Trotz Verkaufszahlen: Neues Opel-Elektroauto kommt! Ampera-Nachfolger in Planung

23.07.2014

Wie Opel-Vorstandsboss Karl-Thomas Neumann bestätigt, wird es in Zusammenarbeit mit Schwester Vauxhall einen Ampera-Nachfolger geben

Trotz insgesamt bescheidener Verkaufszahlen wird ein Nachfolgemodell für das Elektroauto Opel Ampera produzieren. «Nach Auslauf der aktuellen Ampera-Generation werden wir definitiv ein Nachfolgeprodukt im Elektroauto-Segment auf den Markt bringen», teilte Opel-Chef Karl-Thomas Neumann über den Kurznachrichtendienst Twitter mit: «Damit werden wir unsere Stellung als Innovationsführer verteidigen.»

 

Opel Ampera: Nachfolger soll erschwinglicher werden

Zwar schrieb Neumann, dass sich das Unternehmen nicht weiter zum zukünftigen Produktportfolio äußern werde. Doch indirekt bestätigte er, was das Magazin «Automotive News Europe» vorab berichtete: Wenn 2016 die nächste Generation des GM-Schwestermodells Chevrolet Volt auf den Markt kommt, stelle Opel die Ampera-Produktion ein. Neumann schrieb in dem Kurznachrichtendienst, das nächste Elektroauto von Opel und der britischen Schwester Vauxhall werde Teil der laufenden Modell- Offensive sein. Ein Grund könnte die schwache Nachfrage sein: Der Ampera, einst von Opel als «revolutionär» und «uneingeschränkt alltagstaugliche Elektro-Limousine» gefeiert, wurde im ersten Halbjahr 2014 nach Angaben des Kraftfahrtbundesamtes nur 46 Mal in Deutschland verkauft - ein Minus von 79 Prozent zum Vorjahr. Europaweit fand der Wagen von Januar bis Mai nur 332 Käufer.

Neumann betonte dennoch: «Der Ampera hat unserem Image einen technologischen Schub gegeben.» Der Wagen sei nach wie vor ein fantastisches Auto. Opel räume der Elektromobilität hohe Bedeutung ein, sagte Neumann und versprach: «Wir werden weiter daran arbeiten, die Kosten zu senken und Elektroautos erschwinglicher zu machen.»

Opel Ampera? Hier gibt's Angebote

AUTO ZEITUNG

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.