Porsche Cayman S gegen Nissan 370Z Sportwagen: Porsche Cayman S - Nissan 370Z

10.08.2009
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Stärker und leichter als sein Vorgänger, will sich der neue Nissan 370Z als Gegner für den Porsche Cayman S etablieren

Ein ernsthafter Sportwagen von Nissan? Spätestens seit dem unerwarteten Überfall des GT-R auf die deutsche Supersportwagen- Elite ist dies nicht undenkbar. Entsprechend groß ist der Anspruch der Japaner bezogen auf den neuen Nissan 370Z. Kein Bauteil, kein Maß stimmt mit dem Vorgänger 350Z überein.

Der Neue mit 3,7-Liter-V6 unter der Fronthaube ist mit 331 PS nicht nur 17 PS stärker, sondern auch kompakter und vor allem leichter gebaut. Der 370Z mit manuellem Sechsganggetriebebeginnt bei 38 690 Euro, die getestete „Pack“-Version startet bei 41 190 Euro. Porsche hält mit dem fahrdynamischen Cayman S dagegen. Der 320 PS starke Sportler mit Direkteinspritzung bringt auch das optionale Siebengang- Doppelkupplungsgetriebe mit. Sein Grundpreis beträgt damit happige 64 438 Euro.

 

Karosserie

Das Mittelmotor-Konzept des Porsche Cayman S hat nicht nur fahrdynamische Vorteile: Zwei Kofferräume vorn unter der Aluminiumhaube und im Heck addieren sich zu 390 Liter Volumen – genug für das Urlaubsgepäck. Die luftige, kuppelartige Gestaltung des Innenraums fördert das subjektive Raumgefühl und die Übersichtlichkeit.

Das Sportwagen-Quartett der AUTO ZEITUNG:
» Wer macht den Stich? Porsche oder Nissan? Jetzt kostenlos spielen!

Die von der Dachlinie des Nissan GT-R inspirierte, kantige Struktur des 370Z bietet zwar mehr Innenbreite, der voluminöse Cockpitbau und die breite Mittelkonsole verhindern jedoch ein großzügigeres Raumempfi nden. Rückwärts Einparken bleibt aber nicht nur im Nissan reine Gefühlssache – akustische Einparkhilfen am Heck gibt es für beide Testkandidaten gegen Aufpreis (Nissan 209, Porsche 512 Euro).

Die einfach gehaltene Bedienung im Japaner verdient sich nicht nur Bestnoten. Das Bedienfeld der Klimaautomatik ist tief positioniert, die Beschriftung fällt klein und versteckt aus. Auch der spontane Zugriff auf das optionale Navigationssystem (2300 Euro) verlangt eine kurze Gewöhnungszeit. Die Funktionen des Touchscreen-Systems von Porsche sind schneller erlernbar.

Die Sicherheitsausstattung beider Fahrzeuge ist reichhaltig, ein fehlendes Tagfahrlicht oder die nicht vorhandene Option für ein adaptives Kurvenlicht kompensiert der Nissan mit serienmäßigen Bi- Xenon-Scheinwerfern, Licht- und Regensensoren sowie einer aktiven Fußgängerschutz-Motorhaube. Die Verarbeitungsqualität und die Materialgüte im 370Z erreicht nicht das hohe Porsche-Niveau. Allerdings gehören die vielen, mit edlem Leder verkleideten Flächen im Cayman S-Innenraum nicht zur Serienausstattung.

KarosserieMax. PunktePorsche Cayman SNissan 370Z
Raumangebot vorn1006864
Raumangebot hinten10000
Übersichtlichkeit704132
Bedienung/ Funktion1007871
Kofferraumvolumen1003010
Variabilität10020
Zuladung/ Anhängelast801012
Sicherheit1508080
Qualität/ Verarbeitung200184160
Kapitelbewertung1000493429

 

Fahrkomfort

Beide Sportwagen sind keine Sänften. Die schmalen Serien-Sportsitze im Nissan 370Z lassen eine konsequente Rückenunterstützung vermissen. Die optionalen Schalensitze im Cayman S (2975 Euro) bieten zwar besten Seitenhalt, das sperrige Gurtschloss im Hüftbereich stört aber. Das grundsätzlich sehr straff abgestimmte adaptive PASM-Fahrwerk (1547 Euro) ist selbst in der Normalstellung dem Abrollkomfort des konventionellen Nissan-Pendant leicht unterlegen.

Groß fällt der Unterschied aber nicht aus. Die Kluft zwischen dem angenehm empfundenen Geräuscheindruck im Porsche und der gemessenen Lautstärke – vor allem bei Autobahntempo 130 – könnte dagegen kaum größersein. Innen präsentiert sich der metallisch rauer klingende Nissan vergleichsweise als Leisetreter.

FahrkomfortMax. PunktePorsche Cayman SNissan 370Z
Sitzkomfort vorn1509792
Sitzkomfort hinten10000
Ergonomie150118108
Innengeräusche501232
Geräuscheindruck1008677
Klimatisierung503841
Federung leer200102105
Federung beladen200102105
Kapitelbewertung1000555560

 

Motor und Getriebe

Die Typenbezeichnung verrät es: Der Nachfolger des 350Z heißt so, weil er rund 200 Kubikzentimeter mehr Hubraum aufweist. Dabei ließen die japanischen Motorenentwickler es nicht bewenden: Ölpumpe, Ölwanne, Zylinderköpfe, Aussaugkanäle, Kolbenschäfte oder Auspuffkrümmer, kaum ein Bauteil des altbewährten V6 blieb unangetastet.

Klicken Sie auch in unser Promi-Foto-Quiz rein:
» Welche Stars passen zueinander? Jetzt kostenlos mitspielen!

Das Highlight der neuen Motorentechnik ist jedoch der stufenlos variable Einlassventilhub. Das Resultat der Bemühungen sind 331 PS bei 7000 Umdrehungen und ein maximales Drehmoment von 366 Nm bei 5200 Touren. Doch das reicht nicht ganz, um den Porsche Cayman S in Schach zu halten, der aus seinem etwas geringeren Hubraum ein paar Newtonmeter mehr quetscht – auch dank Benzin-Direkteinspritzung.

Nicht nur auf dem Papier, auch auf der Straße kommt der Cayman etwas fixer zur Sache, nicht zuletzt, weil unser Test-370Z die offenbar etwas optimistischen Werksangaben (0 bis 100 km/h: 5,3 s) um 0,4 Sekunden verfehlte. Mit anderen Worten: Der Porsche brummt dem Nissan bis Tempo 100 eine glatte Sekunde auf, bis 200 km/h sind es über drei. Wobei man jedoch nicht unerwähnt lassen sollte, dass der gelbe Cayman mit dem Doppelkupplungsgetriebe PDK unterwegs war, der 370Z dagegen mit manueller Sechsgangbox.

Apropos Getriebe. Da haben sich die Nissan-Entwickler etwas Neues ausgedacht: Synchro Rev Control ist im Grunde ein automatischer Zwischengasgeber mit Drehzahlanpassung für das Schaltgetriebe. Hört sich lustig an, ist es auch, doch beim schnellen Fahren auf der Handlingstrecke fehlt das Bremsmoment beim Zurückschalten. Über einen Knopf in der Mittelkonsole kann man das System ein- und ausschalten, und es ist Bestandteil des umfangreichen Pack-Optionspakets (2500 Euro).Die unorthodoxe manuelle Bedienung des PDK im Cayman (2945Euro) ist auch nach der zehntenTestfahrt immer noch sehr gewöhnungsbedürftig.

Erfreulicher ist dagegen die Effizienz des Porsche-Mittelmotorsportlers. Auf der AZ-Normrunde konsumierte er lediglich 10,4 Liter Super Plus. Kaum trinkfreudiger zeigte sich der Nissan, er benötigte 10,8 Liter – nur 0,4 Liter mehr als die Normangabe. Was aber nichts daran ändert, dass der Porsche dieses Kapitel gewinnt.

Motor und GetriebeMax. PunktePorsche Cayman SNissan 370Z
Beschleunigung150141134
Elastizität100
Höchstgeschwindigkeit15010990
Getriebeabstufung1008882
Kraftentfaltung504640
Laufkultur1009278
Verbrauch325184176
Reichweite251112
Kapitelbewertung1000671612

 

Fahrdynamik

Bei der Fahrwerksentwicklung gaben sich die Nissan-Ingenieure ebenfalls viel Mühe, den Rückstand auf den Dynamik-Platzhirschen aus Zuffenhausen zu verringern. Die Spurweiten wuchsen, dafür schrumpften Radstand und Gewicht. Entsprechend nah rückt der 370Z dem Cayman S auf denPelz. Er setzt Lenkbefehle fast so willig um wie der Porsche, neigt immer noch zu gut dosierbaremLeistungsübersteuern und reagierttrotz des kurzen Radstands gutmütig auf Lastwechsel.

Das kann der Cayman S kaum besser, sodass der Vorsprung des Mittelmotor-Sportlers beim Handling- und Slalomfahren äußerst knapp gerät. 0,4Sekunden auf der Strecke und 2,4 km/h beim Standardslalom kann der Zuffenhausener noch als Vorsprung verbuchen.

Oder interessieren Sie sich eher für die IAA-Messehostessen?
» Wir zeigen Ihnen die schönsten Messehostessen der IAA 2007

Vorteile hat er dabei vor allem durch seine mustergültig exakte Lenkung, den besseren Geradeauslauf und die überlegene Dosierbarkeit seiner Bremsanlage. Die kürzeren Bremswege erzielte dagegen der Nissan, wobei beide auf identischem Material rollten: Bridgestone Potenza RE 050A. So gewinnt der Cayman S das Dynamikkapitel knapp – mit nur neun Punkten Vorsprung.

Allerdings: Der taufrische Nissan sorgte bei heißem Wetter auf der Rennstrecke mit rasant steigenden Öltemperaturen für Unruhe bei der Testmannschaft. Zudem verabschiedete sich bei den Bremsprüfungen der Kontakt des Bremslichtschalters, der daraufhin die Bremslichter auf Dauerfeuer setzte. Beide Probleme werden derzeit von Nissan-Technikern untersucht.

FahrdynamikMax. PunktePorsche Cayman SNissan 370Z
Handling150110109
Slalom1009785
Lenkung1009588
Geradeauslauf504038
Bremsdosierung302319
Bremsweg kalt150103121
Bremsweg warm150112118
Traktion1006049
Fahrsicherheit150119121
Wendekreis201416
Kapitelbewertung1000773764

 

Umwelt und Kosten

Kosten/UmweltMax. PunktePorsche Cayman SNissan 370Z
Bewerteter Preis67586140
Wertverlust501014
Ausstattung251617
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung501733
Werkstattkosten201212
Steuer1087
Versicherung402525
Kraftstoff552928
Emissionswerte2585
Kapitelbewertung1000288276

 

Fazit

Gesamtbewertung

Max. PunktePorsche Cayman SNissan 370Z
Summe500027802641
Platzierung12

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 65,15 Prime-Versand
Sie sparen: 58,84 EUR (47%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 21,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.