Opel Manta GT/E: Bilder und technische Daten 20 Stars der IAA 1973 - Teil 8

23.01.2014

Auf der 1973er IAA feierte ein besonderer Opel Weltpremiere: Der Manta GT/E. IAA 1973 Special - Teil 8

Lange bevor die unsäglichen Manta-Witze in Mode kamen, gehörte der Rüsselsheimer Stachelrochen zu den beliebtesten bezahlbaren Sportcoupés. Auf der 1973er IAA feierte der besonders dynamische GT/E seine Weltpremiere. Mit seinem 105 PS starken Vierzylinder war er die unumstrittene Speerspitze im Modellangebot.

 

Opel GT/E: Schlussphase der Manta-A-Produktion

Mit breiten Zierstreifen auf den Flanken, schwarzen Scheibenumrandungen und speziellen GT/E-Schriftzügen unterschied er sich in einigen Details von den übrigen Manta. Dazu trug er einen Frontspoiler und verfügte ab Werk über eine tiefer gelegte Karosserie. Eine weitere Besonderheit: Der GT/E war der erste Manta, der einen Einspritz-Motor unter seiner Haube hatte. Die Gemischaufbereitung übernahm eine elektronisch geregelte Bosch L-Jetronic.

Derart gerüstet, war der rund eine Tonne leichte Zweitürer für muntere Fahrleistungen gut und rannte bis zu 188 km/h. Mit dem ab März 1974 verkauften GT/E läutete Opel zudem die Schlussphase der Manta-A-Produktion ein. 1975 präsentierte Opel den Manta B.


MARKTLAGE

Zustand 2:  11.700 Euro
Zustand 3:     7800 Euro
Zustand 4:     3000 Euro
Wertentwicklung: steigend
Definition der Zustandsnoten

 

20 Stars der IAA 1973

- Ford Escort RS 2000
- Jaguar XJ12
- Opel Kadett C
- Fiat X1/9
- Mercedes 230.4
- BMW 2002 Turbo

- Alfa Romeo Alfetta

Marcel Kühler

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.