Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Porsche Cayman

Ende 2005 debütierte der Porsche Cayman in der S-Version und war zu Beginn auch nur in dieser Ausführung zu haben. 2006 legte Porsche den Cayman nach. Das Coupé auf Boxster-Basis hat standardmäßig 265 PS, die es aus einem 2,9-Liter-Boxer schöpft. 45 PS mehr leistet der 3,4 Liter große Boxermotor im Cayman S. Anfang 2011 wurde der Cayman R als neues Spitzenmodell auf den Markt gebracht. Im März 2013 rollt die zweite Generation zu den Händlern. An Antrieben standen zunächst Sechszylinder-Motoren mit 2,7 und 3,4 Litern Hubraum zur Wahl - mit 275 PS bzw. 325 PS. Als Topmodell folgte 2015 der Porsche Cayman GT4 mit 385 PS und einer konsequenten Ausrichtung auf bestmögliche Rennstrecken-Performance. Zum Facelift 2016 wurden die Saugmotoren durch neu entwickelte Vierzylinder-Boxer mit Turbo-Aufladung ersetzt, außerdem erfolgte die Eingliederung des Cayman in die neue Baureihe Porsche 718.

Porsche Cayman GT4: LKW-Unfall

Sechs neue Cayman GT4 zerstört

Sechs brandneue Porsche Cayman GT4 wurden bei einem LKW-Auffahrunfall auf der A1 so sehr beschädigt, dass sie jetzt Totalschäden sind.