Markenvergleich: Sportcoupés - Opel Astra GTC vs. Peugeot RCZ Sportlich, praktisch, gut

17.02.2014
Inhalt
  1. BEIDE SETZEN AUF 1,6 LITER UND TURBODRUCK
  2. FAZIT
  3. ENDSTAND

Der knackig gestylte Peugeot RCZ setzt offensichtlich voll auf Dynamik. Der Opel Astra GTC gibt dagegen den lässigen Allrounder

Mit seiner atemberaubenden Linienführung lässt das rassige Coupé von Peugeot keine Zweifel an seiner Bestimmung als Chefdynamiker aufkommen. Hier hat der Opel Astra GTC das Nachsehen, zumindest, was sein Showtalent angeht – seine Abstammung vom biederen Normal-Astra ist unübersehbar.

Die durch Funktionalität bestimmte Herkunft hat indes auch Vorteile, und das zeigt sich schon beim Einstieg. Durch große Türausschnitte erklimmt man im Astra als Fahrer eine für einen Sportler untypisch hohe Sitzposition, aus der zumindest nach vorn eine gute Übersicht herrscht. Beim Peugeot RCZ hingegen muss man sich etwas mühsam hinabarbeiten, um auf dem tief montierten Sportsitz Platz zu nehmen. Dieser ist in seinen Einstellmöglichkeiten und Führungsqualitäten längst nicht so ausgereift und bequem wie der AGR-Sportsitz („Aktion Gesunder Rücken“, 390 Euro) im Astra. Das Gefühl, in einem sportlichen Auto zu sitzen, gibt jedoch nur der flache RCZ. Übersichtlichkeit nach hinten findet jedoch bei beiden nicht statt, sodass Einparkhilfen zwingend notwendig sind. Bei Opel kostet sie im Paket ab 800 Euro, bei Peugeot ist sie zumindest hinten serienmäßig.

Passagiertauglichkeit zählt zu den weniger wichtigen Eigenschaften eines Coupés, schön ist aber, wenn man trotzdem im Fond zwei Menschen einigermaßen zumutbar unterbringen kann – so wie im Astra. Die in Kopf- und Beinfreiheit stark eingeschränkte Sitzhöhle im RCZ taugt dagegen nur für Kurzstrecken. Mit seinen für Coupé-Verhältnisse üppigen 321 Liter Ladevolumen und klappbaren Rücksitzlehnen zeigt der Peugeot-Sportler zwar durchaus praktisches Talent, mit 380 bis 1165 Litern und großer Heckklappe beweist der Opel im Alltag aber mehr Variabilität.

 

BEIDE SETZEN AUF 1,6 LITER UND TURBODRUCK

Doch überlassen wir das Transportwesen anderen und wenden uns der Fahrfreude zu. Die spürt man im Peugeot mehr als im Opel. Das liegt nicht nur an den besseren Fahrleistungen, die der 1,6-Liter-Turbo mit seinen munteren, drehfreudigen und dazu noch kultivierten 156 Pferdestärken ermöglicht. Für sich genommen ist der drehmomentstarke, neue 1,6-Liter-Turbo-Direkteinspritzer mit seinen geschmeidigen 170 PS im Astra auch kein Kind von Traurigkeit. Doch mit einem Mehrgewicht von über 100 kg gegenüber dem nur 1315 kg schweren Peugeot kann der Opel fahrdynamisch nur den Kürzeren ziehen. Das zeigt sich auch im Handling: Wo sich der RCZ THP 155 noch genussvoll mit guter Traktion und transparenter Rückmeldung durch Wechselkurven jeder Art treiben lässt, winselt der schwerfälligere Opel bereits stur untersteuernd um Gnade.

Was die Gediegenheit seiner Konstruktion angeht, lässt sich der Opel jedoch nichts vormachen. Sowohl die Verarbeitung als auch Geräuschdämmung und Federungskomfort (adaptives FlexRide-Fahrwerk für 980 Euro) liegen insgesamt auf einem höheren Niveau als beim Peugeot.

 

FAZIT

Der Astra GTC ist das praktischere, komfortablere und zudem auch noch preiswertere Auto. Die Dynamik-, Design- und Fahrspaßwertung verliert er allerdings.

Der extrovertierte RCZ geht das Thema Coupé von der lustvollen Seite an und bereitet deutlich mehr Fahrvergnügen als der Opel. Am Ende heißt es remis.

 

ENDSTAND

Opel vs. Peugeot: 6:3

Opel entscheidet den Vergleich mit 6:3 klar für sich. Es sind die neuen, modernen Produkte, die den Sieg ausmachen. Den Grundstein legt der Adam.
Er ist gegenüber dem 107 deutlich komfortabler, dynamischer – und schlicht eine Klasse für sich. Der überarbeitete Insignia punktet im Vergleich zum 508 mit mehr Komfort, der besseren Ergonomie und dem sparsameren Motor. Das gilt auch für den Zafi ra, der zudem mit besserer Raumausnutzung aufwartet. Auch der komfortable, souverän verarbeitete und günstigere Cascada geht als Sieger vom Platz. Der im Vergleich zum 2008 größere und günstigere Mokka rundet den Opel-Erfolg ab, und der praktische Astra GTC erreicht gegen den sehr fahrdynamischen RCZ noch ein Remis. Erst die neuen Peugeot-Modelle 208 und 308 drehen den Spieß um. Sie gehen dank grundsolider Verarbeitung, verbesserter Ergonomie und guter Fahrdynamik als Gewinner aus ihren Duellen hervor – ein erstes positives Zeichen für die Zukunft der Franzosen.

Markenvergleich: Opel gegen Peugeot - 1. Teil: Kleinstwagen
Markenvergleich: Opel gegen Peugeot - 2. Teil: Kleinwagen
Markenvergleich: Opel gegen Peugeot - 3. Teil: Kompaktklasse
Markenvergleich: Opel gegen Peugeot - 4. Teil: Mittelklasse
Markenvergleich: Opel gegen Peugeot - 5. Teil: Crossover
Markenvergleich: Opel gegen Peugeot - 6. Teil: Kompakt-Vans
Markenvergleich: Opel gegen Peugeot - 7. Teil: Mittelklasse-Cabrio

TECHNIK
   

OPEL ASTRA GTC 1.6 SIDI ecoFLEX
PEUGEOT RCZ 155 THP
Motor 4-Zylinder, 4-Ventiler, Turbo, Direkteinspritzung, Start-Stopp-System 4-Zylinder, 4-Ventiler, Turbo, Direkteinspritzung, Start-Stopp-System
Hubraum 1598 cm³ 1598 cm³
Leistung 125 kW / 170 PS bei 6000 /min 115 kW / 156 PS bei 6000 /min
Max. Drehmoment ² 260 Nm bei 1650 – 3200 /min 240 Nm bei 1400 /min
Getriebe 6-Gang, manuell 6-Gang, manuell
Antrieb Vorderrad Vorderrad
Bereifung 235/35 R 17 235/45 R 18
L/B/H 4466/1840/1489 mm 4287/1845/1362 mm
Radstand 2695 mm 2612 mm
Leergewicht / Zuladung 1428 kg / 562 kg 1315 kg / 425 kg
Kofferraumvolumen 380 – 1165 l 321 l
Abgasnorm Euro 5 Euro 5
Typklassen HP 18/VK 21/TK 22 HP 15/VK 23/TK 23
MESSWERTE    
0-100 km/h 8,6 s 8,0 s
Höchstgeschwindigkeit¹ 219 km/h 215 km/h
EU-Verbrauch¹ 6,1 l S/100 km 6,4 l S/100 km
CO2-Ausstoß¹ 143 g/km 149 g/km
Grundpreis 23.850 € 28.600 €
  ¹ Werksangaben; ² bei Overboost: 280 Nm ¹ Werksangaben

Jürgen Voigt

Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.