Nikola One (2021): Preis und Motor Erste Fotos vom Nikola-One-Interieur

von Alexander Koch 21.09.2017

Der Nikola One (2021) ist der erste Lkw der Nikola Motor Company und vereint einen Elektroantrieb mit einer Brennstoffzelle. Jetzt zeigen die Amerikaner erste Fotos vom Innenraum des "heiligen Grahls der Lkw-Branche"! 

Der Elektro-LKW Nikola One (2021) ist keine reine Illustration und Computer-Animation mehr, bei der Publikumspremiere gab es den E-Truck erstmalig als 1:1-Modell zu bestaunen. Doch auch wenn schon über 7000 Vorbestellungen eingegangen sind, dauern die Entwicklungsarbeiten für den "heilige Grahl der LKW-Branche", wie ihn Firmengründer und CEO Trevor Milton nennt, noch an. Für 2018 sind erste Tests auf der Straße angekündigt, im Anschluss folgen dreijährige Stresstests unter extremer Hitze und Kälte. Zum Jahreswechsel 2021 könnten schließlich die ersten 5000 Einheiten des Nikola One gebaut werden, wie der Hersteller auf seiner Internetseite vermeldet. Der Lkw möchte mit seinem bis dato wohl einzigartigen Antriebskonzept die Welt der Lastwagen revolutionieren: Die 320-kWh-Lithium-Batterie und der Brennstoffzellen-Antrieb bringen es insgesamt auf eine Leistung von über 1000 PS und 2700 Newtonmeter Drehmoment und eine Reichweite von bis zu 1200 Meilen (1900 Kilometer). Ursprüngliche Planungen sahen vor, dass die E-Motoren an den sechs Rädern des Nikola One (2021) bis zu 2000 PS übertragen.

Elektro-LKW Nikola One im Video:

 
 

Preis: Nikola One (2021) ab 350.000 US-Dollar

Könnte der angekündigte Kaufpreis für den Nikola One (2021) in Höhe von 350.000 bis 415.000 US-Dollar noch abschrecken, liest sich eine monatliche Leasing-Pauschale von 5000 und 7000 US-Dollar schon ganz anders. Der Leasingvertrag läuft 72 Monaten oder eine Millionen Meilen (1,6 Million Kilometer). Mit inbegriffen in der Leasing-Rate ist auch der benötigte Wasserstoff, den die Fahrer an den 364 vorgesehenen Tankstellen in den USA und Kanada zapfen können. Eine Tankfüllung benötigt dabei rund 15 Minuten. Das neue Wasserstoff-Tankstellennetz soll ab 2018 gebaut werden, die Produktionsstätten im Laufe des Jahres 2017. Kooperationspartner Ryder übernimmt nicht nur den Verkauf des Nikola One (2021), sondern auch deren Wartung und den gesamten Service. Das Selbstbewusstsein bei der Präsentation des zieht die Nikola Motor Company sicherlich auch aus den zwei weiteren angekündigten Nikola-Fahrzeuge: So ist nicht nur eine preiswertere und einfachere Variante namens Nikola Two in Arbeit, sondern auch ein reiner E-Buggy namens Nikola Zero. Der soll von einer 107-kWh-Batterie angetrieben werden und somit auf eine Reichweite von 300 Meilen kommen.

News Schärfere CO2-Werte bis 2030
Verbot von Benzin- und Dieselautos (Update!)  

Grüne rücken von Verbrenner-Verbot ab

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.