Tesla Model S: Autopilot erschreckt Oma Autopilot bringt Oma zum Schreien

19.05.2016

Sind selbstfahrende Autos schon für junge Generationen fremd, bringt der Autopilot des Tesla Model S spätestens diese Seniorin an den Rand eines Nervenzusammenbruchs!

Man setze eine 70-jährige Dame ans Steuer eines Tesla Model S, schaltet den Autopiloten per Schalter links vom Lenkrad ein und filme die Reaktionen mit dem Handy. Fertig ist ein 40-Sekünder mit Unterhaltungsgarantie! Autopiloten: Eine Technik, die selbst bei junge Generationen – mit Internet und modernem Equipment aufgewachsen – ein komisches Gefühl hinterlässt, verursacht bei der gefilmten Seniorin fast einen Nervenzusammenbruch: "Oh my god" und "That is so scary" sind nur zwei der vielen angsterfüllten Auslassungen. Es fällt der 70-Jährigen sichtlich schwer, dem Autopiloten des Tesla Model S zu vertrauen. Dabei baut der Tesla-Autopilot auf die Beobachtungsgabe von zwölf Ultraschallsensoren am Fahrzeugboden, von einer Kamera im Rückspiegel und einem 360-Grad-Radarsystem an der Model-S-Front. Anhand der Datenmassen beschleunigt und bremst das Model S selbstständig, hält natürlich auch selbstständig den Abstand zu anderen Autos und: Lenkt von selbst. Wer überholen möchte, muss lediglich den Blinker aktivieren und kurz das Lenkrad berühren. Schon schert der Tesla wie von Geisterhand geführt aus, überholt und schert auch wieder selbstständig ein. Dennoch dürfte die Seniorin der Aufforderung des Beifahrers am Ende des Videos, die Bremse zu treten, nur allzu gerne gefolgt sein. Mehr zum Thema: Infos zum neuen Tesla Model 3 (2017)

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
 
Preis:
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.