Opel Corsa C/D: Gebrauchtwagen kaufen Gebrauchter Opel Corsa beliebt aber nur Durchschnitt

06.03.2017

Wer einen kleinen, stadttauglichen Gebrauchtwagen zum fairen Preis kaufen möchte, kommt in der Regel nicht am Opel Corsa vorbei. Wir haben für die Generationen C und D einen Blick auf TÜV-Report und Pannenstatistik riskiert.

Gerade für Fahranfänger und junge Autofahrer, die einen Gebrauchtwagen kaufen wollen, ist der Opel Corsa dank seiner moderaten Preise ein interessanter Kandidat. Aber wer einen gebrauchten Corsa anschaffen möchte, sollte die Augen offen halten, denn die versteckten Kosten lauern nicht unbedingt in der Anschaffung, sondern auch bei etwaigen Mängeln am gebrauchten Fahrzeug – und da ist der Vier-Meter-Kleinwagen von Opel lediglich Durchschnitt. Der Vorgänger des aktuellen Modells, der Opel Corsa D, wurde von 2006 bis 2014 produziert und bekam Ende 2010 eine Modellpflege. Zwar besteht diese Generation die Hauptuntersuchung laut TÜV-Report 2016 überdurchschnittlich oft schon im ersten Anlauf, doch dafür werden selbst bei der ersten Überprüfung häufig Feststell- und Fußbremse beanstandet. Auch der von 2000 bis 2006 gebaute und 2003 aufgefrischte Corsa C hat beim TÜV mit diesen Problemen zu kämpfen. Außerdem verliert der gebrauchte Opel Corsa ab einem Alter von fünf Jahren überdurchschnittlich oft Öl und kämpft mit Verschleiß an Federn und Stoßdämpfern.

Neuheiten Opel Corsa (2018)
Opel Corsa F (2018): Neue Fotos und Infos  

Opel Corsa F schon auf PSA-Plattform?

Fakten zum Opel Corsa im Video:

 
 

Gebrauchter Opel Corsa beim TÜV durchschnittlich

Die ADAC Pannenstatistik zeichnet indes ein ähnliches Bild vom gebrauchten Opel Corsa. Die Generation C sichert sich dort beständig einen Platz im guten Mittelfeld, während der Corsa D im Vergleich zu anderen Modellen seiner Klasse besonders in seinen letzten Baujahren nur Durchschnitt ist. Hier sind bei den von 2007 bis 2014 gefertigten Exemplaren vor allem defekte Zündspulen der Grund. Bis 2011 kam es außerdem zu Motorschäden und bei den Baujahren 2010 bis 2012 musste der ADAC unter anderem wegen defekter Kühlmitteltemperatur-Sensoren ausrücken. Die Autos dieser Baujahre waren Ende 2013 zudem von einem Rückruf betroffen, dem ein Produktionsfehler zugrunde lag. So sammelte sich Regenwasser an der Innenseite der Haube, was zu erhöhtem Korrosionsrisiko führte. Insgesamt hebt sich der gebrauchte Opel Corsa also nicht durch besonders hohe Zuverlässigkeit von anderen Autos ab, fällt aber in TÜV-Report 2016 und ADAC Pannenstatistik ebenso wenig negativ auf und siedelt sich im soliden Mittelfeld an.

Gebrauchtwagen Gebrauchtwagen kaputt: BGH-Urteil
Gebrauchtwagen kaputt (Rückgabe/Garantie/Reparatur)  

BGH sieht Beweislast klar beim Verkäufer

 

Opel Corsa C/D Mittelfeld in der Pannenstatistik

Wo die moderne Industrie den Dreizylinder dank Turboaufladung gerade erst als neuen Standard für sich entdeckt, gibt es das sparsame Triebwerk im Opel Corsa schon seit 1997. Mit der geringsten Leistung von 58 PS kostet so ein gebrauchter Corsa C aus dem Baujahr 2001 auf mobile.de im Mittel 1800 Euro bei einer Laufleistung von 98.000 Kilometern. Insgesamt gibt es die Auflagen C und D als Benziner mit bis zu 210 PS als OPC-Variante. Der 2014er Corsa OPC 1.6 Turbo als Nürburgring Edition liegt mit rund 29 000 Kilometern auf der Uhr laut Schwackeliste preislich bei 17.000 Euro. Als Diesel leistet der Corsa zwischen 65 und 130 PS. Dabei bekommt man den Facelift-Corsa D 1.3 CDTI DPF Ecoflex Start-Stop Innovation aus dem Jahr 2010 mit 75 PS und 110.000 Kilometern auf dem Tacho für etwa 6800 Euro. Wer Wert auf besonders günstigen Kraftstoff legt, kann nach dem gebrauchten Corsa auch mit LPG zwischen 80 und 90 PS suchen. Der Corsa 1.4 LPG Sport (2010) mit 90 PS kostet mit 77.000 Kilometernlaufleistung noch 7.400 Euro. Mehr zum Thema: Gebrauchter VW Polo

Gebrauchtwagen Gebrauchtwagen kaufen
Gebrauchtwagen kaufen: Darauf achten (Update)  

Gebrauchtwagen sicher kaufen



Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.