Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Power-Laster

Power-Laster

Fahrkomfort

Wer sänftenartigen Komfort bei diesen Kombis sucht, sitzt in den falschen Autos. Beide sind straff abgestimmt und für zügige Fahrten ausgelegt. Das herkömmliche Fahrwerk des Audi kommt dabei mit Unebenheiten auf der Straße besser zurecht als die aktive Four-C-Technik des Volvo. In der Comfort-Stellung ist der V70 zu weich abgestimmt, die Karosserie federt nach. In der Advanced-Position dringen auch kleinste Schläge bis in den Innenraum durch. Diese Konfiguration ist bestenfalls für topfebene Rennstrecken zu empfehlen. Den besten Kompromiss bietet die Stellung Sport, aber auch hier gerät die Dämpfung aus der Fassung. Der Wagen nickt stark auf Bodenwellen, und auf Kanaldeckeln wird er sehr unruhig. Beim S4 zeigt sich eine klar vorgegebene Definition: straff und trocken. Lediglich die recht sanft ausgelegte Zugstufe sorgt dafür, dass er sich mehr als erwartet bei Wellen aus den Federn hebt. Die Beurteilung des Sitzkomforts fällt nicht so eindeutig aus. Die Frontstühle haben ausgeprägte Seitenwangen, die beim Audi den etwas besseren Seitenhalt bieten und besonders den Rückhalt im Schulterbereich unterstreichen. Die Volvo-Sitze sind etwas großzügiger geschnitten und bietet einen größeren Einstellbereich. Wer mit dem Schweden auf längerer Tour ist, wird schnell die angenehm ruhige Geräuschkulisse im Innenraum zu schätzen wissen. Der Achtzylinder des S4 grummelt dagegen deutlich vernehmbar vor sich hin, was auch von den reinen Messwerten unterstrichen wird.

FahrkomfortMax. PunkteAudi S4 AvantVolvo V70 R
Sitzkomfort vorn150120105
Sitzkomfort hinten1008286
Ergonomie150118130
Innengeräusche503035
Geräuscheindruck1008487
Klimatisierung504040
Federung leer200130102
Federung beladen20011592
Kapitelbewertung1000719677
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Unter der Motorhaube des S4 arbeitet ein Achtzylinder mit 4,2 Liter Hubraum und fünf Ventilen pro Zylinder. Diese Konstellation reicht aus, um ohne Turbolader ein Drehmoment von 410 Newtonmetern und eine Motorleistung von 344 PS zu aktivieren. Der Volvo muss sich dagegen mit bescheidenen 2,5 Liter Hubraum begnügen und verfügt nur über fünf Zylinder. Um trotzdem die 300 PS zu erzielen, ist er mit einem KKK-Turbolader, der einen Ladedruck von mehr als einem bar erreicht, und dem so genannten Dual Wide Range CVVT an der Einlass- und Auslassnockenwelle ausgestattet. Trotz des kleineren Brennraums erzielt er so mit 400 Newtonmetern nahezu gleiche Werte wie der Audi, erreicht das maximale Drehmoment aber schon bei 1950 Umdrehungen der Kurbelwelle. Damit avanciert dieser Motor zum leistungsstärksten Triebwerk bei Volvo. Seine Laufkultur kann mit der des V8-Audi-Aggregats aber nicht ganz mithalten. Auch bei den reinen Messwerten für die Beschleunigung von null auf 100 km/h und den Zwischenspurt kann sich der Audi besser in Szene setzen und zeigt dem Schweden die Rücklichter. Als Höchstgeschwindigkeit geben beide Hersteller 250 km/h an (elektronisch abgeregelt). Mit nur 11,3 Litern pro 100 Kilometer genehmigt sich der Skandinavier 3,5 Liter weniger als der durstige Bayer. Zudem ermöglicht der Volvo mit seinem größeren Tank eine Reichweite von 601 Kilometern (446 Audi).

Motor und getriebeMax. PunkteAudi S4 AvantVolvo V70 R
Beschleunigung200187180
Elastizität0--
Höchstgeschwindigkeit200120120
Getriebeabstufung1008582
Kraftentfaltung50--
Laufkultur1009387
Verbrauch20092127
Reichweite501220
Kapitelbewertung900589616
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Audi S4 Avant

PS/KW 344/253

0-100 km/h in 5.80s

Allradantrieb, permanent, 6 Gang manuell

Spitze 250 km/h

Preis 54.400,00 €

Volvo V70 R

PS/KW 299/220

0-100 km/h in 6.50s

Allradantrieb, permanent, 6 Gang manuell

Spitze 250 km/h

Preis 54.150,00 €