Opel Astra GTC gegen VW Scirocco im Test VW Scirocco | Opel Astra GTC

27.12.2011
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Coupé-Optik zum günstigen Preis – damit fordert der neue Opel Astra GTC den VW Scirocco heraus

Schon in den wilden 70ern und 80ern bestritten Opel Manta und VW Scirocco unzählige Ampel-, Stammtisch-, Test- und Tuning-Duelle. Verlieren oder gewinnen – für die Markenjünger war das Ergebnis meist eine Erneuerung ihres Glaubensbekenntnisses. Aktuell steht eine Neuauflage bevor, die das Herzblut der Fans wieder in Wallung bringen dürfte, denn die Rüsselsheimer lassen mit der zweiten Generation des Astra Gran Turismo Coupé (GTC) wieder ein Coupé auf die Straße, das genau auf den bereits seit 2008 verkauften VW Scirocco der dritten Generation zielt. Am Main wie am Mittellandkanal kocht man nach dem gleichen Rezept: Man nehme bewährte Großserientechnik, hülle sie in elegante Blechkleider und kalkuliere wohlfeile Tarife – fertig ist das Volkscoupé. Für den 1,4-Liter-Einsteiger-Scirocco mit 122 PS verlangt VW 23.225 Euro. Opel kontert mit mehr Leistung für weniger Geld: 140 PS für 22.250 Euro.

 

Karosserie

Ein stärker in die Fahrzeugflanken gezogenes Dach, rahmenlose Seitenscheiben – der Scirocco ist eindeutig mehr Coupé als der fast 22 Zentimeter längere Astra. Der Opel bietet dafür die besseren Platzverhältnisse, vor allem mehr Kopffreiheit im Fond. Die ohnehin mäßige Übersichtlichkeit wird im VW Scirocco durch die nicht versenkbaren Fond-Kopfstützen zusätzlich beeinträchtigt. Was die Bedienung angeht, gilt es, sich im Opel erst einmal mit der Vielzahl der Tasten im Armaturenbrett vertraut zu machen und sich mit den teilweise gewöhnungsbedürftigen Bedienschritten zu arrangieren. Beispielsweise erfolgt die Befehlseingabe für das Navisystem über den Druck auf den Außenring des Drehknopfes. Bordcomputer-Daten werden per Drehschalter am Blinkerhebel abgefragt. Da fällt die Scirocco-Bedienung deutlich leichter. Im Alltag punktet der fünfsitzige Opel gegenüber dem viersitzigen VW mit ebener Ladefläche bei umgeklappten Rücksitzlehnen und einer höheren Zuladung.

Mehr Tests & Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

In der Sicherheitsausstattung ist der Opel Astra GTC unter anderem mit optionaler Frontkamera zur Verkehrsschilderkennung und Spurassistent auf der Höhe der Zeit, in Sachen Verarbeitung mit teils ungenauen Spaltmaßen und recht groben Ledernähten an den Vordersitzen dagegen nicht.

KarosserieMax. PunkteVW Scirocco 1.4 TSI BlueMotion TechnologyOpel Astra GTC 1.4 Turbo
Raumangebot vorn1006365
Raumangebot hinten1004549
Übersichtlichkeit703032
Bedienung/ Funktion1008985
Kofferraumvolumen1002232
Variabilität1001535
Zuladung/ Anhängelast801732
Sicherheit1509291
Qualität/ Verarbeitung200186175
Kapitelbewertung1000559596

 

Fahrkomfort

Die üppigen 19-Zöller (Opel: 1500 Euro, VW: 1215 Euro) lassen beide Coupés zwar satt auf der Straße liegen, fordern auf schlechten Wegstrecken aber selbst im Verbund mit den adaptiven Dämpfern (Opel: FlexRide Sportfahrwerk: 980 Euro, VW: Adaptive Fahrwerksregelung „DCC“: 975 Euro) ihren Tribut. So werden etwa Frostaufbrüche zum Teil recht ungefiltert an die Insassen durchgereicht. Insgesamt reist es sich im Scirocco aber etwas bequemer, denn wenn die Straße einem Flickenteppich gleicht, liegt der VW deutlich ruhiger als der Opel. Das Gleiche gilt übrigens für Fahrten auf der Autobahn, wo die Karosserie des Rüsselsheimers leichter ins Schwingen gerät als die des Wolfsburgers.

Beim Sitzkomfort gibt sich der Rüsselsheimer allerdings keine Blöße. Seine Vordersitze sind ebenso körpergerecht konturiert und angenehm gepolstert wie die des Wolfsburgers. Auf der Opel Astra GTC Rückbank reist man sogar bequemer als im VW-Fond.

FahrkomfortMax. PunkteVW Scirocco 1.4 TSI BlueMotion TechnologyOpel Astra GTC 1.4 Turbo
Sitzkomfort vorn150125125
Sitzkomfort hinten1005256
Ergonomie150124120
Innengeräusche502732
Geräuscheindruck1007270
Klimatisierung503030
Federung leer200139135
Federung beladen200142137
Kapitelbewertung1000711705

 

Motor und Getriebe

In beiden Coupés sorgen 1,4-Liter-Turbo-Benziner für Fortbewegung, im Astra GTC mit 140, im Scirocco mit 122 PS. Trotzdem beschleunigt der VW Scirocco eine Spur besser als der Opel. Der Grund hierfür dürfte im 183 Kilogramm höheren Leergewicht des Rüsselsheimers liegen, das auch mitverantwortlich für seine etwas schlechteren Elastizitätsergebnisse ist. Dennoch sind Sprintwerte von null auf 100 km/h im Neun-Sekunden-Bereich ebenso wenig ein Hinweis auf Langsamkeit wie die Höchstgeschwindigkeit von 201 km/h (VW: 200 km/h).

Größere Unterschiede treten in der Laufkultur auf, wo sich der VW-Motor als deutlich gesitteter entpuppt als das brummige Opel-Aggregat. Start-Stopp-Systeme halten den Kraftstoffkonsum in einem vertretbarem Rahmen. Dennoch sticht der Scirocco den Astra GTC mit einem niedrigeren Testverbrauch aus: 7,2 zu 7,6 Liter Super pro 100 Kilometer.

Mehr Tests & Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Bleibt zu erwähnen, dass schnelle Gangwechsel im Wolfsburger Coupé wesentlich geschmeidiger von der Hand gehen als im Rüsselsheimer.

Motor und GetriebeMax. PunkteVW Scirocco 1.4 TSI BlueMotion TechnologyOpel Astra GTC 1.4 Turbo
Beschleunigung150106103
Elastizität1006966
Höchstgeschwindigkeit1505354
Getriebeabstufung1008678
Kraftentfaltung502928
Laufkultur1007063
Verbrauch325241237
Reichweite251413
Kapitelbewertung1000668642

 

Fahrdynamik

Die optionalen adaptiven Fahrwerke beider Testkandidaten auf „Sport“ gestellt, und ab geht es auf den Handlingkurs. Trotz seiner „HiPerStrut“-Vorderachse – die Achsschenkel drehen sich nicht um das Federbein, sondern um in Richtung Rad vorgelagerter Gelenke, was für mehr Reifenaufstandsfläche bei Kurvenfahrt sorgt – fällt der Opel Astra GTC in Sachen Traktion etwas hinter den Scirocco zurück. Ansonsten gibt sich der Opel betont unauffällig und unproblematisch. Vorgegebene Richtungswechsel setzt der Astra zackig um, wankt dabei aber stärker als der Scirocco. Dessen Lenkung arbeitet ähnlich direkt, vermittelt jedoch mehr Fahrbahnkontakt.

Im Grenzbereich hält der Opel keine bösen Überraschungen bereit. Allenfalls die Bremsstabilität beim Verzögern aus hohen Tempi könnte besser sein. Zudem kommt der VW mit warmer Bremse deutlich früher als der Astra zum Stehen.

Provozierte Lastwechselreaktionen fallen beim VW Scirocco etwas ausgeprägter, aber moderat genug aus, um ihn agil, jedoch nicht nervös wirken zu lassen.

FahrdynamikMax. PunkteVW Scirocco 1.4 TSI BlueMotion TechnologyOpel Astra GTC 1.4 Turbo
Handling1506358
Slalom1008178
Lenkung1008281
Geradeauslauf503939
Bremsdosierung302018
Bremsweg kalt1509387
Bremsweg warm15010688
Traktion1004339
Fahrsicherheit150130128
Wendekreis20155
Kapitelbewertung1000672621

 

Umwelt und Kosten

Mit Verweis auf das gestiegene Kundenvertrauen haben die Rüsselsheimer die ehemals „lebenslange“ Garantie mit gestaffelter Selbstbeteilung auf eine zweijährige Garantie reduziert. Die Mobilitätsgarantie beträgt nach wie vor nur ein Jahr, während VW hier – bei Einhaltung der Wartungsvorschriften – eine unbegrenzte Garantie gewährt. Dies führt dazu, dass der Opel das Kostenkapitel nur hauchdünn vor seinem Rivalen gewinnt.

Mehr Tests & Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Der VW Scirocco ist in der Anschaffung und der Versicherung spürbar teurer als der Opel Astra GTC, bei dem wiederum die jährlichen Werkstattkosten laut ADAC mit 567 Euro um einiges höher ausfallen (VW: 348 Euro). Kleine Hubräume und geringe CO2-Emissionen laut EU-Norm resultieren bei beiden in nur 66 Euro Kfz-Steuern pro Jahr und tragen so dazu bei, dass schöne Formen fürs Volk auch finanzierbar bleiben.

Kosten/UmweltMax. PunkteVW Scirocco 1.4 TSI BlueMotion TechnologyOpel Astra GTC 1.4 Turbo
Bewerteter Preis675231239
Wertverlust502424
Ausstattung251313
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung502818
Werkstattkosten201714
Steuer1099
Versicherung403032
Kraftstoff554039
Emissionswerte258990
Kapitelbewertung1000481478

 

Fazit

Die erste Runde des aktuellen Coupé-Duells geht an VW. Mit seiner überragenden Vorstellung in der Fahrdynamik holt der VW Scirocco den Sieg. Sein üppiges Mehrgewicht gegenüber dem Wolfsburger wirkt in dieser Disziplin für den Opel Astra GTC als echtes Handicap. Dafür punktet der Opel im Alltag mit mehr Platz, üppigerem Ladevolumen und einer größeren Variabilität. Im Kostenkapitel raubt die reduzierte Garantie dem Rüsselsheimer wertvolle Punkte.

Gesamtbewertung

Max. PunkteVW Scirocco 1.4 TSI BlueMotion TechnologyOpel Astra GTC 1.4 Turbo
Summe500030913042
Platzierung12

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 64,90 Prime-Versand
Sie sparen: 59,09 EUR (48%)
Nulaxy FM Transmitter
UVP: EUR 23,89
Preis: EUR 18,19 Prime-Versand
Sie sparen: 5,70 EUR (24%)
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.