Porsche 911 GT3 RS - RS wie Rennsport Ein echter Renner: der neue Porsche 911 GT3 RS

19.08.2009

RS steht nicht umsonst für Rennsport. Das werden sich auch die Porsche-Ingenieure bei der Entwicklung des neuen 911 GT3 RS gedacht haben. Kohlefaser-Alu-Heckflügel, Titan-Sportabgasanlage, Spurverbreiterung, Rennschalensitze und Käfig: das sind Zutaten für einen echten Renner!

Er war schon immer für den Einsatz auf der Rennstrecke konzipiert und macht daraus auch kein Geheimnis. Der neue 911 GT3 RS ist kompromissloser als alle anderen Sportler aus Zuffenhausen. Sein 3,8 Liter großer Saugmotor basiert auf dem Sechszylinder-Boxer des GT3 und leistet 450 PS – das entspricht einem Leistungsplus von 15 PS. Gleichzeitig konnte das Gewicht des Fahrzeugs durch den Einsatz von Aluminium und Kohlefaser auf leichte 1370 Kilogramm reduziert werden. Nur mit dem Sechsgang-Schaltgetriebe erhältlich beschleunigt der RS in 4,0 Sekunden auf 100 Stundenkilometer, in der sechsten Fahrstufe rennt der Sportler 310 km/h.

Klicken Sie jetzt auch in unser großes Porsche Foto-Quiz rein:
» Welche Porsche-Modelle passen zueinander? Probieren Sie es aus!

Neu im RS ist das hauseigene PASM-Fahrwerk mit dem elektronisch geregelten Dämpfersystem. Für den Einsatz auf der Rennstrecke wurde es extra auf den GT3 RS abgestimmt. Erstmals sind auch Porsches dynamische Motorlager (PADM) an Bord, die je nach Fahrsituation ihre Steifigkeit und Dämpfung verändern, um im Grenzbereich Ruhe in die Karosserie zu bringen sollen.

Die schlechte Nachricht zum Schluss: Mit einem Kaufpreis von 145.871 Euro bleibt der GT3 RS wohl nur einer gut betuchten Kundschaft vorbehalten. Jan Zepp

AUTO ZEITUNG

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.