Opel Cascada vs. Peugeot 308 CC im Vergleich: Bilder und technische Daten Offenes Duell

20.12.2013

Opel bringt den neuen Cascada gegen den etablierten Peugeot 308 CC in Stellung – Stoffverdeck gegen Metall-Klappdach. Wer baut das bessere Cabrio im Markenvergleich?

Je schneller sich das Verdeck öffnet, desto intensiver kann man die letzten Sonnenstrahlen der Saison genießen. Der Opel lässt daher auch keine Zeit ungenutzt verstreichen. Nur 16 Sekunden vergehen, bis sich das elegante Stoffverdeck sauber hinter die Fondsitze faltet. Die komplexe Metalldachkonstruktion des Peugeot 308 CC verlangt hingegen mehr Geduld. Lange 23 Sekunden dauert der Prozess, bis das Dach im wuchtigen Heck des Franzosen untergebracht ist. Der bis dahin recht üppige Kofferraum des Peugeot 308 CC reduziert sich dadurch auf magere 226 Liter. Beim Cascada bleiben immerhin 280 Liter übrig – genug für ein langes Wochenende. Zudem hält das Gepäckabteil des schicken Rüsselsheimers weitere praktische Details bereit. Dank der geteilt umlegbaren Rücksitzbank lassen sich selbst sperrige Güter im Opel unterbringen – allerdings nur bei geschlossenem Dach.

Auch für Fahrer und Beifahrer wird im Opel Cascada gut gesorgt. Platz gibt es genügend, und die Standardsitze bieten bereits sehr guten Seitenhalt und tollen Komfort. Auch der Peugeot geizt nicht mit Bewegungsfreiheit. Die Integration des Fahrers ins Fahrzeug ist Opel dank der größeren Einstellbereiche von Lenkrad und Sitzen aber um einiges besser gelungen. Auch hinten passt der Cascada – zumindest gilt das für nicht allzu große Personen. Im Fond des Peugeot geht es dagegen deutlich enger zu. Die Gründe sind schnell lokalisiert: Zum einen benötigt die wuchtige Dachkonstruktion viel Platz im Heck des 308 CC, zum anderen fällt der Radstand des Peugeot um neun Zentimeter kürzet aus als beim Cascada. Und das macht sich nicht nur beim Platzangebot bemerkbar.

DIE CASCADA PUNKTET MIT GUTEM KOMFORT
Auch der Komfort des Opel wird dadurch positiv beeinflusst. Der Cascada meistert schlechte Strecken mit deutlich mehr Feingefühl als der steifbeinige CC. Die Federelemente des Opel sprechen sensibel an und gleichen grobe Wellen gekonnt aus. Im Vergleich zum Opel Cascada offenbaren zudem die bis in die Karosserie dringenden Stöße beim 308 CC, dass die Karosserie nicht ganz so steif konstruiert ist wie die des Opel. Im Franzosen knarzt es deutlich stärker als im soliden Cascada, der auch insgesamt mit seiner grundsoliden Verarbeitung punktet. Dazu passt der kultiviert arbeitende 1,6-Liter-Turbo, der den Cascada ausreichend flott antreibt. Sein hohes Gewicht verhindert allerdings, dass er sich gegen den spritzigen und sparsameren Turbomotor des Peugeot besser in Szene setzen kann.

Bei der Preisgestaltung sichert sich der Opel dennoch diesen Vergleich – er kostet 1500 Euro weniger als der Franzose. Damit lassen sich aufwertende Extras wie Sitzheizung vorn (330 Euro), Windschott (290 Euro) und das Premium-Stoffverdeck mit spezieller Akustikdämmung (390 Euro) zusätzlich ordern. Denn auch beim teuren Peugeot treiben Sitzheizung (250 Euro) und das nützliche Windschott (290 Euro) den Preis weiter in die Höhe. Allerdings gibt es nur für den CC eine in die Sitze integrierte wärmende Nackenheizung (710 Euro).

 

FAZIT & ZWISCHENSTAND

Der schicke Opel Cascada ist unterm Strich das bessere Cabrio, weil er komfortabler, kultivierter, besser verarbeitet und zudem auch noch günstiger ist.

Der Peugeot 308 CC verfügt zwar über einen spritzigen Antrieb, aber das allein reicht nicht aus, um aus dem Duell der beiden Cabrios als Sieger hervorzugehen.

Opel vs. Peugeot: 5:2

Markenvergleich Opel gegen Peugeot - 1. Teil: Kompaktklasse

Markenvergleich Opel gegen Peugeot - 2. Teil: City-Cars

Markenvergleich Opel gegen Peugeot - 3. Teil: Kleinwagen
Markenvergleich Opel gegen Peugeot - 4. Teil: SUV

Markenvergleich Opel gegen Peugeot - 5. Teil: Mittelklasse
Markenvergleich Opel gegen Peugeot - 6. Teil: Kompakt-Vans
 

TECHNIK
   

OPEL CASCADA 1.6 SIDI
PEUGEOT 308 CC 155 THP
Motor 4-Zylinder, 4-Ventiler,
Turbo, Direkteinspritzung
4-Zylinder, 4-Ventiler,
Turbo
Hubraum 1598 cm³ 1598 cm³
Leistung 125 kW / 170 PS bei 4250 – 6000 /min 115 kW / 156 PS bei 6000 /min
Max. Drehmoment ² 260 Nm bei 1650 – 4250 /min 240 Nm bei 1400 /min
Getriebe 6-Gang, manuell 6-Gang, manuell
Antrieb Vorderrad Vorderrad
Bereifung 235/45 R 19 W 225/40 R 18 Y
L/B/H 4696/1839/1443 mm 4440/1817/1426 mm
Radstand 2695 mm 2605 mm
Leergewicht / Zuladung 1756 kg / 384 kg 1539 kg / 401 kg
Kofferraumvolumen 380 l 403 l
Abgasnorm Euro 5 Euro 5
Typklassen HP 17/VK 24/TK 24 HP 17/VK 21/TK 22
MESSWERTE    
0-100 km/h 9,9 s 9,7 s
Höchstgeschwindigkeit¹ 222 km/h 215 km/h
Bremsweg 100 - 0 km/h kalt/warm 37,1 m/36,5 m kalt/warm 36,7 m/36,3 m
Verbrauch 8,6 l S/100 km 8,2 l S/100 km
EU-Verbrauch¹ 6,1 l S/100 km 6,4 l S/100 km
CO2-Ausstoß¹ 148 g/km 167 g/km
Grundpreis 28.245 € 29.750 €
Sonderausstattungen Navigationssystem 900 €,
Windschott 290 €
Navigationssystem 850 €,
Windschott 290 €,
Windschott inkl. Nackenheizung 710 €
  ¹ Werksangaben ¹ Werksangaben

Michael Godde

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 86,10
Sie sparen: 37,89 EUR (31%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.