Porsche Mission E (2019): Erste Fotos Mission E erstmals erwischt

von Alexander Koch 04.10.2017

Mit der Studie Porsche Mission E (2019) möchte der Sportwagenbauer eine neue Ära starten. Erstmalig haben wir den 600-PS-Stromer auch als Erlkönig erwischt. Alle Informationen!

Mit dem Porsche Mission E stellen die Zuffenhausener voraussichtlich Ende 2019 ihr erstes, rein elektrisch angetriebenes Serienauto vor, das wir erstmalig auch als Erlkönig auf der Straße erwischt haben. Das Design erinnert stellenweise an den Panamera, wobei der Elektrosportler eine deutlich aufgeräumtere Karosserie erhält. Die Front erinnert nicht von ungefährt an den Le Mans-Sieger Porsche 919 Hybrid, der auch der Technikspender des neuen Zöglings ist. Das Heck tritt nicht minder glatt auf und erhält eine durchgängige, fast schon dreidimensional ausgeformte LED-Leiste. Von den Auspuffattrappen des Prototypen sollte man sich nicht in die Irre führen lassen, schließlich sorgen zwei Elektromotoren für den Vortrieb. Die Gesamtleistung von 600 PS wird auf alle vier Räder übertragen und sorgt für eine explosive Beschleunigung: In nur 3,5 Sekunden sprintet der Elektrosportler auf Tempo 100, nach zwölf Sekunden stehen bereits 200 Sachen an. Wer nicht immer das Maximum fordert, soll eine Reichweite von 500 Kilometern schaffen. Eine Besonderheit ist das Ladesystem des Porsche Mission E (2019), das mit einer neuartigen 800-Volt-Technik erlaubt, in nur 15 Minuten bis zu 80 Prozent aufzuladen. Den Nachteil einer schweren Batterie nutzt Porsche derweil zu seinem Vorteil aus. Die Unterbodenbatterie erstreckt sich nämlich in voller Länge von der Vorder- bis zur Hinterachse und sorgt auf diese Weise für einen niedrigen Schwerpunkt. Die besonders leichte Karosserie besteht aus einem Mix aus Aluminium, Stahl und kohlefaserverstärkter Kunststoff. 

Neuheiten Porsche Cayenne III (2017)
Porsche Cayenne III (2017): Preis & Crashtest  

So sicher ist Cayenne Nummer 3

Porsche-Modellpalette im Video:

 
 

Erste Fotos vom Porsche Mission E (2019)

Auch im Interieur geht der Porsche Mission E (2019) neue Wege und zeigte zumindest als Studie das innovative Bedienkonzept "Eye-Tracking". Per Kamera erkennt das System, auf welches Element der Anzeigetafel der Fahrer gerade schaut. Per Knopfdruck am Lenkrad öffnet sich dann das jeweilige Menü. Funktion wie etwa das Radio, die Navigation oder die Klimaaanlage werden nicht auf einem Display, sondern als Hologramme dargestellt, navigiert wird per Gestensteuerung. Andere Menüunterpunkte werden klassisch über einen Touchscreen in der Mittelkonsole angesteuert. Für seinen ersten rein elektrischen Sportwagen investiert Porsche eine Menge: Allein am Stammsitz Zuffenhausen betragen die Investitionen 700 Millionen Euro, in das Entwicklungszentrum Weissach fließen 300 Millionen Euro. Dabei entstehen eine eigene Montagelinie und eine neue Lackiererei, der Karosseriebau und das Motorenwerk werden erweitert. So soll der  Porsche Mission E (2019) 1000 neue Arbeitsplätze schaffen. Eine neue Ära bricht an!

Neuheiten Porsche 718 Cayman GT4 RS
Porsche 718 Cayman GT4 RS: Erste Fotos  

Ist das der künftige Über-718er?

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.