Opel GT-Motor Starke Ladung

16.12.2008

264 PS aus zwei Litern Hubraum erzeugt der Motor im Opel GT. Das Rezept: Turbo, Direkteinspritzung und einige Tricks

Noch nie gab es bei Opel einen stärkeren Motor in einem Serienauto. Das Triebwerk des neuen Opel GT geht mit einer Literleistung von 132 PS an den Start. In Standardzahlen: Der Vollaluminium-Vierzylinder mit zwei Liter Hubraum erreicht bei 5300 Umdrehungen eine Spitzenleistung von üppigen 264 PS.

"Unser Vierzylinder- Turbomotor stellt so viel Power zur Verfügung, wie man es eigentlich nur von sportlichen Sechszylindern erwartet", sagt General Motors-Chefkonstrukteur Ed Groff. "Dabei ist er schmaler, kompakter und sparsamer, also effizienter als vergleichbare V6- Triebwerke." Technisch basiert der neue Opel GT-Motor auf einer Kombination aus dem 2,2 Liter großen Direkteinspritzer, der seit 2004 im Vectra zum Einsatz kommt, und dem 2,0-Liter-Turbo, der seit 2003 den sportiven Vectra GTS antreibt.

Der Motorblock wurde im Bereich der Kurbelwellenlager und Zylinderwände etwas stärker dimensioniert, damit er den stärkeren Belastungen standhält. "Benzin-Direkteinspritzung plus Turbo-Aufladung - genau das ist unser Rezept für künftige Motoren," sagt Tom Stephens, Vice-President GM Powertrain. Die Turbotechnik sorgt per Zwangsbeatmung für eine möglichst große Zylinderfüllung.

Durch die Benzin- Direkteinspritzung sind Spitzenleistungen bei vollständiger und damit sauberer Verbrennung möglich. Doch der Reihe nach: Die Nockenwelle treibt eine Hochdruckpumpe an, die das Benzin mit einem Druck von 155 bar in einen gemeinsamen Druckspeicher presst. Von dieser werden die vier Mehrloch-Einspritzdüsen - je Zylinder eine - mit Kraftstoff beliefert.

Eine sensible Elektronik sorgt dafür, dass sich stets die richtige Düse zum richtigen Zeitpunkt öffnet. Dabei muss die Spritportion genau so dosiert sein, dass sie exakt den Lastanforderungen entspricht. Die auf ein hundertstel Milligramm dosierte Kraftstoffmenge soll genau im Bereich der Kerze zündwillig sein.

Deshalb ist die Form des Kolbenbodens so gewählt, dass der Einspritzstrahl genau vor dem Zündfunken verwirbelt. So entsteht eine kontrollierte und vollständige Verbrennung.

Die Verdichtung mit 9,2 : 1 wurde, zumindest für einen Ottomotor mit Turbo-Aufladung, recht hoch gewählt. Das ist dank Direkteinspritzung möglich, die eine Vernebelung des Kraftstoffs im Brennraum bewirkt.

Für die Aufladung des Vierzylinders sorgt ein Abgasturbolader mit dem Twin-Scroll-Verfahren: Die Abgase aus dem ersten und dem vierten sowie aus dem zweiten und dritten Zylinder werden separat bis zum Lader geführt. Bevor die Abgase auf die Turbinenschaufeln geleitet werden, müssen sie eine Spiralwindung passieren, die für eine kräftige Verwirbelung des heißen Abgases sorgt. Ed Groff: "So lassen sich die pulsierenden Gassäulen besser beherrschen, und deren Dynamik ist sogar nutzbar."

Die Laderschaufeln selbst sind besonders klein gewählt. Vorteil: Sie haben eine so geringe Trägheit, dass der Druckaufbau bereits bei 1400 Touren beginnt. Der maximale Ladedruck beträgt 1,38 bar. Über ein elektromagnetisch gesteuertes Schubumluft-Ventil und eine Unterdrucksteuerung bleibt die Drehzahl des Turboladers stets auf einem hohen Niveau.

Ein Ladeluftkühler senkt die vorverdichtete Luft um 100 Grad Celsius. Das ist wichtig, denn heiße Luft ist dünner als kalte und führt weniger Sauerstoff mit sich. Der wird aber für die vollständige Verbrennung dringend gebraucht. Besondere Beachtung schenkte das Konstruktions-Team um Groff dem Zylinderkopf.

Die beiden Nockenwellen werden über elektrohydraulische Drehschieber verstellt. So kann die Motorsteuerung die Öffnungszeiten der Ventile den Lastanforderungen anpassen. In Kombination mit der Direkteinspritzung ergibt sich dadurch eine füllige Drehmomentkurve. Das maximale Drehmoment von 353 Newtonmetern reicht über eine Drehzahlspanne von 2500 bis 5300 Touren. Damit der Vierzylinder nicht nur in puncto Kraft, sondern auch bei der Laufruhe einem Sechszylinder ähnelt, unterstützen ihn zwei gegenläufig drehende Ausgleichswellen. Holger Ippen

» ...zur Bildergalerie

Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.