Multimedia-Systeme im Test: Audi A3, BMW 1er und Mercedes A-Klasse Digitaler Dreikampf

09.04.2013

Unser exklusiver Multimedia-Test klärt: Sind die Premium-Kompakten auch bei der Digital-Technik Spitze? Wir vergleichen die Systeme von Audi, BMW und Mercedes

Digitale Mobilität ist gefragt. Mehr als die Hälfte aller Deutschen nutzen ein Smartphone, und fast jeder Fünfte hat sich bereits an die Vorzüge eines Tablet-PC gewöhnt. Kein Wunder, dass auch die Multimedia-Ausstattung im Fahrzeug immer wichtiger wird. Oberste Priorität haben hier natürlich gute Funktionalität, intuitive Bedienung sowie eine gute Übersichtlichkeit.

Denn auch beim Telefonieren, Navigieren, bei der Musikwahl oder gar beim SMS-Check sollte die Aufmerksamkeit stets der Straße gehören. Im aktuellen Vergleich wollen wir wissen, wie gut diese Anforderungen kompakte Premiumfahrzeuge erfüllen. Zum Vergleich treten Audi A3, BMW 1er und Mercedes A-Klasse mit der jeweiligen Multimedia-Komplettausstattung gegeneinander an.

 

Multimedia-systeme: TEURES VERGNÜGEN

Erster Unterschied: Der BMW ist zwar der Günstigste im Test, aber nicht gerade preiswert. Mit Kamera, DAB-Radio und Telefonvorbereitung kostet das Professional für den 118d 4090 Euro. Für unseren Testsieger, das MMI Navigation Plus im Audi A3 1.6 TDI, müssen Kunden sogar 655 Euro mehr ausgeben. Und das Comand online des Mercedes A 250 schlägt mit 4451 Euro zu Buche. Das System ist eng verwandt mit den Anlagen in Cund E-Klasse.

Der BMW glänzt mit dem größten und erfreulich reflexionsarmen Display. Hier ermöglicht die Funktion „Splitscreen“ Zusatzinfos, ohne die Kartendarstellung einzuschränken. Das Audi-Display fährt erst beim Motorstart aus und punktet mit großer Brillanz. Per Tastendruck lässt es sich jederzeit wieder versenken. Das Mercedes-Display ist dagegen wie bei BMW starr befestigt und wirkt im Vergleich zu den anderen pixeliger. Straßennamen lassen sich schlechter ablesen, und die Oberfläche erzeugt auffällig häufig Reflexe. Die weit in den Innenraum ragende Platzierung passt zwar gut ins Cockpit-Design, erschwert aber das Ablesen, und der Fahrer muss dazu stets den Kopf bewegen. Bei der Navi-Darstellung bieten Audi und BMW auch in ihren kompakten Modellen Satellitenbilder, was die Orientierung durchaus erleichtern kann. Noch wichtiger: Diese beiden Systeme haben eine Stauwarnung in Echtzeit (FCDS/Realtime traffic). Im Mercedes arbeitet dagegen nur das veraltete und unzuverlässige TMCpro.

Alle drei Systeme bedient der Fahrer über einen Dreh-Drücksteller – hier erreicht kein Kandidat die volle Punktzahl. Am überzeugendsten präsentiert sich Audis MMI, auch Buchstaben können per Fingerwisch eingegeben werden. Das klappt gut. Beim BMW überzeugt die Anzeige-Logik, aber die Bedien-Druckkräfte sind zu hoch. Das Comand der A-Klasse enttäuscht vor allem wegen seines unübersichtlichen Menüs. Auch die Sprachsteuerung funktioniert nicht befriedigend. Leichter geht es beim 1er, doch am besten gelingt sie beim A3-MMI. Über eine Verkehrszeichenerkennung verfügen alle drei Systeme. Sie arbeiten sowohl mit hinterlegten Kartendaten als auch mit Video-Auswertung. Manko bei Mercedes: Die Tempobegrenzung erscheint nur kurzzeitig und in schlecht erkennbarem Schwarz- Weiß auf dem Display vor dem Fahrer – also auch hier Punktabzug.

Die integrierten Freisprechanlagen der drei Testkandidaten gefallen mit gut funktionierender Kopplung. Die Sprachqualität klingt im Audi besser als im BMW, während die A-Klasse für beide Gesprächspartner einen blechernen Klang erzeugt. Durchweg gute Noten erhalten die Systeme für ihren stabilen Radio-Empfang und den guten Lautsprecherklang. Beim BMW ist der Online-Zugang für drei Jahre kostenfrei, beim Audi muss der Fahrer eine SIM-Karte extra ordern. Dann hat er aber auch WLAN an Bord. Beim Mercedes dient dagegen ein Bluetooth-Handy als Modem.

FAZIT:

Das MMI des Audi A3 überzeugt mit der besten Funktion und guter Handhabung. Es hat die modernste Digitaltechnik an Bord. Das BMW-System punktet mit seinem großen, reflexionsfreien Display, logischer Menüführung und einer zuverlässigen Stauwarnung mit Echtzeit- Erkennung. Die neue Mercedes-A-Klasse fährt zwar auf Wunsch mit Multimediatechnik vor, erreicht aber nur den letzten Platz. Hier wollen die Stuttgarter demnächst nachlegen.

Marke / Modell
  Audi
A3
BMW
1er
Mercedes
A-Klasse
Preis¹   4745 Euro 4090 Euro 4451 Euro
  Punkte max.      
Display/Darstellung 70 61 67 48
Bedienung 100 75 65 54
Verkehrszeichen-Erkennung 30 27 22 17
Navigation 110 104 99 70
Telekommunikation 70 62 57 57
Medien 70 65 54 57
Preis 50 0 25 11
GESAMTPUNKTE 500 394 389 314
GESAMTBEWERTUNG   1 2 3
¹ inklusive Kamera, DAB-Radio und Telefonvorbereitung

Markus Bach / Holger Ippen

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 93,92
Sie sparen: 30,07 EUR (24%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.