Sportwagen ab 2013: Porsche 911 Turbo, GT3 und Targa gegen die Konkurrenz 11 gegen den 911

27.12.2012

Mega-Vergleich Supersportler: Porsches dynamischer Klassiker ist das Nonplusultra der Sportwagen. Der starke Neue ist noch ziemlich frisch, aber wir zeigen auch schon exklusiv den kommenden 911 Turbo, den GT3 und den Targa. Und dazu die elf heißesten Rivalen des Zuffenhauseners - vom Jaguar F-Type bis zum Lamborghini Gallardo

Einer zum Träumen, ein Klassiker und immer noch die Ikone: Am Porsche 911 kommt niemand vorbei. Seit Ende 2011 ist die neue Generation auf dem Markt, sie verkauft sich blendend. Gerade sind die Carrera 4-Allradmodelle hinzugestoßen, im nächsten Jahr geht es Schlag auf Schlag weiter: Im August kommt der radikale Sportler GT3, im vierten Quartal folgen die Turbo-Modelle - im Oktober die geschlossene Version, im Dezember das Cabrio. Und Anfang 2014 begrüßen wir herzlich den neuen 911 Targa.

Besonders freuen wir uns natürlich auf den neuen 911 Turbo, das sportliche Aushängeschild der Marke, der in vielen Tests schon diverse Konkurrenten verblasen hat. Als Vorrede sei gesagt, dass der Einstieg in die rasante Welt des 911 bislang bei 88.037 Euro fürs 3,4 Liter große und 350 Sechszylinder-PS starke, heckgetriebene Basismodell beginnt. Das S-Modell mit 3,8 Liter Hubraum und 400 PS gibt es ab 102.436 Euro.

 

Porsche 911: 2013 kommen Turbo und GT3

Aber der neue Turbo legt hier 2013 noch heftig was drauf. Es bleibt beim 3,8-Liter-Biturbo mit VTG-Ladern (variable Turbinengeometrie). Doch wie wir aus Zuffenhausen hören, wird der rund 40 Kilo leichtere Nachfolger gleich auf dem Niveau des bisherigen S-Modells starten, also bei rund 530 PS – die neue S-Version liegt dann bei rund 550 PS.

Genauso scharf sieht er aus, der Nachfolger, der andererseits rund 15 Prozent weniger verbrauchen soll. Null auf 100 km/h in 3,5 Sekunden (Doppelkupplungsgetriebe 3,4 s), Spitze 313 km/h. Ganz neu ist die Mehrfachlenker-Hinterachse mit adaptiver, elektro mechanischer Einzelradlenkung, wie sie auch im 918 Spyder für besonders stabiles Fahrverhalten zum Einsatz kommt - die Verstellung erfolgt geschwindigkeitsabhängig mit Lenkwinkeln von wenigen Grad in beiden Richtungen.

Und der GT3? Der Freizeit- und Cup-Racer zeigt sich August 2013 wieder als puristischer, luxusfreier Überflieger - auch er hat News parat. Die Leistung des 3,8-Liters steigt von 435 auf 450 PS (RS rund 465 PS), der Motor erhält wie im 911 eine Direkteinspritzung, was den Benzinverbrauch um etwa zehn Prozent senkt. Der Hammer: Bei der Kraftübertragung soll neben der Siebengang-Handschaltung Marke ZF optional sogar das extrem reaktionsschnelle Doppelkupplungsgetriebe (PDK) offeriert werden.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Noch ein Wort zum Targa, dessen Karosserie Anfang 2014 eine Überraschung bietet. Sie kehrt, siehe Abbildung, zurück zu den klassischen Wurzeln. Wie früher gibt es zwei herausnehmbare Dachhälften, die sich ganz leicht im Kofferraum verstauen lassen. Das hört die Porsche-Gemeinde gern.
Wolfgang Eschment

 

11 Rivalen für den Porsche 911:

Jaguar F-Type
Audi R8
Lamborghini Aventador Roadster
Mercedes SLS Black Series
Aston Martin Vanquish
Lamborghini Gallardo
Ferrari F12 Berlinetta
Chevrolet Corvette C7

AUTO ZEITUNG

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.