Opel Astra K 2015: Erlkönig der Kompaktklasse Fahrt durch den Frühling

20.04.2015

Dünne Verkleidung und schwungvolle Formen unter strahlendem Himmel: Die neue Generation Opel Astra K offenbart sich unseren Erlkönig-Spionen freizügiger denn je

Tritt der aktuelle Opel Astra gegen die Kompaktklasse-Konkurrenz an, hat er einen schweren Stand - und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Sein Übergewicht macht dem Rüsselsheimer ebenso zu schaffen wie seine durstigen Motoren und sein Innenraum, der mit all seinen Schaltern, Drehreglern und Knöpfen selbst Sherlock Holmes vor gewaltige Rätsel stellt.

 

Erlkönig zeigt Opel Astra K vor Premiere auf der IAA 2015

Mit dem neuen Opel Astra K 2015 soll alles anders werden! Über optische Neuerungen ließ sich bislang nur spekulieren - nun jedoch bekommen wir Aufnahmen zu sehen, auf denen sich schwungvoll gezeichnete Linien und eine ziemlich flache Silhouette abzeichnen. Klar ist, dass der Astra rund 100 Kilogramm abnehmen wird, der Radstand auf 2,70 Meter wächst und er in Kombination mit der neuen Innenraumarchitektur den Insassen spürbar mehr Platz bescheren soll. Gleichzeitig fällt die Bedienung praktikabler aus.

Nicht zuletzt beim Opel Adam und dem neuen Corsa haben die Rüsselsheimer bewiesen, dass sie den mutlimedialen Ansprüchen moderner Technik-Freunde entsprechen können. Der Astra wird hier sicher noch eine Schippe drauflegen. Als Basismotor hält der 1,0-Liter-Dreizylinderturbo mit 115 PS im Astra 2015 Einzug. Die Leistung der 1,6-Liter-Diesel reicht zunächst von 110 bis 136 PS, weitere Leistungsstufen sollen folgen. Bis zur Premiere auf der IAA 2015 in Franfurt wissen wir mehr. Der Marktstart ist für Ende dieses Jahres geplant. Ob zeitgleich das Fließheck und die Kombi-Version auf den Markt kommen, ist bisher nicht bestätigt.

Michael Gorissen

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.