 60 Nm) aufgewertet, locker die Werksangabe für den Sprint von null auf 100 km/h um drei Zehntelsekunden unterbietet.

Und auch derPorsche Cayenne Turbo rennt wie angestochen: Den Standardsprint absolviert er ebenfalls schneller als im Prospekt (- 0,4 s). Tempo 160 schafft er sogar 0,9 s früher als angegeben. Und gegenüber einem früheren Cayenne Turbo erreicht der aktuelle Testwagen die magische Grenze von 200 km/h sogar ganze 1,9 s eher (14,9 statt 16,8 s) – obwohl der Wagen laut Porsche nicht mit der werksseitigen Leistungssteigerung auf 540 PS bzw. 750 Nm ausgerüstet war. Viel Feuer braucht viel Brennstoff: Auf der Verbrauchsrunde rauschen im Mittel 16,3 (ML) bis 16,5 l (X5) durch. Weniger als 14 Liter sind nur mit Geduld drin, während bei rasanter Fahrweise problemlos über 25 Liter fällig werden.

Motor und GetriebeMax. PunktePorsche Cayenne TurboBMW X5 MMercedes ML 63 AMG Performance Package
Beschleunigung150144141143
Elastizität10000
Höchstgeschwindigkeit150112100102
Getriebeabstufung100858780
Kraftentfaltung50464844
Laufkultur100868886
Verbrauch325706871
Reichweite25989
Kapitelbewertung1000552540535

 

Fahrdynamik

Leichtbau hin oder her – Leergewichte von über zwei Tonnen fordern eben ihren Tribut. Umso verblüffender daher, wie behände sich vor allen Dingen der BMW und der Porsche über die Rundstrecke jagen lassen. Der Cayenne brilliert als lupenreiner Sportler mit bissigen Bremsen, präzisem Handling und durchaus lebhaften Lastwechselreaktionen, die sich aber dank der gestochen scharfen Lenkung sauber parieren lassen.

Der BMW fährt sich dank der aktiven Drehmomentverteilung zwischen den Achsen und den Hinterrädern ausgesprochen agil, ist aber zugleich ein Muster an Fahrsicherheit, während der Mercedes ML 63 AMG nahe der Haftgrenze doch nicht ganz so leichtfüßig und sportlich exakt manövriert, wie es der erste Eindruck auf öffentlichen Straßen vermittelt.

Trotz Wankstabilisierung mittels aktiver Stabilisatoren ist sein Eigenlenkverhalten am Limit weniger exakt definiert, und die Lenkung arbeitet nicht so gefühlvoll wie bei den Rivalen. Zu den Vorzügen der drei Pfundskerle zählen neben der extrem guten Traktion in jedem Fall die sehr guten Verzögerungswerte. Spitzenreiter mit 33,5 Metern aus 100 km/h ist der Cayenne – der zwar mit serienmäßiger Stahlbremse, aber 21-Zoll-Rädern zum Test antrat.

FahrdynamikMax. PunktePorsche Cayenne TurboBMW X5 MMercedes ML 63 AMG Performance Package
Handling1501049390
Slalom100737054
Lenkung100908880
Geradeauslauf50424041
Bremsdosierung30242419
Bremsweg kalt1501159193
Bremsweg warm15010694100
Traktion100889085
Fahrsicherheit150141145125
Wendekreis20808
Kapitelbewertung1000791735695

 

Umwelt und Kosten

Zu den ohnehin schon happigen Grundpreisen dieser drei Premium-SUV-Boliden der „500 plus“-Klasse kommen horrende Unterhaltskosten. Alle drei sprengen unser Kostenlimit in der Rubrik Versicherung, und die Kraftstoffkosten sind, besonders bei den aktuellen Spritpreisen, enorm: Einmal volltanken, und der Tankwart kassiert rund 150 bis 180 Euro – ein echter Fahrspaß-Killer.

Kosten/UmweltMax. PunktePorsche Cayenne TurboBMW X5 MMercedes ML 63 AMG Performance Package
Bewerteter Preis675273530
Wertverlust50132
Ausstattung25252515
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung50182028
Werkstattkosten20121311
Steuer10656
Versicherung40000
Kraftstoff55111111
Emissionswerte25868080
Kapitelbewertung1000186192183

 

Fazit

Der Porsche Cayenne Turbo sichert sich am Ende die Poleposition in diesem kraftstrotzenden Trio. Mit überragenden Fahrleistungen und Referenzwerten in den Dynamik-Tests fährt er einen Vorsprung heraus, den er mit konkurrenzfähigen Eigenschaften in den übrigen Kapiteln verteidigt.

Weitestgehend auf Augenhöhe begegnen sich der BMW X5 M und der Mercedes ML 63 AMG. Wobei der Münchener seine dynamischen Attribute und einen insgesamt sehr ausgewogenen Charakter in die Waagschale wirft. Er zelebriert in gewohnter Weise die markentypische Freude am Fahren. Der Stuttgarter indes überzeugt mit pragmatischen Tugenden wie der gewaltigen Zuladung, dem größten Kofferraum – und dem bärenstarken Biturbo-V8. Wer es lieber lässig angeht, wird langfristig sicherlich den bulligen Benz bevorzugen.

Gesamtbewertung

Max. PunktePorsche Cayenne TurboBMW X5 MMercedes ML 63 AMG Performance Package
Summe5000307230012988
Platzierung123

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.