Porsche 911 (2018): Erlkönig Der nächste Elfer lässt sich blicken

Als auffällig-unauffälligen Erlkönig haben wir den neuen Porsche 911 2018 bei ersten Testfahrten erwischt. Die Sportwagen-Ikone aus Zuffenhausen soll schneller, sparsamer und cleverer werden.

Nur wenige Wochen nach der Vorstellung des überarbeiteten Porsche 911 geben die Schwaben schon wieder Vollgas und treiben im Hintergrund die Entwicklung der nächsten Generation voran. In der Nähe des Nürburgrings haben wir einen Erlkönig erwischt, der sich auf den ersten Blick nur in wenigen Details vom aktuellen 911 unterscheidet. Ein genauerer Blick in Richtung Hinterachse verrät jedoch, dass unter der vertrauten Hülle völlig neue Technik erprobt wird. Die provisorisch verbreiterten Radhäuser schaffen Platz für eine weitentwickelte Hinterachs-Konstruktion mit breiterer Spur und legen so den Grundstein für noch mehr Performance. Der legendäre Sportwagen aus Zuffenhausen bleibt auch in der achten Generation dem Heckmotor treu, erstmals werden alle zum Marktstart erhältlichen Motoren über Turbo-Aufladung verfügen. Das neue Standard-Triebwerk ist der kürzlich im Facelift-Modell 991 II präsentierte Sechszylinder-Boxer mit 3,0 Liter Hubraum und zwei Turboladern, dieser wird in weiterentwickelter Form auch den voraussichtlich 992 genannten Elfer Nummer Acht antreiben.

Hier absolviert der Porsche 911 2018 seine ersten Tests

Neben dem Motor sind auch große Teile des Designs gesetzt, schließlich ist kaum ein Auto so für die vorsichtige Evolution der Formensprache bekannt wie der Porsche 911. An den charakteristischen Proportionen und dem unverwechselbaren Gesicht wird sich natürlich auch 2018 nichts ändern, auch die achte Generation soll schließlich auf den ersten Blick als Mitglied der legendären 911-Familie erkennbar sein. Neben den konventionell angetriebenen Elfern arbeitet Porsche auch an mindestens einer Variante mit Plug-in-Hybrid-Antrieb, diese dürfte aber nicht gleich zum Marktstart erhältlich sein. Sicher ist außerdem ein großes Update für den Innenraum, neben einem neuen Infotainment-System könnte dabei auch ein Head-Up-Display seinen Weg in den 911 finden. Eine ganze Reihe neuer Assistenzsysteme sorgt außerdem dafür, dass der Porsche seine Insassen in vielen Alltags-Situationen intelligent unterstützen kann.

Mehr zum Thema: Porsche Panamera läuft sich warm

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.