Opel Corsa 2014: Die Neuauflage im Vergleich mit dem Ford Fiesta Technikoffensive

17.09.2014

Mit modernen Motoren und vollgepackt mit Assistenzsystemen marschiert der neue Opel Corsa ins Kleinwagensegment. Und trifft dort zuerst auf den Ford Fiesta. Vergleich

Mit strammen 115 PS aus einem aufgeladenen Einliter-Dreizylinder rückt der neue Opel Corsa zum ersten Fototermin bei der AUTO ZEITUNG an. Der mintgrüne Fünftürer strahlt Energie und Frische aus, die bullige Front mit den verschmitzt gepfeilten Scheinwerfern scheint gewinnend zu lächeln. Natürlich wollen wir es dem Neuankömmling im Kleinwagen-Segment aber nicht zu leicht machen, denn was der knackige Rüsselsheimer nun kann – mit smarten drei Zylindern Spritzigkeit und Sparsamkeit verbinden –, hat ein an- derer Kandidat schon lange drauf: Ein feuerroter Ford Fiesta fordert den Opel heraus.

 

Opel Corsa 2014: Das neue Modell wirkt topmodern

Und auch wenn die Kühlergrill-Mundwinkel des Kölners etwas griesgrämig nach unten hängen, sprechen die blanken Zahlen doch für ihn – 125 PS leistet der Turbo-Triple des Fiesta, und er soll laut Werk nur 4,3 Liter pro 100 km verbrauchen. Der zehn PS schwächere Corsa kommt auf einen EU-Verbrauchswert von 4,9 Litern. Die Rechnung ist hier aber noch nicht zu Ende: Der Top-Dreizylinder ist bei Ford nur mit der teuren Titanium-Ausstattung zu haben, während der starke Opel lediglich der Basis-Ausstattung Selection vorenthalten bleibt.

Die schwächere 100-PS-Version des Fiesta gibt es dann auch eine Ausstattungslinie tiefer, allerdings immer noch nicht in der Basisversion. Derweil ist die 90-PS-Variante des neuen Turbo-Dreizylinders endgültig auch im Einstiegs-Corsa zu haben. Über die gesamte Motorenpalette betrachtet, liegen Corsa und Fiesta preislich aber auf Augenhöhe. Der neue Opel hat dem Ford trotzdem einiges voraus: Neben einem völlig neu konstruierten Fahrwerk und modernisierter Motorenpalette bietet er vor allem im Fond mehr Platz, wirkt besser verarbeitet und deutlich bedienfreundlicher als der Fiesta.

Einen kräftigen Anteil hieran trägt das aus dem Adam bekannte IntelliLink-Touchscreen-Infotainmentsystem, das leicht verständlich ist und je nach Ausstattungsniveau zum wirklich mächtigen Kommunikator und Entertainer wird. Ab der Ausstattungsvariante Edition ist IntelliLink zum vertretbaren Aufpreis von 300 Euro an Bord – wer den Basis-Corsa derart zum rollenden Computer aufrüsten will, muss 950 Euro bereithalten.

Das System mit Sieben-Zoll-Monitor bietet unter anderem die Möglichkeit, ausgewählte Smartphone-Inhalte auf dem Display zu spiegeln und Bilder oder Videos von einer USB-Quelle abzuspielen sowie Internet-Radio oder Podcasts via App, App-basierte Navigation, Apple Siri-Sprachsteuerung und andere Internetzeitalter-Tricks. Das System ist natürlich sowohl mit Apple iOS- als auch Android-Geräten kompatibel.

Der neue Opel Corsa gibt sich aber auch in anderer Hinsicht top modern: Zahlreiche Assistenzsysteme führt der Rüsselsheimer als Novum in seinem Segment ein – mit dem klaren Ziel, Sicherheit und Funktionalität für die angepeilte Zielgruppe zu erhöhen. Toter-Winkel- und Kollisionswarner, Abstandsanzeige, Verkehrszeichenerkennung sowie Spurhalteassistenten unterstützen den Fahrer beim Gewühl durch den ganz alltäglichen Verkehrswahnsinn. Ein automatisch abblendender Fernlichtassistent macht Nachtfahrten in Verbindung mit den optionalen Bi-Xenon-Scheinwerfern zur leichten Übung.

Innerstädtisches Shopping-Vergnügen angesagt? – Dann vorher in den automatisch lenkenden Parkassistenten und die Rückfahrkamera investieren. Ein Berganfahrassistent sowie die elektrische Servolenkung, die per Knopfdruck auf einen leichtgängigeren City- Modus umschaltet, sind bereits serienmäßig an Bord. Der Ford Fiesta kommt da schon eine gute Weile nicht mehr mit, und selbst Volkswagens Klassen-Primus Polo schwenkt bei den Spezialitäten des neuen Corsa die weiße Fahne. Erst bei den Komfortfeatures des Opel kann die Konkurrenz adäquat gegenhalten.

Beheizbare Frontscheibe und beheizbares Lenkrad oder ein lichtes Panoramadach finden sich auch in der einen oder anderen Form bei der Konkurrenz – wobei wir die edle Ambiente-Beleuchtung im Interieur des Corsa auch schon wieder nur aus höheren Klassen und Lifestyle-Autos à la Audi A1 oder Mini kennen. Die erste Begegnung mit Opels Jüngstem lässt auf alle Fälle die Spannung auf einen Vergleichstest steigen.

FORD FIESTA 1.0 EcoBoost
OPEL CORSA 1.0 ecoTEC DI TURBO
125 PS 115 PS
Vorderradantrieb Vorderradantrieb
0-100 km/h in 9,4 s 0-100 km/h in 10,3 s
Spitze 196 km/h Spitze 195 km/h
4,3 l S/100 km 4,9 L S/100 km
Grundpreis: 18.750 Euro
Grundpreis: 17.140 Euro

Johannes Riegsinger

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.