Porsche 911 Turbo: Tuning von Techart 640 PS im Techart-Porsche

von AUTO ZEITUNG 08.06.2017

Mehr Leistung geht immer! Nach diesem Motto verpasst Techart dem Porsche 911 Turbo S ein Powerkit auf satte 640 PS. Damit spurtet der Schwabe auf eine Spitze von 338 km/h!

Es ist ja nicht so, als böte der Porsche 911 Turbo S nicht schon von Hause aus genug Dampf. Techart aber sieht beim 3,8-Liter-Boxermotor im Heck noch Optimierungsbedarf – serienmäßige 580 Rösser unter dem Heckdeckel sind der Tuningschmiede einfach zu wenig. Da können auch die 700 Newtonmeter maximales Drehmoment (im Overboost sogar 750 Newtonmeter) Techart nicht umstimmen. Daher verpasst Techart dem schnellen Turbo S ein Powerkit, das sich gewaschen hat. Das optimierte Steuergerät treibt die Leistung des Techart-optimierten Porsche 911 Turbo S auf satte 640 PS und 880 Newtonmeter maximales Drehmoment. Genügt, um dem Serien-Turbo-S beim Galopp auf Tempo 100 mal eben 0,2 Sekunden abzunehmen (Serie: 2,9 Sekunden) und ihm in der Spitze um acht km/h davonzufahren (Serie: 330 km/h). Bei aller Leistung soll der Boxer im Heck des Porsche 911 Turbo S natürlich nicht überlastet werden. Dem beugt Techart mit der Integration in den CAN-Datenbus vor. Zudem kann der Fahrer des gepimpten 911 Turbo S das Powerkit je nach Lust und Laune aktivieren oder ruhen lassen. Dafür hat Techart dem Sportlenkrad eigens einen Knopf ans Ledergewand designt, wahlweise geht's aber auch über einen Knopf in der Mittelkonsole. 

Fahrbericht Neuer Porsche 911R
Neuer Porsche 911R (2016): Erste Fahrt  

Im 911R braucht Mann Muskeln

Porsche 911 Turbo S von Techart im Video:

 
 

Techart tunt 911 Turbo S

Optisch frisiert Techart den Porsche 911 Turbo S ebenfalls, bügelt ihm einen zweiteiligen Frontspoiler mit integriertem Splitter und einen neu gestaltetet Diffusor für vier Auspuffendrohre ins Blech. Die lässt den Porsche 911 Turbo S ganz schön brüllen – auf Wunsch zumindest. Der Techart-Sportauspuff namens "Racing" verfügt nämlich über eine Klappensteuerung, sodass der 911 Turbo S sogar ein richtiger Leisetreter sein kann. Ein Heckspoiler, Carbon für die Außenspiegel und eine deftige Lederausstattung mit farbigen Nähten, farbigem Deskor und Carbon runden den Porsche 911 Turbo S ab. Übrigens: Das Optik-Paket gibt's auch für die schwächer motorisierten Porsche 911 Carrera S und 4S, so auch ein Powerkit für deren Dreiliter-Boxermotor. Das lässt das Boxer-Heck im Heck um 60 PS auf 480 PS (Serie: 420 PS) und 580 Newtonmeter maximales Drehmoment (Serie: 500 Newtonmeter) anwachsen. Derart gerüstet sollte jede Porsche-Fahrer in seinem 911er über ausreichend Dampf verfügen – sogar aus der Sicht von Tuningschmiede Techart.

News Porsche 911 Turbo: Tuning
Porsche 911 Turbo: Kurioses Tuning  

Hilfe, ein Mutanten-Porsche!

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.