PG Elektrus: Elektro-Roadster auf Elise-Basis aus Deutschland Elektro-Sportler aus Deutschland

19.01.2012

Weniger als drei Sekunden auf 100 km/h, bis zu 300 km/h schnell: Der Sport-Roadster PG Elektrus ist kein gewöhnliches Elektroauto

Regensburg/Düsseldorf, 19. Januar 2012 – Den Namen PG Elektrus sollten sich Auto-Freunde gut merken, denn der Elektro-Sportler aus Deutschland wird noch viel Aufmerksamkeit erregen. Die Motorleistung gibt der bisher auf Elektro-Fahrräder spezialisierte Hersteller PG aus Regensburg mit 200 kW (272 PS) an, was dank der aerodynamisch gestalteten Karosserie eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h ermöglichen soll.

 

PG Elektrus: Deutscher Elektro-Sportler erreicht 300 km/h

Aus dem Stand auf Landstraßentempo katapultiert sich der Roadster auf Basis der Lotus Elise in weniger als drei Sekunden, wobei der PG Elektrus vor allem vom früh anliegenden Drehmoment des Elektro-Motors und seinem niedrigen Gesamtgewicht von etwa 900 Kilogramm profitiert. Gebaut wird der Elektrus in Düsseldorf und dank eines ausgeklügelten Soundsystems kommen auch Fans von Verbrennungsmotoren auf ihre Kosten.

Der von Michael Fröhlich entwickelte und mit einer leichten Glasfaser-Karosserie antretende PG Elektrus beherrscht die Soundkulisse verschiedener Motorkonzepte und kann den Ohren der Insassen beispielsweise urigen V8-Sound oder sogar die Klanggewalt eines Formel 1-Boliden vorspielen.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Anders als bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor stößt der Elektrus aber lokal kein CO2 aus, was ihn auch für Autofans mit grünem Gewissen zu einer interessanten Alternative macht. Mit voll geladenem Akku soll die Reichweite des ersten Autos der Firma PG bei bis zu 350 Kilometern liegen, was aber nur bei zartem "Gas"-Fuß möglich sein dürfte. Die Preise für den Zweisitzer beginnen bei 285.600 Euro.
Benny Hiltscher

AUTO ZEITUNG

Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.