Defekter Parkautomat: Parken nur mit Parkscheibe erlaubt Parkautomat defekt und jetzt?

01.02.2017

Wenn der Parkautomat defekt ist, kommen viele Autofahrer ins Grübeln: Darf man nun einfach kostenlos parken? Die rechtliche Lage ist eindeutig: Wenn kein Parkschein gezogen werden kann, muss die Parkscheibe raus!

An vielen Ecken prägen Parkautomaten das Bild unserer Innenstädte, sodass Autofahrer stets mit dem nötigen Kleingeld unterwegs sein sollten. Doch wie verhält man sich, wenn der Parkautomat defekt ist oder partout keine Münzen annehmen will?

 

Defekter Parkautomat: Parken nur mit Parkscheibe erlaubt!

Fakt ist: Nach der Straßenverkehrsordnung darf der Parkplatzsuchende im Falle einer defekten Parkuhr auch ohne Ticket sein Gefährt abstellen. Einzige Voraussetzung dafür ist das Auslegen einer Parkscheibe, die den gesetzlichen Vorgaben entspricht – also 11 Zentimeter breit sowie 15 cm hoch ist und eine Uhrzeitangabe im 24-Stunden-Format besitzt. Mit dieser Scheibe darf dann solange geparkt werden, wie es die angegebene Höchstparkdauer vorschreibt.

Dennoch sollte man vorsichtshalber prüfen, ob in der gleichen Parkzone nicht noch weitere, funktionstüchtige Automaten stehen. Fehlt sowohl das Ticket als auch die Parkscheibe, gilt dies als Ordnungswidrigkeit und wird je nach Parkdauer mit 5 bis 25 Euro geahndet. Ein kleiner Zettel mit dem Hinweis "Automat defekt" schützt nicht vor einer Strafe.

Mehr zum Thema: Fußgänger dürfen Parkplätze nicht freihalten

 

 

Lena Reuß

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.