Neuer VW Beetle 2.0 TSI im Fahrbericht VW Beetle 2.0 TSI

12.09.2011

Die dritte Generation des Käfers besinnt sich der Tugenden von „Herbie“, der im Film „Ein toller Käfer“ auch sportlich glänzte

Eckdaten
PS-kW200 PS (147 kW)
AntriebVorderrad, 6-Gang-Doppelkupplung
0-100 km/h7.5 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit223 km/h
Preis27.100,00€

Können sich 21,5 Millionen Menschen irren? So viele Käufer sind bislang dem Charme des Käfers erlegen, seit er 1948 auf den Markt kam. Die jetzt dritte Generation des Wolfsburger Wunderwagens soll nun alles besser können als der etwas glücklose Vorgänger „New Beetle“ und an die Erfolgsgeschichte des Urahnen anschließen. Der Neue wird von den Marketingstrategen als „The 2st Century Beetle“ bezeichnet und will vor allem mit sportlichen Attributen überzeugen – wie einst Filmkäfer Herbie mit der legendären Startnummer 53.

Die 200 PS des 2.0 TSI, der uns für erste Testfahrten zur Verfügung stand, verleihen dem Käfer Flügel und verhelfen ihm laut VW zu einer Beschleunigung von 7,5 Sekunden auf 100 km/h und zu einer Höchstgeschwindigkeit von 223 km/h. Damit der aktuelle VW Beetle 2.0 TSI dabei nicht die Bodenhaftung verliert, vertraut er den Komponenten und dem Fahrwerk des Golf. Auch der Motor stammt aus dem Golf GTI, er leistet im Beetle aber zehn PS weniger. Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuelles Sechsgang- oder optional über ein Doppelkupplungsgetriebe.

 

Der VW Beetle ist bequem und agil

Geprägt durch ein agiles Fahrverhalten unterstreicht der VW Beetle 2.0 TSI seinen sportlichen Anspruch. Die 19-Zoll-Räder (Serie beim 2.0 TSI: 17-Zöller) sind allerdings des Guten zu viel. Sowohl der Geradeauslauf als auch der Komfort des grundsätzlich straff abgestimmten Fahrwerks leiden darunter. Angenehm sind die bequemen, straffen Sitze, die guten Seitenhalt bieten. Vorn gibt es zudem viel Platz und eine riesige Kopffreiheit. Trotz des um 2,5 Zentimeter gewachsenen Radstands gegenüber dem Vorgänger fühlen sich auf der hinteren Sitzbank doch eher Kinder wohl. Die kurze Schenkelauflage, die steil stehende Lehne (50 : 50 umklappbar) und die eingeschränkte Kopffreiheit sind die Kompromisse an das Lifestyle-Konzept.

Mehr Auto-News: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Das Interieur ist gekonnt designt mit übersichtlichen Instrumenten und einer Bedienung, die keine Rätsel aufgibt. Für VW-Verhältnisse überrascht jedoch der hohe Anteil an Hartplastik. Eine aufgeschäumte Armaturentafel fiel offensichtlich dem Rotstift zum Opfer. Schön sind dagegen die lackierten Oberflächen an Tür und Armaturenbrett. Insgesamt ist der Beetle solide verarbeitet. Dass es der Käfer des 21. Jahrhunderts ernst meint und nicht nur „spielen“ will, zeigt ein kleines Detail: Endlich fehlt die Blumenvase, und man benötigt beim Boxenstopp keinen Gärtner mehr.

Ob bei den Beetle-Preisen die Verkäufe in den Himmel wachsen, bleibt abzuwarten. Der VW Beetle 2.0 TSI kostet 27.100 Euro, nur 175 Euro weniger als ein Golf GTI. Lifestyle hat eben seinen Preis.
Volker Koerdt

Technische Daten
Motor 
Zylinder4-Zylinder, 4 Ventiler, Direrkteinspritzung, Turbolader
Hubraum1984
Leistung
kW/PS
1/Min

147/200
5100 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
280
1700 - 5000 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe6-Gang-Doppelkupplung
AntriebVorderrad
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Scheiben
h: Scheiben
Bereifungv: 215/55 R 17
h: 245/55 R 17
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1364
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)7.5
Höchstgeschwindigkeit (km/h)223
Verbrauch 
Testverbrauchk.A.
EU-Verbrauch7.7l/100km (Super)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)179

Tags:

Hochwertige Jacken

Qualität von BABISTA entdecken

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.