Neuer Kia Ceed 2012 Sporty Wagon Kombi: Auto Salon Genf Neuer Golf-Gegner aus Korea

07.03.2012

Mit dem neuen cee'd läutet Kia die nächste Runde im Kampf um Kunden im Kompaktklasse-Segment ein. Schrägheck und Kombi stehen in Genf

Auf dem Genfer Autosalon (Publikumstage: 8. bis 18. März) steht die Neuauflage des Kia Cee'd. Der koreanische Hersteller hat dem Kompakten ein sportlicheres Profil verpasst, das vor allem in der Frontansicht durch die stark konturierte Motorhaube und den breiten trapezförmigen Kühlergrill zur Geltung kommt. Die Markteinführung des fünftürigen Schrägheck-Modells ist für Juni geplant, etwas später soll der Kombi folgen. Preise nannte Kia noch nicht.

Das Format des VW-Golf-Gegners ändert sich in nahezu allen Dimensionen: Das Modell wächst in der Länge um fünf Zentimeter auf 4,31 Meter, wird etwas schmaler und durch ein tiefer gelegtes Fahrwerk einen Zentimeter flacher. Die Spur hat Kia vorne und hinten verbreitert. Nur am recht langen Radstand von 2,65 Metern halten die Koreaner fest. Das Kofferraumvolumen beträgt beim Fünftürer 470 Liter und lässt sich auf 1318 Liter erweitern. Der Sporty Wagon genannte Kombi fasst 528 bis 1642 Liter. Das neue Interieur des Cee'd wirkt hochwertiger. Außerdem haben die Koreaner nach eigenen Angaben Fahrgeräusche und Vibrationen im Innenraum reduziert.

 

Kia cee'd 2012: Motorenpalette

Unter der Haube kommen wahlweise zwei Benziner und zwei Diesel zum Einsatz, die eine Leistungsspanne von 90 PS bis 135 PS abdecken. Besonders sparsamer Antrieb ist laut Kia der 1,6 Liter große und 128 PS starke Turbodiesel mit aufpreispflichtigem EcoDynamics-Paket, das unter anderem ein Start-Stopp-System beinhaltet. Damit ausgestattet begnügt sich der Ölbrenner den Angaben nach im Schnitt mit 3,7 Litern auf 100 Kilometer (CO2-Ausstoß: 97 g/km). Standardgetriebe ist eine Sechsgang-Handschaltung. Optional gibt es für die stärkeren Motoren eine Automatik und für den Topbenziner mit 135 PS auch ein Doppelkupplungsgetriebe.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Zur Serienausstattung gehören unter anderem sechs Airbags und eine Berganfahrhilfe. Als Extras bestellbar sind etwa auch Xenon-Scheinwerfer, ein Parkassistent mit Sensoren an Front, Seiten und Heck, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik und ein Panoramaglasdach zum Öffnen.
dpa

AUTO ZEITUNG

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.