Neue Kompakte von Alfa, Audi, Lexus und Mercedes Premium-Kompaktklasse

13.07.2009

Im Herbst 2012 starten Audi A3 und BMW 1er fast zeitgleich mit einer neuen Generation. Doch schon davor wird es spannend: Mit Neuheiten von Alfa, Lexus und Mercedes

Aus dem fernen Osten wird ein neuer Gegner erwartet, Lexus will ab 2011 bei den Kompakten mitmischen. Es wird eng in der Premium-Kompaktklasse. Doch an kleineren Autos mit sparsamen Motoren sind die Kunden zur Zeit sehr interessiert: Abwrackprämie und CO2-Diskussion bringen den Kleinen und Kompakten Zuwächse, die Mittel- und Oberklasse leidet. Dazu kommt der Flottenverbrauch, die EU fordert einen geringeren Verbrauch für Neufahrzeuge. Was liegt da näher, als feine Kompakte anzubieten?

Haben Sie das Zeug zum Formel-1-Champion?
» Testen Sie Ihr Rennsport-Wissen beim Formel-1-Quartett der AUTO ZEITUNG

Sportlich und fein darf es gerne sein, besonders Audi und BMW haben sich das zu eigen gemacht. Mercedes, mit seiner A-Klasse bisher eher unsportlich unterwegs, will sich ab 2011 anschließen: Eine völlig neue Plattform soll mehr Fahrdynamik möglich machen. Schnittige Linien und ein sportlicher Dreitürer sollen auch Dynamiker ansprechen. Das praktische Fach belegt der Ableger B-Klasse – es gibt Pläne für einen Hybridantrieb.

Der 1er bleibt bei Heckantrieb, wird sparsamer und etwas kräftiger
Damit ist auch klar, dass der 1er seinen den Fahrspaß fördernden Heckantrieb behält. Die Karosserie, deren Design deutlich bissiger und geradliniger wirkt, wird zudem etwas geräumiger.

In der Länge wächst sie zwar nur um 14 Millimeter auf gut 4,25 Meter, aber der Radstand nimmt um 20 Millimeter zu – und diese wiederum werden 1: 1 an die oft bemängelte Kniefreiheit im Fond weitergereicht. Zudem gibt es vorn und hinten ein paar Millimeter mehr Spurweite. Am Ladevolumen (bisher 330 bis 1150 Liter) des Autos wird sich nichts ändern.

Spannende Neuigkeiten bringt jedoch das Motorenprogramm, das nun nicht nur Freude am Fahren, sondern auch am Sparen bringen soll. Wie das funktioniert? Weniger Hubraum und Turbodruck – erste Entscheidungen sind gefallen. Fürs 1er Einstiegsmodell 116i soll es statt des bisherigen Zweiliter-Triebwerks einen völlig neuen, sehr effizienten 1,6-Liter-Benziner geben, der alternativ getestete 1,4-Liter ist aus dem Rennen.

Leistung dieses Vierzylinders: mindestens 125 PS (bisher 122). Er ersetzt auch den Zweiliter des 118i – mit Turboaufladung dann rund 150 PS stark (bisher 143 PS). Später wird sogar noch eine Sparversion mit etwa 105 PS nachgereicht, die dann 114i heißt. Diese Motoren sind auch für den Mini-Nachfolger eingeplant.

Audi A3: Massiver Auftritt, sparsame Motoren
Der neue A3 soll ganz individuelle Züge bekommen. Er wächst in der Länge um ein bis zwei Zentimeter auf rund 4,25 Meter, und auch er bekommt für den massiveren optischen Auftritt vorn und hinten einige Millimeter mehr Spurweite.

An Motoren ist für die Basis der bei VW entwickelte 1,2-Liter-Vierzylinder eingeplant. Der Motor mit Direkteinspritzung und 105 PS benötigt im VW Polo nach EU-Norm nur 5,5 Liter auf 100 Kilometern und ist für Tempo 190 gut. Darüber rangieren der bekannte 1,4-Liter-TFSI mit 125 PS und weiterhin der 1,8-Liter mit 160 PS. Der Sportler S3 könnte von 265 auf 270 PS erstarken, bei den Dieseln gibt es das bisherige, ohnehin noch ziemlich frische Programm: 1,6-Liter mit 90 und 105 PS, darüber die Zweiliter mit 140 und 170 PS. Wolfgang Eschment

Ungetarnt: Bilder des Alfa 147-Nachfolgers aufgetaucht

AUTO ZEITUNG

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.