Porsche Cayenne Turbo gegen BMW X5 M Schnelle SUV mit V8-Biturbo

19.07.2011
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Der Porsche Cayenne Turbo fordert den BMW X5 M heraus. Mit ihren mindestens 500 PS starken V8-Biturbomotoren strotzen beide vor Kraft

Keine Frage, in Zeiten ökologischer Bewusstseinsänderung hin zu umweltfreundlicheren Autos scheint ein Vergleich zwischen dem neuen Porsche Cayenne Turbo und dem BMW X5 M etwas unpassend. Beide SUV bringen rund 2,3 Tonnen auf die Waage, und unter ihren großen Motorhauben schlummern gewaltige Achtzylinder-Triebwerke, im Cayenne glatte 500, im X5 sogar 555 PS stark.

Mehr Auto-Tests: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Und dennoch geht von den Fahrzeugen eine Faszination aus, der man bereits nach wenigen Metern erlegen ist. Wie die zwei Power-SUV die Gesetze der Trägheit scheinbar aufheben und dabei die beiden automobilen Welten aus Supersportwagen und Big-Size-SUV miteinander vereinen, ist schlicht sensationell. Der Zweikampf der Extremisten ist eröffnet, wer gewinnt dieses spannende Duell?

 

Karosserie

Beide Fahrzeuge sind imposante Erscheinungen, und die meisten Autofahrer machen bereitwillig Platz, wenn einer der beiden Kolosse im Rückspiegel auftaucht. Kein Wunder: Ihre Karosserien stehen fast zwei Meter breit und mindestens 1,70 m hoch im Wind, zudem sind die Frontpartien zerfurcht von riesigen Kühllufteinlässen. Beide strecken sich auf rund 4,85 m Länge, und dennoch genießen die Passagiere im Bayern etwas mehr Bewegungsfreiheit, und das wegen der niedrigeren Fensterlinie bessere Raumgefühl tut ein Übriges dazu. Auch bei der Übersichtlichkeit kann der BMW deshalb ein paar Zähler mehr einstreichen.

Dass der Kapitelsieg letztendlich doch an den Porsche geht, liegt neben dem größeren Standardvolumen des Kofferraums (670 zu 620 Liter) vor allem an der höheren Anhängelast. Maximal 3.500 Kilogramm darf der Cayenne an den Haken nehmen, der BMW X5 M muss es hingegen bei drei Tonnen bewenden lassen. Dass der BMW X5 mittlerweile kein taufrisches Auto mehr ist, wird beim Blick auf das Cockpitdesign sowie die Sicherheitsausstattung deutlich. Features wie ein Toter-Winkel-Warner oder ein Tempomat mit Abstandsradar sind bei ihm nicht erhältlich. Allerdings weist auch die Porsche-Preisliste einige Lücken auf: Head-up- Display, Tempolimitscanner oder Fernlichtassistent gibt es bei ihm im Gegensatz zum Münchener weder für Geld noch gute Worte.

KarosserieMax. PunktePorsche Cayenne TurboBMW X5 M
Raumangebot vorn1008892
Raumangebot hinten1008891
Übersichtlichkeit705254
Bedienung/ Funktion1008587
Kofferraumvolumen1007367
Variabilität1004543
Zuladung/ Anhängelast806252
Sicherheit150113111
Qualität/ Verarbeitung200180178
Kapitelbewertung1000786775

 

Fahrkomfort

Die Fahrwerke der beiden Dickschiffe sind serienmäßig mit adaptiven Dämpfern ausgerüstet. Während der Porsche zudem rundum über Luftfedern verfügt, kommen beim BMW an der Vorderachse konventionelle Stahlfedern zum Einsatz. Die Hinterachse ist allerdings ebenfalls luftgefedert, inklusive einer Niveauregulierung. Berücksichtigt man die riesigen Niederquerschnittsreifen der beiden Kontrahenten, fällt der gebotene Federungskomfort erstaunlich gut aus.

Leer liegen beide gleichauf, wobei der BMW kleinere Unebenheiten wie Kanaldeckel etwas sensibler verarbeitet, wohingegen der Porsche kurz aufeinander folgende Bodenwellen besser verdaut. Nutzt man die Zuladung von 588 kg voll aus, sprechen die Federelemente im Cayenne feinfühliger an, der Aufbau liegt insgesamt ruhiger. Dem BMW setzt das Zusatzgewicht von 521 Kilogramm hingegen stärker zu. Besonders die Hinterachse reicht Querfugen dann recht trocken weiter. Auch was das Geräuschniveau angeht, schenken sich Porsche Cayenne und BMW X5 M nichts.

Der Porsche gibt sich dabei nur eine Blöße: Im Stand entwickelt sein Motor ein unangenehmes Wummern, das sich auch in einem um drei dB(A) höheren Messwert widerspiegelt. Absolut erstklassig fällt bei beiden der Sitzkomfort aus. Vielfältige Einstellmöglichkeiten und tolle Langstreckentauglichkeit finden die Passagiere hier wie da vor. Dass die Sportsitze des Porsche dennoch besser bepunktet werden, liegt am stärkeren Seitenhalt und der angenehmeren Sitzposition, die den Fahrer besser ins Auto integriert.

FahrkomfortMax. PunktePorsche Cayenne TurboBMW X5 M
Sitzkomfort vorn150130120
Sitzkomfort hinten1008278
Ergonomie150122120
Innengeräusche503031
Geräuscheindruck1007678
Klimatisierung504746
Federung leer200132132
Federung beladen200134128
Kapitelbewertung1000753733

 

Motor und Getriebe

Motorleistungen von 500 (Porsche) beziehungsweise 555 PS (BMW), bescheidene aerodynamische Qualitäten und das hohe Fahrzeuggewicht lassen für die Verbrauchsrunde das Schlimmste befürchten. Am Ende stehen beim BMW 16,3 Liter, beim Porsche 14,1 l/100 km auf der Tankanzeige. Dem Stuttgarter kommt neben 100 kg weniger Gewicht und der Start-Stopp-Automatik die extrem weite Spreizung der Achtgang-Automatik zugute. Bei 220 km/h rotiert die Kurbelwelle gerade einmal mit 3000 Touren. In Anbetracht der fulminanten Fahrleistungen, die die beiden Kraftwerke generieren, sind die Verbrauchswerte gerade noch vertretbar.

Tempo 100 ist nach 4,7 Sekunden erreicht, und auch beim Sprint auf 200 herrscht mit 16,8 Sekunden Einigkeit. In freier Wildbahn rennt der Cayenne Turbo bis zu 278 km/h schnell, der X5 M wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Mit der 2.450 Euro teuren Aufhebung erreicht aber auch er stolze 275 km/h. Dass die Automatik im BMW X5 M mit zwei Stufen weniger auskommen muss, kompensiert der 4,4-Liter- Achtzylinder mit seiner brachialen Schubkraft von 680 Nm, die schon etwas früher einsetzt und länger anhält als im Porsche (700 Nm). Dadurch verweilt der Automat auf der Autobahn meist gelassen im höchsten Gang, während der Cayenne häufiger und hektischer die Übersetzungen wechselt.

Motor und GetriebeMax. PunktePorsche Cayenne TurboBMW X5 M
Beschleunigung150141141
Elastizität10000
Höchstgeschwindigkeit150111100
Getriebeabstufung1009087
Kraftentfaltung504648
Laufkultur1008688
Verbrauch32511371
Reichweite25138
Kapitelbewertung1000600543

 

Fahrdynamik

Auch wenn der Einsatz auf der Rennstrecke beim Anblick der beiden Schwergewichte zunächst artfremd erscheinen mag, leisten sie dank aufwändiger Fahrwerkstechnik doch Erstaunliches. Sicher, deutlich über zwei Tonnen Lebendgewicht lassen sich nicht vollständig kaschieren – insbesondere in schnellen und engen Kurven –, doch aktive Stabilisatoren und eine variable Momentenverteilung an der Hinterachse bescheren den beiden SUV eine bemerkenswerte Leichtfüßigkeit.

Dabei biegt der Porsche Cayenne mit seiner leichtgängigeren und direkter übersetzten Lenkung noch zackiger ab als der etwas behäbigere BMW X5, der dafür aber mit seinem narrensicheren Fahrverhalten punktet. Im Porsche kommt beim harten Anbremsen und in schnellen Wechselkurven spürbar mehr Leben ins Heck – sofern das Stabilitätsprogramm ausgeschaltetet ist.

Bei so viel Temperament und Masse werden die riesigen Bremsanlagen im Pizzatellerformat natürlich extrem gefordert. Doch die Dickschiffe verzögern exzellent und ohne jegliche Anzeichen von Fading. Der Porsche Cayenne steht mit optionaler Karbon-Keramik-Bremse (8.711 Euro) kalt wie warm mit 35,3 und 34,8 Metern jeweils noch 30 Zentimeter früher als der BMW X5.

FahrdynamikMax. PunktePorsche Cayenne TurboBMW X5 M
Handling1509895
Slalom1006871
Lenkung1009085
Geradeauslauf504240
Bremsdosierung302525
Bremsweg kalt1509794
Bremsweg warm15010299
Traktion1009290
Fahrsicherheit150141145
Wendekreis2083
Kapitelbewertung1000763747

 

Umwelt und Kosten

Wer sich für eines der beiden Fahrzeuge interessiert, sollte genügend Geld auf dem Konto haben. Allein der Wertverlust nach vier Jahren von rund 63.000 (BMW) und 73.000 Euro (Porsche) treibt einem die Tränen in die Augen. Die hohen Versicherungs- und Kraftstoffkosten fallen da kaum ins Gewicht. Auch die Grundpreise (X5: 106.400, Porsche 120.762 Euro) zeugen vom gehörigen Selbstbewusstsein der Hersteller, allerdings sind beide SUV bereits ab Werk üppig ausgestattet – der Porsche sogar mit Navigationssystem.

Kosten/UmweltMax. PunktePorsche Cayenne TurboBMW X5 M
Bewerteter Preis6752737
Wertverlust5013
Ausstattung252525
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung501820
Werkstattkosten201313
Steuer1065
Versicherung4000
Kraftstoff551814
Emissionswerte258680
Kapitelbewertung1000194197

 

Fazit

Porsche Cayenne Turbo und BMW X5 M lassen einen in vielerlei Hinsicht staunend und beeindruckt zurück. Preisgestaltung und Auftritt wie auch die Performance auf der Handlingstrecke sind erstaunlich. Am Ende liegt der Porsche aber klar vorn. Er ist das modernere Auto, das keinerlei Schwächen zeigt und sich vor allem deutlich sparsamer bewegen lässt. Der BMW X5 M hat mehr Platz, ist günstiger in der Anschaffung und bietet – was nicht unwichtig ist – den noch imposanteren Auftritt.

Gesamtbewertung

Max. PunktePorsche Cayenne TurboBMW X5 M
Summe500030962995
Platzierung12

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.