Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Neues Duell

Neues Duell

Fahrkomfort

Bei diesen beiden stehen Kraft und Fahrdynamik im Vordergrund, doch wer möchte ernsthaft auf Komfort verzichten? Lärmbelästigung und nervöses Federungsverhalten nerven auf Dauer und werden wohl nur vom waschechten Tuning-Fan akzeptiert. Und genau in diesem Punkt zeigen beide Kontrahenten, auf welch hohem Niveau Sportlichkeit ohne Kompromisse zelebriert werden kann: Beim Abrollkomfort auf kleinen Unebenheiten genauso wie bei der Bewältigung langer Bodenwellen herrscht annähernd Gleichstand. Erstaunlich gedämpft leiten Focus und Golf Straßenunregelmäßigkeiten an den Fahrer weiter - genau in dem Maße, wie sie als Information über den Fahrbahnzustand auch nötig sind. Gleichstand herrscht auch bei der Betrachtung der Sitzqualität: Sowohl Einstellbereich und Seitenhalt als auch Oberschenkelauflage überzeugen. Ford bietet darüber hinaus noch eine besser ausgeformte Rücksitzbank an (550 Euro), die den Kölner allerdings zum Viersitzer macht. Den Ausschlag gibt in diesem Kapitel aber die Lärmbelästigung: Auch wenn der kernige Klang des Vierzylinder-GTI-Triebwerks durchaus Freude bereitet, so registriert das Phonmessgerät den sonor bollernden Fünfzylinder des Ford als das leisere Aggregat.

FahrkomfortMax. PunkteVW Golf GTIFord Focus ST
Sitzkomfort vorn150141141
Sitzkomfort hinten1007275
Ergonomie150130125
Innengeräusche502536
Geräuscheindruck1006870
Klimatisierung502825
Federung leer200130129
Federung beladen200121120
Kapitelbewertung1000715721
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Wenn es nur nach dem Papier geht, steht das Ergebnis fest: Der Ford ist stärker, bietet mehr Drehmoment und die besseren Fahrleistungen und zudem einen betörenden Fünfzylindersound. Doch in der Praxis kann der schwächere GTI mithalten, denn das Ansprechverhalten und die Drehfreude des mit 10,1 : 1 recht hoch verdichteten Vierzylinder-Turbos überzeugt. Zudem verbraucht der GTI nur 11,2 Liter auf 100 Kilometern. Ford setzt auf ein Konzerntriebwerk aus dem Hause Volvo: Der 2,5-Liter-Fünfzylinder wurde zwar zwecks Optimierung von Ansprechverhalten und Drehfreude noch überarbeitet, doch das Ergebnis überzeugt nicht ganz. Wie ein Turbo aus alten Tagen setzt der Lader mit einer gewissen Verzögerung ein, und jenseits der 5500 Touren wirkt der Motor etwas zäh. Doch seine Kraft reicht aus, um auch mal untertourig aus einer Kurve herauszubeschleunigen. Das maximale Drehmoment liegt schon bei 1600 Touren an. Der mit variabler Ein- und Auslassnockenwellenverstellung versehene Motor verbraucht aber einen Liter mehr auf 100 Kilometern als der Vierzylinder des GTI. Immerhin muss es kein teures Super Plus sein.

Motor und getriebeMax. PunkteVW Golf GTIFord Focus ST
Beschleunigung200163166
Elastizität0--
Höchstgeschwindigkeit200105111
Getriebeabstufung1009189
Kraftentfaltung504138
Laufkultur1007068
Verbrauch200128118
Reichweite501513
Kapitelbewertung900613603
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

VW Golf GTI

PS/KW 200/147

0-100 km/h in 7.20s

Frontantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 235 km/h

Preis 24.550,00 €

Ford Focus ST

PS/KW 226/166

0-100 km/h in 6.90s

Frontantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 241 km/h

Preis 24.200,00 €