Neuer Porsche Panamera: Erste Fahrt Panamera sportlicher denn je

Der neue Porsche Panamera gibt seinen Einstand im Fahrbericht und überzeugt dabei mit mehr Dynamik, 550 PS, verschärftem Design und massenhaft Hightech im Cockpit.

Er fällt schon auf, das muss man ihm lassen. Der neue Porsche Panamera büßt in seiner gegenwärtigen Form den hässlichen Buckel ein, wird schlanker und schärfer und sieht insgesamt ein bisschen mehr nach Elfer aus. Und vor allem soll er jetzt auch so fahren – na ja, so nah ein fünf Meter langer Zweitonner der Sportwagenikone fahrdynamisch halt kommen kann. Die neuen Tugenden dagegen sind eine ungeahnte Intelligenz und Assistenz und vor allem ein faszinierendes Infotainmentsystem, das den neuen Porsche Panamera auch auf der Datenautobahn in die Pole Position bringt. Denn nicht einmal im viel gelobten Tesla macht das Gefummel auf dem riesigen Touchscreen so viel Spaß, wie auf der digitalen Spielwiese des neuen Porsche Panamera. Schließlich gibt es dort nicht nur ein 12,2 Zoll großes Cinemascope-Display neben dem Lenkrad, sondern auch sensitive Konsolen, in denen ganz unauffällig ein paar Dutzend Schalter eingelassen sind. Obwohl nicht zu sehen, sind sie umso besser zu fühlen. Denn zur Bestätigung hört man einen leisen Klick und spürt ein sanftes Wippen. So klappt die Bedienung auch dann, wenn man sich doch einmal von der schönen neuen Welt des Porsche Advanced Cockpits losreißen kann und tatsächlich ans Fahren denkt.

Porsche Panamera Fahrbericht (Video):

 

Der neue Porsche Panamera zeigt Muskeln

Hier Sportwagen, da Hightech-Limousine. Während man im spürbar gewachsenen Fond des neuen Porsche Panameras nur wenig mitbekommt von diesen Kampf der Kontraste, prallen diese zwei Welten hinter dem Lenkrad brutal zusammen. Denn tief unten auf der Straße und eingefasst von den ziemlich eng ausgeschnittenen Sitzen fühlt man sich im neuen Porsche Panamera tatsächlich ein bisschen wie im Elfer. Und zugleich hat man angesichts des digitalen Geflimmers den Eindruck, man sei nicht Renn- sondern Raumfahrer. Aber man muss nur einmal aufs Gas treten, dann ist man wieder im Hier und Heute der Porsche Welt. Man spürt, wie sich unter dem Smoking die Muskeln spannen und erlebt, was Porsche unter Fracksausen versteht. Erst recht, wenn man im neuen Turbo unterwegs ist. Mit 550 PS und 770 Nm ist er der stärkste von zunächst drei Motoren, zu denen auch ein neuer V6 mit 2,9 Litern Hubraum und 440 PS im Panamera 4S und der V8-TDI aus dem Audi SQ7 mit jetzt 422 PS zählen. Schon der Diesel erreicht 285 km/h und feiert sich als schnellster Selbstzünder aus Serienproduktion. Aber der vier Liter große V8 im Turbo hat noch mehr Dampf. Mit dem ungewöhnlich popeligen Charakterregler am Lenkrad scharf gestellt und dem Sport Response Button gar vollends entfesselt, schießt er in 3,6 Sekunden von 0 auf 100 und stürmt danach weiter auf bis zu 306 km/h. Dabei verbeißt er sich mit seinem Allradantrieb so fest in der Fahrbahn, dass er einem Sportwagen näher kommt als jede andere Luxuslimousine.

Mehr zum Thema: Panamera-Premiere in Paris

Der neue Porsche Panamera macht vieles richitg

Aber der neue Porsche Panamera kann auch anders. Sobald man den Fuß leicht macht und die Hand am Lenkrad lockert, wird er zu einem großen Cruiser, der ungewöhnlich lässig auf die Langstrecke geht. Für einen Sportwagen mit 550 PS ist er dabei ziemlich dezent und komfortabel taugt deshalb auch zum Kilometerfresser für die Vielfahrer unter den Großverdienern. Und Großverdiener muss man schon sein, wenn man den neuen Porsche Panamera fahren möchte. Zwar sollen weitere Motorvarianten wie gleich zwei Plug-In-Hybriden nicht nur das Gewissen beruhigen. Sondern mit einem weiteren V6 und den Hecktrieblern dürfte auch der Preis unter 100.000 Euro fallen. Doch die Serienausstattung ist schwäbisch sparsam und Aufpreisliste lang, so dass für Banalitäten wie Leder, Sound und Streckenführung schnell noch mal ein paar Zehntausender zusammen kommen. Sportlicher als je zuvor, endlich halbwegs ansehnlich gezeichnet, trotzdem komfortabler und dazu noch innovativ ausgestattet und mit spürbar sparsameren Motoren angetrieben – eigentlich macht es Porsche mit dem neuen Panamera jetzt allen recht. Doch der nächste Knatsch ist schon vorprogrammiert. Denn nach dem Vorbild der Sport Turismo-Studie von 2012 wird es bei Porsche bald auch noch den ersten Kombi geben. Da kann man die Kritiker doch schon jetzt wieder schreien hören.

Mehr zum Thema: Porsche Panamera Shooting Brake

Porsche Panamera 4S
Turbo 4S Diesel
Zylinder/Ventile p.Z. V6/4, Biturbo V8/4, Biturbo V8/4, Biturbo
Hubraum 2997 cm³ 3996 cm³ 3956 cm³
Leistung 324 kW/440 PS 404 kW/550 PS 310 kW/422 PS
Max. Drehmoment 550 Nm 770 Nm 850 Nm
Getriebe 8-Gang,
Doppelkupplung
8-Gang,
Doppelkupplung
8-Gang,
Doppelkupplung
0-100 km/h 4,2 - 4,4 s 3,6 - 3,8 s 4,3 - 4,5 s
Höchstgeschw. 289 km/h 306 km/h 285 km/h
EU-Verbrauch 8,1 l SP/100 km 9,3 l SP/100 km 6,7 l D/100 km
Grundpreis 113.027 Euro 153.011 Euro 116.954 Euro
 

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.