Mercedes M-Klasse: Papst Franziskus I. fährt Benz Umgebaute M-Klasse als Papamobil

25.01.2016

Franziskus I. heißt das neue Oberhaupt der katholischen Kirche. Mit dem Amt übernimmt der Nachfolger von Papst Benedikt auch dessen Papamobil auf Bais der Mercedes-Benz M-Klasse.

Überraschend musste Papst Benedikt XVI. Ende Februar 2013 aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt verkünden. Franziskus I., der Argentinier Jorge Mario Bergoglio, tritt dessen Nachfolge an. Ende letzten Jahres wurde der Fuhrpark des Vatikan mit einer neuen umgebauten Mercedes M-Klasse verstärkt. Dieses Papamobil wird nun der Dienstwagen von Papst Franziskus I. sein. Basis des vatikanischen Vehikels ist die Mercedes M-Klasse "mit Sonderaufbau", wie es der Autobauer bei der Übergabe nannte. Extras: Größere Kuppel für mehr Raumangebot und ein komfortablerer Einstieg, mehr Glas für bessere Rundumsicht, großzügig beleuchteter Innenhimmel und ein Thron "mit dem gestickten Wappen des Heiligen Vaters".

 

Mercedes beliefert seit 1930 päpstlichen Fuhrpark

Angetrieben wird die Mercedes M-Klasse von einem Benziner, für kurze Wege innerhalb des Vatikan steht jedoch ein elektrisch betriebener Renault Kangoo zur Verfügung. Die Schwaben beliefern den päpstlichen Fuhrpark seit 1930. Bei der Neuauflage hatten Daimlers Ingenieure einige harte Nüsse zu knacken: Um den häufigen Transport der umgebauten Mercedes M-Klasse im Flugzeug zu erleichtern, verringerten die Mercedes-Benz-Tüftler die Gesamthöhe um einige Zentimeter - erreichten aber trotzdem gleichzeitig eine "verbesserte Innenstandhöhe", wie es im Jargon der Techniker heißt. Da ist auch dem neuen Papst nur eine gute Fahrt zu wünschen!

Patrick Freiwah

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 93,92
Sie sparen: 30,07 EUR (24%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.