Porsche Panamera Turbo S im Fahrbericht Porsche Panamera Turbo S

19.09.2011

Am zusätzlichen S im Namen erkennt man die mit 550 PS stärkste Variante des Porsche Panamera Turbo. Auf Knopfdruck wird der Luxusliner zum Rennwagen

Eckdaten
PS-kW551 PS (405 kW)
AntriebAllradantrieb, permanent, 7-Gang-Doppelkupplung
0-100 km/h3.8 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit306 km/h
Preis167.291,00€

Dieses Auto ist ein Verwandlungskünstler. Brötchen holen, Chef chauffieren, Urlaubsreise oder Rennstreckenausflug – all das kann der Porsche Panamera Turbo S scheinbar aus dem Effeff. Dank des so genannten Sport Chrono Pakets (Serie) mutiert der Porsche mit einem Fingerdruck auf die Sport Plus-Taste – sportlichere Einstellung von Motor, Doppelkupplungsgetriebe und adaptivem Fahrwerk sowie Overboost-Funktion und Launch Control – im Handumdrehen vom komfortablen Luxusliner zum straffen Sportwagen.

 

PORSCHE PANAMERA TURBO S: SPORTLICH UND SPARSAM

Für die Turbo S-Variante hat Porsche die aus einer Nickel-Chrom-Verbindung gefertigten Turbinenräder der Turbolader durch Teile ersetzt, die aus einer Titan-Aluminium-Legierung bestehen. Die Vorteile: weniger Gewicht, weniger Massenträgheit, schnelleres Ansprechverhalten. Auch die Motorsoftware wurde auf dieses Paket abgestimmt, sodass der 4,8 Liter große Achtzylinder nun bärenstarke 550 PS leistet und schon ab 2250 Touren 750 Nm Drehmoment in den Anstriebsstrang drückt. Die beiden Sport-Modi ermöglichen zwischenzeitlich sogar 800 Newtonmeter.

Doch der Über-Panamera rollt bei Bedarf auch ganz ruhig und sparsam. Auf unserer ersten Ausfahrt rund um Stuttgart pendelte sich die Verbrauchsanzeige nach rund einer Stunde Autobahnfahrt mit Tempo 150 bei 9,6 Litern ein. Einige Kickdown-Zwischensprints sowie Überland- und Stadtkilometer später waren es im Schnitt 12,5 Liter Super Plus. Hilfestellung beim Spritsparen gibt neben dem System zur Rückgewinnung der Bremsenergie auch eine sehr sanft und unauffällig arbeitende Start-Stopp-Automatik.

Erstaunlich ist aber nicht nur die Effizienz des Aggregats, sondern auch die Leichtfüßigkeit, mit der sich dieses Zwei-Tonnen-Trumm auf geschlängelten Straßen bewegt. Die leichtgängige und ultradirekte Lenkung, das im Sport-Modus sehr sensibel reagierende Gaspedal und die an der Vorderachse prima haftenden 255er-Michelin Pilot Sport sind Indizien für einen echten Porsche.

Grip hat der Porsche Panamera Turbo S in jeder Lebenslage genug, denn die Kraftübertragung passiert über ein Doppelkupplungsgetriebe an alle vier Räder. Mit der Launch Control soll der Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 in nur 3,8 Sekunden erledigt sein, der Geschwindigkeitsrausch endet erst bei 306 km/h.

Mehr Tests und Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Bleibt noch die Sache mit dem Preis: Wer ein S hinter dem Turbo-Schriftzug am Heck verlangt, muss dafür 27.667 Euro extra nach Stuttgart überweisen. Dafür gibt es jedoch nicht nur 50 Pferdestärken zusätzlich, sondern auch allerlei Zugaben wie das „Sport Chrono Paket Turbo“, adaptive Dämpfer und aktive Stabilisatoren, 20-Zöller sowie zweifarbige Lederbezüge innen. Unser Testwagen kostete insgesamt über 200.000 Euro, wofür man auch eine geräumige Stadtwohnung bekommt. Gut, der Turbo S ist keine 100m² groß und hat kein Bad an Bord, aber dafür sitzt man im Fond so gemütlich wie auf einer Couch. Und hatten Sie in Ihrem Wohnzimmer schon mal 300 Sachen drauf?
Paul Englert

Technische Daten
Motor 
ZylinderV8-Biturbo, 4 Ventiler, Direkteinspritzer
Hubraum4806
Leistung
kW/PS
1/Min

405/551
6000 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
750
2250 - 4500 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe7-Gang-Doppelkupplung
AntriebAllradantrieb, permanent
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Scheiben
h: innenbelüftete Scheiben
Bereifungv: 255/40 ZR 20 Y
h: 295/35 ZR 20 Y
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1995
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)3.8
Höchstgeschwindigkeit (km/h)306
Verbrauch 
Testverbrauchk.A.
EU-Verbrauch11.5l/100km (Super Plus)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)270

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.