Opel Astra Sports Tourer im Fahrbericht Opel Astra Sports Tourer 1.4 Turbo

07.09.2011

Nach dem Fünftürer geht jetzt der Kombi Astra Sports Tourer mit variablem, bis zu 1550 Liter großem Stauraum an den Start. Erster Fahrbericht

Eckdaten
PS-kW140 PS (103 kW)
AntriebVorderrad, 6 Gang manuell
0-100 km/h10.5 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit200 km/h
Preis20.500,00€

Das Kombi-Pendant des Opel Astra heißt nicht wie bisher Caravan, sondern Sports Tourer. Das wollen die Rüsselsheimer Autobauer als eine Botschaft verstehen. Design-Direktor Malcolm Ward bringt es auf den Punkt: „Dieser Kombi ist kein Lastenesel, sondern die sportlich-elegante Variante für moderne Menschen, die mit viel Gepäck auf Reisen gehen.“

Trotzdem bietet der Video: Testfahrt Opel Astra Sports Tourer im direkten Kofferraum-Vergleich mit maximal 1550 Liter Ladevolumen sogar 20 Liter mehr als der größere Kombi des Opel Insignia. Damit reicht er zwar nicht an das enorme Schluckvermögen des alten Astra Caravan (1590 Liter) heran, verfügt aber über eine Fülle praktischer Detaillösungen. Das Gepäckabteil erfreut mit ebenem Ladeboden, Ausbuchtungen oder Vertiefungen, die beim Beladen stören könnten, gibt es hier nicht. Und unter dem Ladeboden lassen sich in einem geräumigen Fach weitere Utensilien verstauen.

PRAKTISCHE HILFEN
Besonders pfiffig ist die Gestaltung des Abdeckrollos: Es ist federgespannt und so in den Seitenschienen geführt, dass es durch einen Stups mit dem Ellenbogen von allein nach schräg oben schnellt und damit den Laderaum teilweise freigibt. Tüten und Taschen brauchen also nicht erst abgesetzt zu werden, um das Rollo zu öffnen. Allerdings muss man es von Hand wieder zurückführen, denn eine automatisierte Schließmechanik à la BMW gibt es nicht. Nachteil: Bleibt das Rollo oben, ist der Rückblick durch die Heckscheibe stark eingeschränkt. Stört das Abdeckrollo, kann es jedoch mit nur zwei Fingern aus der Halterung gelöst, im Handumdrehen herausgenommen und im Fach unter dem Ladeboden verstaut werden – eine vorbildliche Lösung.

Auch das Umklappen der Rücksitzlehnen funktioniert imAuto Aktuell vom 04.08.10: Neuer Opel Astra Sports Tourer dank des so genannten FlexFold-Systems komfortabel. Per Tastendruck am hinteren Seitenteil (nahe der geöffneten Heckklappe) werden die Lehnen nicht nur entriegelt, sondern schnellen auch gleich vor. So entsteht eine Ladefläche von immerhin 1,84 Metern. Der Wermutstropfen: Soll eine komplett ebene Fläche entstehen, muss man zuvor die Sitzflächen allerdings separat und von Hand aufstellen. Und das ist genauso zeitraubend und mühsam wie bei anderen Autos.

Mehr Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Wer im Sports Tourer Platz nimmt, findet bekanntes Astra-Ambiente vor: Die große geschwungene Instrumententafel läuft in den Türverkleidungen aus und sorgt für ein angenehmes Raumgefühl. Ab der Ausstattungslinie Sport gehören Ergonomie-Sitze mit dem Gütesiegel AGR (Aktion Gesunder Rücken e.V.) zum Serienumfang. Polster und Kontur lassen sich vielfältig einstellen – sportlichkomfortables Sitzen ist hier garantiert. Im Fond ist das Platzangebot aber bei Weitem nicht so üppig wie vorn, vor allem der Raum für Knie und Beine fällt knapp aus. Trotz der recht steilen Lehnenstellung empfanden wir die Kopffreiheit aber als ausreichend.

GENUG DURCHZUGSKRAFT
Für unsere erste Proberunde wählten wir einen Benziner, den 1,4-Liter-Turbo-Version mit 140 PS. Hier gehört die Zwangsbeatmung zum Downsize-Konzept, also jener Technik, die für einen niedrigen Verbrauch durch kleinen Hubraum trotz ansprechender Leistung sorgen soll. In 10,5 Sekunden soll das kleine Triebwerk den Opel Astra Sports Tourer auf Tempo 100 beschleunigen und eine Spitze von 200 km/h ermöglichen. Bei Teillast und im städtischen Stop-and-Go-Verkehr hat der Motor mit dem 1,4-Tonner keine Probleme. Wird ihm im oberen Drehzahlbereich bei Autobahntempo jedoch viel Leistung abverlangt, fühlt sich der Opel etwas zugeschnürt an. Die Abstufung des Sechsgang-Schaltgetriebes kann als gelungen bezeichnet werden. Zudem sind die Schaltwege kurz, und die Gänge lassen sich exakt einlegen. Angenehmer Nebeneffekt: Der Turbolader schluckt bekanntlich Ansauggeräusche. Unser Sports Tourer verwöhnte mit leise säuselndem Motorklang. Lediglich die Anstrengungen bei Volllast quittierte er mit rauen Tönen.

Trotz der großen Zuladung von 567 kg kommt hier das Fahrwerk der Limousine mit Verbundlenkerachse und Wattgestänge zum Einsatz. Michael Harder, Projektleiter Fahrdynamik bei Opel, erläutert: „Bei der Abstimmung haben wir die Kombi-Besonderheiten von vornherein berücksichtigt.“ Die Lenkung ist erfreulich präzise. Allerdings könnte die Rückmeldung von der Fahrbahn besser sein.

Der Sports Tourer kostet 1100 Euro mehr als der Fünftürer – für den 1.4 Turbo sind damit insgesamt 20.500 Euro fällig.
Holger Ippen

Technische Daten
Motor 
Zylinder4-Zylinder, 4-Ventiler, Turbo
Hubraum1364
Leistung
kW/PS
1/Min

103/140
4900 - 6000 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
200
1850 - 4900 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe6 Gang manuell
AntriebVorderrad
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Scheiben
h: Scheiben
Bereifungv: 205/60 R 16
h: 205/60 R 16
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1393
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)10.5
Höchstgeschwindigkeit (km/h)200
Verbrauch 
Testverbrauchk.A.
EU-Verbrauch6.1l/100km (Super)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)144

Tags:
Diagnosegerät (Alle PKWs)
UVP: EUR 9,99
Preis: EUR 6,99 Prime-Versand
Sie sparen: 3,00 EUR (30%)
Auto-Entfeuchter
UVP: EUR 19,90
Preis: EUR 10,90 Prime-Versand
Sie sparen: 9,00 EUR (45%)
Handyhalterung
 
Preis: EUR 8,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.