Porsche 924 Carrera GT/928 GTS: Classic Cars Transaxle-Porsche 924 und 928

22.01.2017
Inhalt
  1. Beide Transaxle-Porsche sind Sammlerobjekte
  2. Carrera GT mit Motortechnik des Turbo
  3. 928 GTS fast auf Augenhöhe mit dem 911er

Fahrdynamisch waren Porsche 928 GTS und 924 Carrera GT jeweils der Gipfel ihrer Baureihen. Heute sind die Transaxle-Modelle begehrte Sammlerstücke.

Im Windschatten der Begeisterung für die luftgekühlten Porsche Elfer fahren seit geraumer Zeit auch die Transaxle-Modelle 924, 928, 944 und 968 preislich nach vorn. Ganz besonders begehrt bei den Fans sind dabei die Speerspitzen der Baureihen 924 und 928 mit vier respektive acht Zylindern: Der 924 Carrera GT und der 928 GTS. Bereits die Kürzel GT und GTS in der Bezeichnung verraten, dass es sich hier um Modelle mit ganz besonderem Stellenwert handelt. So war der 924 Carrera GT der Gipfel der 924-Baureihe. Mit 210 PS Leistung bei nur 1180 Kilogramm Leergewicht manifestierte der 1980 auf der IAA in Frankfurt präsentierte Wagen eindrucksvoll, wofür er einst konstruiert wurde: Als Rennfahrzeug für die Gruppe 4 sowie als sehr sportliches Straßenmodell. Nur 406 Einheiten hat Porsche von ihm gebaut – entsprechend selten und begehrt ist der reinrassige Sportwagen heute. Von gänzlich anderem Geblüt ist der 928 GTS. Mit ihm schloss Porsche die 928-Baureihe im Jahr 1995 nach insgesamt 61.056 gebauten 928-Exemplaren ab. Vom 928 GTS entstanden von 1991 bis 1995 lediglich 2831 Stück. Mit 350 PS markierte der 1620 Kilogramm schwere Gran Turismo die letzte und gleichzeitig höchste Ausbaustufe dieser Transaxle-Baureihe mit V8-Motor. Im Gegensatz zum 924 Carrera GT ist er auch nicht als Basisfahrzeug für den Rennsport konzipiert worden, sondern als pfeilschneller Luxussportwagen für die Straße.


Die Porsche-Modellpalette im Video:

 

 

Beide Transaxle-Porsche sind Sammlerobjekte

Obgleich die beiden Transaxle-GT heute beide zu den besonders begehrten Exemplaren zählen, könnten deren Charaktere unterschiedlicher nicht sein. Eine ausführliche Zahlenbetrachtung sowie die subjektiven Fahreindrücke belegen das auch heute noch. So stellt der 928 GTS den sehr viel leichteren 924 Carrera GT mit 4,63 zu 5,62 Kilogramm pro PS beim Leistungsgewicht deutlich in den Schatten, und auch bei der Beschleunigung von 0 auf 100 Stundenkilometer hat der V8-Bolide mit 5,7 zu 6,9 Sekunden die Nase signifikant vorn. Last but not least rennt der 928 GTS auch sehr viel schneller: Seine 275 Stundenkilometer stehen den 240 km/h des 924 Carrera GT gegenüber. Vor diesem Hintergrund könnte man nun leicht dem Gedanken anheimfallen, der 928 GTS fahre bei sportlicher Gangart Vollkreise um seinen vierzylindrigen Bruder. Doch dem ist bei weitem nicht so, denn die Porsche-Entwickler legten den 924 Carrera GT ganz auf hohe Fahrdynamik aus. Seine beiden hinteren Kotflügelverbreiterungen, die vorderen Kotflügel sowie das Bugteil sind aus leichtem GfK gefertigt, ergänzt von einer Motorhaube sowie Türen aus Aluminium und hinteren Seitenscheiben aus Dünnglas.

Mehr zum Thema: Seltener 924 GTR sucht neuen Besitzer


MarktlagePorsche 924 Carrera GTPorsche 928 GTS
Zustand 280.000 Euro41.000 Euro
Zustand 358.700 Euro26.500 Euro
Zustand 438.500 Euro16.000 Euro
Wertentwicklungsteigendsteigend
 

Carrera GT mit Motortechnik des Turbo

All dies sind Belege für ein konsequentes Leichtbaukonzept, das der 924 Carrera GT mit der aufgerüsteten Motortechnik des 924 Turbo kombiniert. Ursprünglich 170 PS stark, verhalf man dem 2,0-Liter-Turbomotor mittels einer von 7,5 auf 8,5 erhöhten Grundverdichtung sowie dem Einsatz einer geänderten Zündung und eines Ladeluftkühlers zu strammen 210 PS bei 6000 Umdrehungen pro Minute. Fahrwerksseitig rüstete Porsche den Carrera GT zudem mit Fuchs-Rädern aus, die in ihrer einmalig schönen Form einst beim ersten 911 S zum Einsatz kamen und im September 2016 ihren 50. Geburtstag feierten. In der Dimension 7 x 15 tragen sie Pneus der Größe 215/60 VR 15. Als Sonderausstattung bot Porsche zudem 16-Zoll-Räder an, die mit sieben Zoll Breite vorne die Reifengröße 205/55 R 16 und hinten mit acht Zoll Breite 225/50 R 16 ermöglichen. In aerodynamischer Hinsicht profitiert der 924 Carrera GT zudem von einem vergrößerten hinteren Heckspoiler, der für gesteigerten Abtrieb sorgt.

Mehr zum Thema: Kommt der Porsche 928 Gran Turismo?

 

928 GTS fast auf Augenhöhe mit dem 911er

Bei unserer Vergleichsfahrt vermag der 928 GTS dem 924 Carrera GT stets dann problemlos auf den Fersen zu bleiben, solange es nur geradeaus und durch schnelle Kurven geht. Sind jedoch spätes Bremsen und das flinke Durcheilen von Wechselkurven gefragt, hadert der 928-Treiber ganz zwangsläufig mit der knappen halben Tonne Mehrgewicht, die der V8-Porsche auf die Waage bringt. Da hilft es auch nur bedingt weiter, dass der 5397 Kubikzentimeter große V8 selbst aus den Tiefen des Drehzahlkellers mit souveränem Drehmoment antritt, während der 924 Carrera GT schon 3000 Touren oder besser etwas mehr auf dem Drehzahlmesser stehen haben möchte, um kräftigen Vortrieb zu generieren. Der nach bester Turbo-Tradition der frühen Generationen aufgeladene Motor besitzt eine Drehmomentschwäche im unteren Drehzahlbereich, den der versierte Fahrer jedoch mit einer flinken Bedienung des gut und über kurze Wege zu schaltenden Fünfgang-Getriebes nahe- zu vermeiden kann. Geht es also um den schieren Fahrspaß in kurvigem Geläuf, hat der auf dem Papier scheinbar benachteiligte 924 Carrera GT seine Schlafaugennase meilenweit vorn. Dafür punktet der 928 GTS auf langen Reiseetappen, die er mit hoher Durchschnittsgeschwindigkeit in entspannter Manier absolviert. Mit stoischer Gelassenheit durcheilt er selbst sehr schnelle Autobahnkurven. Es sind viele Erlebnisse überliefert, bei denen sich Fahrer eines Porsche 911 dem stärksten Transaxle geschlagen geben mussten. Ohne Frage war die Baureihe 928 ihrer Zeit weit voraus, was auch das clevere, variable Innenraumkonzept mit den umlegbaren Rücksitzen belegt, die den 28er bei Bedarf fast schon in einen Kombi verwandeln.


Technische DatenPorsche 924 Carrera GTPorsche 928 GTS
MotorR4V8
NockenwellenantriebZahnriemenZahnriemen
Hubraum1984 ccm5397 ccm
Leistung210 PS350 PS
Maximales Drehmoment280 Nm500 Nm
GetriebeFünfgang, TransaxleFünfgang, Transaxle
AntriebHinterradHinterrad
L/B/H in mm4320/1735/12754520/1890/1282
Leergewicht1180 kg1620 kg
0-100 km/h6,9 s5,7 s
Höchstgeschwindigkeit240 km/h275 km/h
Bauzeit1980-19811991-1995
Stückzahl4062831
Preis60.000 Mark (1980)156.050 Mark (1991)
Unser Fazit

Der Porsche 928 GTS macht das schnelle Fahren leicht, ist mit seiner mitlenkenden Weissach-Hinterachse ein präziser Kurvenkünstler und begeistert zudem mit einem Komfort, wie ihn der sportlich-zweckmäßig ausgerüstete 924 Carrera GT bei weitem nicht bieten kann und will. Der 928 GTS gibt den Gran Turismo im Nadelstreifenanzug, während der Carrera GT auch heute noch eine kompromisslose Fahrmaschine ist. Er ist sehr direkt und straff und allein dazu gemacht, in kundiger Hand schnelle Rundenzeiten zu generieren. Ein Porsche, wie ihn die eingefleischten Sportfans lieben und verehren.

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 65,15 Prime-Versand
Sie sparen: 58,84 EUR (47%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 22,39 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.