Neuer Hyundai i30: Erste Fahrt Neuer i30 wird sportlich

Deutlich steifer, deutlich leichter und dadurch deutlich sportlicher! Die Koreaner kitzeln beim neuen Hyundai i30 die dynamischen Seiten heraus – ohne zu übertreiben, wie unsere erste Fahrt zeigt!

Seine Premiere feiert der neue Hyundai i30 zwar erst beim Autosalon Paris 2016 (1. bis 16. Oktober). Doch ist Hyundai so stolz auf den neuen i30, dass die Koreaner schon Wochen vorher zur ersten Begegnung mit dem Golf-Gegner bitten. Dass der neue Hyundai i30 dabei innen wie außen stark getarnt bleibt, kaschiert die Evolution des Familiengesichts mit dem zentralen Kaskaden-Grill. Trotz der irritierenden Folie und der Polstermatten lässt sich aber erkennen, dass der neue Hyundai i30 etwas flacher und breiter wird. Doch ist das Design des neuen Hyundai i30 nur die halbe Miete. "Denn den wahren Fortschritt kann man bei diesem Generationswechsel eher fühlen als sehen", sagt Axel Honisch, der im europäischen Entwicklungszentrum in Rüsselsheim die Erprobung leitet. Die erste Testfahrt mit dem Prototypen des neuen Hyundai i30 gibt dem Ingenieur recht: Wo die Koreaner bislang eher nüchterne Autos gebaut haben, kommt jetzt tatsächlich ein wenig Fahrspaß auf. Mehr zum Thema: Mitfahrt im Hyundai i20 WRC

Neuer Hyundai i30 im Video:

 

 

Neuer Hyundai i30 ist deutlich engagierter

Ein echter Pulsbeschleuniger ist der neue Hyundai i30 zwar nicht – diese Rolle soll schließlich der Sportableger N-Brand übernehmen –, doch statt teilnahmslos im Verkehr mitzuschwimmen, greift man jetzt viel beherzter ins Lenkrad, hat ein besseres Gefühl für die Fahrbahn und immer mal wieder ein Grinsen im Gesicht. Der neue Hyundai i30 reagiert schneller, fährt vorhersehbarer, federt ohne Komforteinbußen straffer und macht einen rundherum engagierteren Eindruck. Dabei hilft neben einer neuen Hinterachse und einer komplett überarbeiteten Lenkung auch die neue Karosseriestruktur des neuen Hyundai i30. "Wir haben den Anteil an hochfesten Stählen deutlich erhöht, deshalb sparen wir Gewicht und gewinnen an Steifigkeit", sagt Honsich, "zwei wichtige Faktoren für Fahrspaß und Agilität." Bei den Motoren allerdings üben die Koreaner vorerst noch Zurückhaltung beim neuen Hyundai i30: Es gibt zunächst nur einen Diesel und drei Benziner, an deren Spitze ein neuer 1,4-Liter-Turbo steht. Der Motor ist zwar flüsterleise und hat einen soliden Antritt, fährt mit 140 PS und 242 Newtonmeter aber leistungsmäßig nicht in der ersten Liga. Macht nichts, sagen die Koreaner mit einem wissenden Lächeln, das N-Modell des neuen Hyundai i30 läuft sich schließlich schon warm. Außerdem beweist der 1,4-Liter-Motor auf der Prototypen-Tour rund um Rüsselsheim, dass auch ein kleiner Motor großen Spaß machen kann – wenn das restliche Setup stimmt. Mehr zum Thema: Hyundai i20 gegen Polo & Co

Mehr zum Thema: Neuer i30 N mit bis zu 300 PS

Neuer i30 mit Coupé-Ableger

Ein bisschen mehr Lust und Leidenschaft und Freude am Fahren – dieser Leitgedanke hat bei Hyundai nicht nur die Fahrwerksentwicklung des neuen Hyundai i30 bestimmt. Sondern das zieht sich durch bis in die Modellplanung. Neben dem Fünftürer für Paris und dem offenbar unverzichtbaren Kombi haben die Koreaner deshalb zum ersten Mal auch ein viertüriges Coupé des neuen Hyundai i30 auf dem Zettel. Das richtet sich nicht mehr gegen Golf & Co, sondern zielt gleich eine Klasse höher – und nimmt die schwäbische Konkurrenz ins Visier. Mehr zum Thema: Mitfahrt im 24h-Rennen-Sieger Veloster Turbo

Mehr zum Thema: Alle Infos zum neuen Hyundai i30

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.